Autorin: Karin Pelka

Aufgewachsen im ländlichen Franken lebe ich nun seit zehn Jahren in München. Sohn, Mann und zwei Katzen sorgen dafür, dass mir neben Arbeit und dem Schreiben nicht langweilig wird. Geschichten haben mich schon immer fasziniert, Träume und Ideen in Sprache zu fixieren und für andere erlebbar zu machen motiviert mich täglich neu mein Bestes zu geben.

Meine Clue-Writing-Geschichten:
Kurz oder … Frieder, du nervst
Schmerzlos oder … Jakobs Weg

Mein literarischer Werdegang:
Geschichten gehörten schon immer zu mir. Als kleines Mädchen konnte ich nie genug von Märchen hören und wenn niemand Zeit hatte, mir welche zu erzählen, erzählte ich mir eben selbst, was mir in den Sinn kam. Und das war eine ganze Menge. Ich erlebte die abenteuerlichsten Geschichten, während ich mit meinem Rad  einen banalen Feldweg neben der Autobahn entlang gondelte oder den Hund durch den Wald streunen ließ. Auf die Idee zu Schreiben kam ich aber erst, als ich meinen ersten richtigen Krimi aus Versehen viel zu früh in die Finger bekam. Endlich wusste ich, wohin mit meiner vielen Fantasie und der Leidenschaft.
Allerdings gestaltete sich der Übergang vom Schreibenwollen zum Schreibenkönnen sehr steinig und einige Male warf ich alles wieder hin – bis mein Sohn geboren war und ich mir schwor, ich würde ihn unterstützen, wie immer er sein Leben gestalten wollte, würde ihm sagen: Lebe für deinen Traum. Aber im gleichen Moment wurde mir klar, dass ich zuerst selbst losgehen muss, bevor ich anderen kluge Ratschläge erteilen kann …
Seit fast vier Jahren schreibe ich nun, neben Beruf und Familie, ohne mich von meinem Kurs abbringen zu lassen. Inzwischen konnte ich viele Kurzgeschichten veröffentlichen, habe zwei Kurzromane im Selbstverlag herausgebracht und arbeite fleissig an den nächsten Geschichten. Die Ideen dafür gehen mir zum Glück nie aus.

Meine Motivation fürs Schreiben:
Manchmal sind es die kleinen Momente im Alltag, die mich stutzen lassen und geradezu danach rufen, in eine Geschichte verwandelt zu werden. Manchmal ist es ein Gefühl, das mich unvermittelt überkommt, wenn ich mir allein zuhause Musik anmache. Dann fliessen die Geschichten von allein aufs Papier und fragen mich nicht, was ich davon halte. Das sind dann auch die Geschichten, die mir selbst am allerbesten gefallen. Grössere Projekte kündigen sich bei mir dadurch an, dass sie sich immer wieder in mein Bewusstsein stehlen, auch wenn ich sie gerade gar nicht brauchen kann. Sobald ich dann anfange, erste Notizen zu machen, ergeben sich viele Szenen und Handlungsteile in Windeseile. Das alles später auszuarbeiten, in sich stimmig und leserfreundlich aufzuschreiben, das dauert dann aber doch ziemlich lange…

Zu meiner Person:
Neben dem Schreiben war ich schon immer eine begeisterte Hobby-Fotografin, ich liebäugle damit, erste kleine Kurzfilmprojekte umzusetzen, treibe mich im Sommer gerne auf Mittelaltermärkten herum, liebe rockige Musik mit Seele, wühle für mein Leben gerne in der Erde und pflege Pflanzen und bin überhaupt gerne draussen in der Natur. Am liebsten im Frühling und im Herbst, wenn alles im Wandel ist. Und ich bin ein grosser Fan von Sommergewittern.

Bisherige Publikationen:
Pelka, Karin (2016): geheimnisblind. Norderstedt, BoD
Pelka, Karin (2016): Rosina und die Fee. Norderstedt, BoD

Wo ihr mich finden könnt:
Webseite | Facebook | Google Plus