Zeitmangel-Special | Meine Streifen sind (nicht) heilig

Autorin: Rahel

Aufgrund akuten Zeitmangels veröffentlichen wir heute eine unserer alten Archivgeschichten. Diese Kindergeschichte ist einiges länger als eine typische Clue Writing Story und zeigt anschaulich, wie viel wir in den letzten Jahren dazulernen durften. Wer uns dabei unterstützen möchte, dem Zeitdruck etwas entspannter entgegenzutreten, kann das hier tun – Megalo-Danke! Und jetzt, ohne weitere Umschweife: Viel Spass mit der Kurzgeschichte.

Die morgendlichen Sonnenstrahlen bahnten sich ihren Weg durch die Wolkendecke, zauberten flackernde, wirbelnde Lichtpunkte in die staubige Stallluft. Zina das Zebra schnaubte verschlafen und schüttelte sich dann ausgiebig, ehe sie ihre schwarzen Weiterlesen

Winter im Tonstudio

Autorin: Sarah
Titelvorgabe: Symphonie im Bunker

Diese Geschichte spielt in einem erweiterten Universum von Sarah. Links zu weiteren Episoden findet ihr hier.

Fortsetzung und Schluss zu: Symphonie im Bunker

Der kalte Nachtwind fegte Nani vereinzelte Schneeflocken ins Gesicht und ihre Ohren schmerzten, dabei brannten ihre Lungen vom Aufstieg. „Sag mal“, begann sie und lehnte sich gegen eine Wand, „denkst du, wir schaffen es?“
„Hinauf? Keine Ahnung“, murmelte der Junge, alles andere als zuversichtlich. Er hatte seine abgewetzte Jeansjacke eng um seinen ausgemergelten Oberkörper geschlungen. Weiterlesen

Tasten, Riechen, Schmecken, Hören, Sehen. Leben

Autorin: Rahel
Setting: Weizenfeld
Clues: Moräne, Kloake, Gleitflug, Mozart, Trägertop

Gespalten, aufgeplatzt, zerrissen, aufgegangen wie die Blütenblätter einer Amaryllis. Die Zeit spielt Streiche, verlangsamt sich bis zum Stillstand, verharrt, nimmt Anlauf und beginnt schlussendlich einen rasenden Wettlauf mit sich selbst.

Das Pfeifen in meinen Ohren klingt ab, das dumpfe Pochen verschwindet, Rubéns Schreie werden realer. Franco liegt neben mir, die Arme vor sein Gesicht gepresst Weiterlesen

Symphonie im Bunker

Autorin: Sarah
Titelvorgabe: Symphonie im Bunker

Diese Geschichte spielt in einem erweiterten Universum von Sarah. Links zu weiteren Episoden findet ihr hier.

Nani prallte mit ihrem Kampfstiefel gegen einen Stein und fiel flach auf die mit hohen Gräsern sowie Haselstauden bewachsene Überführung. „Verfluchte Scheisse“, keuchte sie und horchte angespannt. Bis auf den zwischen den zerfallenden Hochhäusern hindurchpfeifenden Wind war nichts zu vernehmen; sie musste ihre Verfolger abgehängt haben. Vorsichtig erhob sich die Soldatin, zog ihre abgewetzte Uniformjacke enger und sah auf die Berge, auf denen bereits erster Schnee lag. Sie spazierte zum Geländer der Weiterlesen

Patreon-Bonus: Wo ist das Lama, Vincent?

Dies ist eine Bonus-Story für unsere Patreon-Unterstützer. Möchtet ihr diese Geschichte lesen, könnt ihr euch auf Patreon registrieren, um das Passwort zu erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

Über Totenwachen, Kätzchen und schlechtes Gewissen

Autorin: Rahel
Setting: Mannschaftsküche
Clues: Verunsicherungstaktik, Wahrheit, Krokus, Platine, Blooper-Reel

Creek Valley High School, Mannschaftsküche des State Footballteams. Drei Mädchen in Cheerleaderuniform sind dabei, Pappteller zusammen zu räumen und Essensreste in Tupperwareboxen zu verpacken. Im Hintergrund ist Feixen der Cheerleader sowie aufgeregtes Gemurmel von der Gewinnermannschaft zu hören. Auf dem Fensterbrett spriesst ein einsamer Krokus und deutet darauf hin, dass die Frühlingsferien bald beginnen.

Celine: „Das war echt voll knapp.“ Weiterlesen

Oster-Special | Mirco und René im Wald

Autorinnen: Rahel und Sarah
Setting: Wald und Wiese
Clues: Leichenschmaus, The Simpsons, Zwangsversteigerung, Milchkaffee, Lutscher

„Mensch, du gehst mir voll auf den Zeiger!“ Zornig kickte Mirco einen Stein weg und zischte erstickt. Unvorsichtig wie er war, hatte er ein zu grosses Exemplar für seinen Wutausbruch ausgesucht und sich die Zehennägel ins Nagelbett gerammt. Zugeben würde er das natürlich nie, zumindest nicht vor dem Vollidioten, der in seiner Nähe nach Eiern suchte. „Geh gefälligst woanders hin, Wald und Wiese sind weit genug, es gibt also keinen Grund, mir in die Quere zu kommen!“
René durchsuchte gerademal drei Meter entfernt eine Haselstaude und presste entnervt Weiterlesen

Gaststory | Papier

Autor: Hannes Niederhausen
Setting: Papierfabrik
Clues: Wunschliste, Vergeltung, Gummiband, Specht, Mine

„Günther, das Ministerium ist hier.“ Er sah auf und seine Sekretärin machte Platz für den strammen Mann.
Specht“, sagte der Mann zackig mit piepsender Stimme. Seine schwarze Uniform zeichnete ihn eindeutig als Mitarbeiter des Ministeriums für Effizienz und Verschwendung aus. Auf seiner Brust die silberne Mine eines Bleistifts. Specht stellte sich mit gestrecktem Rücken vor seinem Schreibtisch und wartete, während Günther sich an der Tischplatte hochdrückte. Sein Stuhl knackte, er hatte schon lange keinen neuen mehr bestellt — bloß keine Verschwendung. Er reichte dem Mann die Hand. Natürlich schüttelte Weiterlesen

Antarktischer Frühling

Autorin: Sarah
Setting: Antarktis
Clues: Eisbär, Schokoeis, Sonnenblume, Schlagzeug, Eyjafjallajökull

Lose verbundene Fortsetzung und Schluss zu: Arktischer Frühling

Pinguin Hugo hatte kein einfaches Leben, dachte er sich, während er gemächlich durch die Antarktis watschelte. Lange hatte er gebraucht, um einige Dinge zu verstehen, die in den letzten Jahren ihren Anfang nahmen und die Spannungen in ihrer Gesellschaft anheizten. Seit zudem immer mehr Eisbären aus politischen Gründen vom Nordpol abgeschoben wurden, war es auch um den Platz Weiterlesen

Wundersam wandelbare Menschen

Autorin: Rahel
Setting: Am Weinregal
Clues: Topmodel, Verdatterung, Fäkalsprache, Heavy Metal, Pager

Pierres Verstand arbeitete auf Hochtouren, als er eingekeilt in einer Gruppe aus fünf am Weinregal lehnte. Ein Glas mit Stiel hielt man am oberen Teil desselbigen, richtig? Er trank keinen Wein, liess überhaupt die Finger von Alkohol, mal abgesehen vom weihnächtlichen Schlummertrunk, den er bloss schluckte, weil seine Oma diese Tradition mochte. Die Luft im noblen Kellerrestaurant war stickig, die Einrichtung tatsächlich antik und die Atmosphäre bewegte sich irgendwo zwischen kulturell und prätentiös. Weiterlesen