Autorin: Kim S. Talejoy

Version 2Das Schreiben ist für Kim S. Talejoy eines der „100 Dinge, die man im Leben getan haben sollte“. Aus ihrer Feder schlüpfen Fantasy, Märchen und Kurzgeschichten. Als Spätberufene hat sie sich mit ihrem tiefgründigen Fantasyroman „Die Legenden der Spiralwelten – Die untere Spirale“ einen langersehnten Wunsch erfüllt.

Meine Clue-Writing-Geschichten:
Wer das Alte nicht ehrt …
Kurz oder … Kurz sucht Bündig

Mein literarischer Werdegang:
Das Schreiben liegt mir im Blut. Schon als Jugendliche habe ich hin und wieder geschrieben; allerdings sind diese Geschichten in der Schublade vergammelt. Als meine Töchter flügge geworden sind, habe ich mithilfe einer Online-Schreibschule das Handwerk erlernt und mit weiteren Kursen das Wissen gefestigt. Das Schreiben ist für mich das Abtauchen in fremde Welten, fernab von Alltagsstress und Hektik. Hier male ich meine eigene Welt, im Mittelpunkt stehen Dinge, die für mich, und vielleicht auch für andere, einen hohen Stellenwert haben.

Meine bisherigen Veröffentlichungen:
sg-025 - Kim. S. Talejoy - Cover

Wo bin ich sonst noch veröffentlicht?

Das verschwundene Lächeln“ in der Anthologie Gruselmärchen im Sperling Verlag
Das goldene Reiskorn“ in der Anthologie Goldfluch im net-Verlag
Mein zweites Ich“ in der Anthologie Geheimnnisvolle fremde Seele im net-Verlag
Ein weiterer Höhepunkt für mich ist die Veröffentlichung meiner Geschichte im Rahmen des Clue Writing Literaturwettbewerbs.

Meine Motivation fürs Schreiben:
Warum ich schreibe? Ganz einfach, ich habe mir einen langersehnten Traum erfüllt.
Ideen und Inspiration finde ich überall, seit ich schreibe, gehe ich mit „offenen“ Augen durchs Leben. Für mich ist es beeindruckend, was man „alles“ sieht, wenn man wirklich beobachtet. Die besten Ideen allerdings finde ich beim Nordic Walking in der Natur. Das Rascheln eines Zweiges, das Knacksen eines Astes beflügelt meine kreative Ader.
Trotz der vielfältigen Inspiration habe auch ich ab und zu eine Schreibblockade. Ein allgemein gültiges Rezept gegen Schreibblockaden habe ich nicht, aber ich bekämpfe die Bretter in meinem Kopf indem ich mir blindlings irgendein Bild (aus dem Internet, einem Buch, usw.) aussuche und anschließend eine Kurzgeschichte per Hand mit maximal einer A4-Seite verfasse. Nach spätestens ein paar Tagen sind die Bretter in meinem Kopf morsch und zerbröseln zu nichts – Schreibblockade ade!

Zu meiner Person:
Seit vielen Jahren teile ich mein Leben mit meinem Mann, wir haben zwei erwachsene Töchter und leben in Wien. Mein Sternzeichen ist Zwilling. Ich bin kommunikativ, neugierig und schlagfertig, aber auch launisch und ruhelos – eben ein echter Zwilling mit zwei Gesichtern. Um mit mir selbst und meinem ruhelosen zweiten Ich zurecht zu kommen, unternehme ich ausgedehnte Wanderungen, besuche Ausstellungen, gehe schwimmen, fröne dem klassischen Gesellschaftstanz und bin begeisterte Tänzerin. Mein Naturell entspricht einer Frohnatur, daher habe ich die Ausbildung zum zertifizierten Lachyoga-Leader gemacht und führe seit Jahren erfolgreich eine private Lachgruppe.

Wo ihr mich finden könnt:
Kims Homepage
Bücher und Geschichten auf Facebook
FacebookTwitterPinterest