Autor: Raimund Hils

Raimund Hils, geboren 1962 in Rottweil am Neckar, lebt seit 1987 in der Nähe von Kempten/Allgäu.

Meine Clue-Writing-Geschichte:
Schmerzlos oder … Der Gesichtsverlust

Mein literarischer Werdegang:
Seit 2008 nimmt er regelmäßig und erfolgreich an Literaturausschreibungen teil und kann inzwischen auf eine Vielzahl an Veröffentlichungen von Kurzgeschichten, Gedichten und Märchen im Rahmen von Anthologien, Projektarbeiten und in Literaturzeitschriften zurückblicken. In seinen Texten spiegelt sich die Liebe zur Natur und den kleinen Dingen dieser Welt, die häufig übersehen werden. Sie leben von sozialkritischen und träumerisch/surrealen Elementen. Dabei verwischt er oft die Grenzen zu anderen Welten auf rätselhafte Weise. 2015 hat er den GINKGO AWARD in der Disziplin Dramaturgie mit dem Text Come on die young erhalten (http://2015.foto-film-game-contest.de/preistraeger-2015.html). 2016 wurde der Text Das andere Land in der Anthologie zum Schwäbischen Literaturpreis 2016 mit dem Thema Kindheit veröffentlicht.

Meine Motivation fürs Schreiben:
Die Geschichten sind in mir. Sie wollen raus … raus … raus …

Bisherige Publikationen:
2017, „Das andere Land“ in der Anthologie ‚Kindheit‘ des Schwäbischen Literaturpreises
2015, „Am Ende sind wir niemand“, BookRix
2014, „Auf der Suche nach der verlorenen Welt“ in der Beatles-Anthologie ‚Weil ich John Lennon bin‘
2014, „Grenzüberschreitung“ in ,Die Novelle #2‘