Bermudadreieck

Müde sitze ich im beinahe leeren Intercity-Wagen, strecke mich und mache mich dann daran, meinen Laptop zusammenzuklappen und in der Umhängetasche zu verstauen. Nur mit halbem Ohr lausche ich der Durchsage des Zugbegleiters, dass wir gleich pünktlich in Zürich eintreffen werden und dies der Endbahnhof sei, bevor er mit einer unendlich scheinenden Geduld alle Nacht-S-Bahn-Anschlüsse aufzählt. Ich habe es nicht eilig, muss keinen Anschluss mehr erwischen und werde gleich zuhause sein. Während Weiche um Weiche einen mehr oder weniger sanften Stoß durch den Wagenkasten schickt und ich unfreiwillig hin- und herwippe, schaue ich abwesend aus dem Fenster. Gerade überquert der Zug die Langstraße, eine helle und beinahe schnurgerade Schlucht quer durch die Stadt, die unzählige Clubs, Take-Aways und Bars in allen erdenklichen Farben erstrahlen […] Weiterlesen