Nießen und andere übernatürliche Dinge

„Eigentlich haben wir keine Ahnung, was morgen kommen wird“, murmelte David und lehnte sich an das rostige Geländer. Er fand, dass die Aussicht vom Balkon dank der hereinbrechenden Dämmerung noch schöner war als sonst: Die entfernte Bergkette zeichnete sich gegen den langsam schwarz werdenden Himmel ab und das mit vielen Bäumen bepflanzte Wohn- und Industriequartier wirkte verlassen. Auf dem Flachdach eines Hauses konnte er eine Lichterkette erkennen und das Fiepen von Fledermäusen war aus der Gasse unter ihm zu hören.
Was hast du gesagt?“, erklang Kassandras Stimme aus dem Wohnzimmer und David konnte sich ein dummes Grinsen nicht verkneifen. Natürlich, seine Mitbewohnerin würde kein Wort von dem was er sagte verstehen, bis sie ihre Folge Supernatural zu Ende […] Weiterlesen

Der Finger in der Azalee

Fortsetzung und Schluss zu: „Der Fänger im Rhododendron“.

„Was habe ich nur getan?“, murmelte Svenja und es hatte etwas Drängendes, etwas Verzweifeltes. Sie saß auf den Stufen des Hauseingangs und starrte weggetreten auf den vorbeirauschenden Verkehr, die blauweißen Busse, die Taxis, die Passanten. Ab und an warf ihr einer der Fußgänger einen leicht befremdeten Blick zu, doch die meisten sahen sie gar nicht an. Sie trug ziemlich hochwertige, dennoch schlichte, Klamotten und der an Zeigefinger und Daumen leicht abblätternde rote Nagellack kontrastierte die dunkeln, grünblauen Karomuster ihres Rocks. Schneeflocken fielen zu Boden, doch es war so kalt, dass sie nur kurz auf dem Asphalt liegenblieben und vom […] Weiterlesen