Anthropologie des Verlustes

Der Vorlesungssaal ist im Vergleich zu den ersten Studienwochen wirkt reichlich ausgestorben. Einige Studenten sitzen in kleinen Grüppchen beisammen, andere kramen in alle Himmelsrichtungen verstreut in ihren Taschen, tippen auf ihren Telefonen oder warten geduldig auf den Dozenten. Dort, auf der rechten Seite der hintersten Bankreihe, bei der einzigen funktionierenden Steckdose, hat Jessica platzgenommen. Ihre Haare sind unüblich zerzaust, der Lidstrich fehlt und ihr beerenfarbener Lippenstift unterstreicht die finstere Miene. Sie hat vor drei Tagen erfahren, dass ihre Oma schwer erkrankt ist, bereut heute zum ersten Mal, sich entgegen Omas Rat für Anthropologie statt Medizin entschieden zu haben. Diese Überlegung ist eine zugegebenermaßen unsinnige, dafür willkommene Abwechslung. Selbst wenn sie ihre bisherige Studienzeit mit […] Weiterlesen

Dein Block

Du stehst in der leeren und kaum beleuchteten Kletterhalle, mitten in dieser lauen Sommernacht, während der Mond nur selten zwischen den Wolken auftaucht, um sein Licht für einige Augenblicke durch die Oberlichter fallen zu lassen. Ein minutiös aufgeräumter und gereinigter Raum, vorbereitet für die Sportler und Familien mit Kindern, die sich jeweils am Tag hier tummeln. Behutsam, ja schon beinahe bedächtig, legst du deine elegante Brille zur Seite, einerseits damit sie dich beim Klettern nicht behindert, doch vor allem, weil sie viel zu teuer gewesen ist, um sie aus Versehen fallenzulassen. Es ist doch ein gutes Gefühl, dass dir eine Kletterhalle gehört, oder etwa nicht? Ja, dir gehört das halbe Viertel, von dem mit illegal weggeworfenen Abfällen verschmutzen Fluss, neben welchem die Untergrundbahn lärmend über eine Brücke […] Weiterlesen