Fußmattengeplauder

Werner Wanze war ein besonderes Käfertier. Im Gegensatz zu seinen Artgenossen, die frischfröhlich und unorganisiert in die Welt hineinkrabbelten, hatte er eine echte Tagesroutine. Jeden Morgen punkt zehn Uhr traf er sich mit Sandra Schabe auf der Fußmatte beim Hintereingang des Wohnhauses zu einer Zigarettenpause. Werner Wanze war ein emsiger Beamtenkäfer, der seine Aufgabe, die Wanzenpopulation zu zählen, todernst nahm. Dass er seinen Job eigentlich satthatte, merkte man kaum. Sandra Schabe hingegen wurde wegen ihres […] Weiterlesen

Freinacht und Selbsterkundung

Fortsetzung und Schluss zu: „Nachmittagstee und Menschenjäger“.

„Meinst du, sie sind hier?“, erkundigte sich Addison so leise sie konnte. Connor wandte sich vom Fenster ab, durch das er den Straßenzug überblicken konnte und erwiderte: „Ich kann sie jedenfalls nicht sehen. Ich denke, wir haben sie abgehängt und sind hier drinnen sicher.“
In dem Schlafzimmer im ersten Geschoß eines alten Backsteinhauses, in dem die beiden Kameraden nach der Schießerei im Teehaus Zuflucht gefunden hatten, schienen sie tatsächlich ziemlich sicher zu sein; sie konnten sich nicht vorstellen, dass ihre Verfolger all die Häuser hier im Quartier durchsuchen würden. Addison vermutete, dass sie wohl den […] Weiterlesen