Inside Clue Writing | Ein Zwischenbericht in Links und Zahlen

Hallo liebe Clue Reader

Derzeit sind wir damit beschäftigt, die letzten Schritte an „Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen“, dem nächsten Buch aus unserer Literaturwettbewerbs-Reihe, zu erledigen, weswegen wir euch heute aus Zeitgründen nicht etwas neues, dafür eine beinahe unfassbar grosse Menge alter Dinge vorstellen möchten.  Ob ihr uns nun schon lange oder erst seit kurzem kennt, bei uns findet ihr Unterhaltung im Überfluss.
Einen sehr tiefen Einblick in unser Projekt erhaltet ihr bereits in unserer ständig erweiterten Sparte Inside Clue Writing , deswegen wollen wir in eine andere Richtung gehen. Heute möchten wir nämlich das ganze Clue Writing Medienimperium auf eine andere Art und Weise aufrollen und sehen, was passiert.

Beginnen wir mit den Seiten und Beiträgen auf Clue Writing selbst. Habt ihr gewusst, dass wir seit bald fünf Jahren existieren (zugegeben, als Personen sind’s ein paar Jahre mehr) und in dieser Zeit ein beachtliches Sammelsurium an Content produziert haben und weiterhin produzieren? „Schön und gut“, mögt ihr jetzt vielleicht sagen, „aber was überhaupt?“ Schauen wir doch, was die Statistik so sagt:

492 Kurzgeschichten, davon 40 Gaststories, alle anderen selbst verfasst, lektoriert und überarbeitet. Na, sieht bei der Zahl jemand ein Jubiläum-Special in naher Zukunft?
179 Clue-Cast-Episoden, die auch auf iTunes, Stitcher, TuneIn und YouTube auf euch warten.
19 Episoden unserer Favoriten, da ist bald die Nummer Zwanzig fällig …
21 Clue Writing Interviews, davon zwanzig in Text- und eines als in Audioform.
13 Blicke hinter die Kulissen, wenn man diesen mit- sowie unseren Inside-Epos, in welchem wir unser ganzes Projekt im Detail betrachten, als einen zählt.
4 Clue Writing Challenges, jeweils mit Anfangs- wie Abschlussbeitrag und Verlosung.
2 Literaturwettbewerbe, bei denen insgesamt über vierhundertfünfzig Schreiberlinge mitgemacht haben. Dreiundneunzig Glückliche wurden und werden von uns digital, im Print oder sogar audiotastisch herausgegeben.
71 Monatsvorschauen und andere News-Beiträge.
151 Seiten und Unterseiten, davon 24 Sprecherseiten und 71 Gast– sowie Anthologieautorenseiten. Die Zugpferde sind „Was ist Clue Writing“, „Wer sind wir“, „Clues vorschlagen“ und unser interaktives Clue Archiv.
2 Bücher, wobei es Ende Jahr mindestens vier sein werden, bis dann begleitet von einem Webshop und vielfältigem Merchandise – ihr seht, Clue Shopping hat eine Zukunft.
1 Wöchentlicher Newsletter, der euch alle Beiträge frei Haus liefert.

Wer uns kennt, weiss, dass uns das bei weitem nicht genug ist, immerhin sind wir zwei vieles, bloss keine Langweiler! Und so geben wir uns (gewohnt asozial) sozial und nutzen diverse Social Media Kanäle, wo es unzählige Memes, E-Cards, Fotos, Rahels Zeichnungen und Cartoons, eure Fanmail und Fanart und ganz gehörig Unsinn aus unserem Leben zu entdecken gibt. Nebst Google Plus, Tumblr und Instagram möchten wir vor allem drei Plattformen hervorheben, weil wir sie am meisten nutzen:

Facebook ist eine Art multimediale Wundertüte, in der ihr absolut alles finden könnt, was das Clue-Fanherz begehrt, denn hier landen alle Bilder, alle Beiträge, Rückblicke und vieles mehr. Natürlich schön sortiert und aufbereitet, damit ihr live miterleben könnt, wie wir uns die literarische Weltherrschaft unter die schwarz lackierten Nägel reissen. Zudem habt ihr auf Facebook die Möglichkeit, uns Clue auf die Wall zu posten (ja, das war ein Wink mit dem Zaunpfahl).
Twitter hingegen ist nebst den seriösen Inhalten prädestiniert für alles, was eine kurze Halbwertszeit hat … halt, sparen wir uns die Euphemismen: Für unseren Blödsinn. Dazu kommt neu der berühmt-berüchtigte MegaloBot, der frischfröhlich Hashtags wie #megalo- oder grandiotastisch, #cluewriting und #cluecast retweetet – nicht, weil das sinnvoll wäre, sondern weil es Spass macht. Unsere digital-gespaltene Persönlichkeit zeigt sich beim blauen Vögelchen besonders deutlich, zumal Rahel wie Sarah ihre privaten Accounts betreiben. Sarah frönt sogar noch einem Let’s Play Kanal (Gibt’s auch auf Facebook). Folgt uns, wenn ihr leben … äh, pardon, da kam die düstere Seite der Welltherschafts-Aspiranten hoch. Folgt uns, wenn ihr Unterhaltung wollt.
YouTube ist zwar kein Social Media Kanal im engeren Sinne, aber auch hier gibt es mehr als „nur“ den Clue Cast zu hören und sehen. Was, das verraten wir nicht, denn ihr sollt ja schliesslich neugierig auf unserem Channel (sowie dem Let’s Play) vorbeischauen und ihn abonnieren …

Zu guter Letzt steht die Frage, welche Infrastruktur hinter einem solchen Projekt steckt. Nun, das erzählen wir euch gerne. Beginnen wir mal mit der Technik:

408.1 Gigabyte Daten haben sich im Laufe der letzten viereinhalb Jahre angesammelt und wollen gut gespeichert werden. Derzeit ziehen sie auf unseren brandneuen, hauseigenen Clue-Cloud Server um.
3 PCs und 3 Laptops (zwei davon dienen aufgrund ihrer fragwürdigen Kühlleistung als Handwärmer) sorgen für die notwenigen Arbeitsplätze in unseren Büros und Selbstgebautes bevorzugen wir mit Schrauberfreude. Dass zwei Handys und zwei Tablets hinzukommen, erklärt sich von selbst.
1 Webserver (schockierend: dieser ist nicht selbstgebastelt) hostet all unsere Seiten, Clue Cast Episoden, Downloads und den ganzen Rest.
Diverse Hardware wie Mikrofone und tolle Kopfhörer für den Clue Cast, Webcams für unsere YouTube-Beiträge, fünfhundert LAN-Kabel und was sonst noch dazu gehört.

Selbstverständlich könnten wir weiter ins Detail gehen, unsere Infrastruktur ist ein Fall für einen eigenen Inside Clue Writing Beitrag, also kommen wir jetzt gleich zum letzten Punkt, der Finanzierung unseres Projekts:

10.45 Schweizer Franken erhalten wir derzeit monatlich von unseren megalotastischen Patreon-Fans, was (grob gerechnet) folgende Ausgaben deckt:
Webserver und Domains (da unsere Archive und unser Traffic stetig wachsen, wird in Kürze ein Upgrade nötig).
Betriebskosten der Clue-Cloud, exklusive Hardware
Ein zusätzlicher Kaffee (den wir uns auch gönnen).
Dafür ein megalotastisches Dankeschön an Dr. Jürgen Albers, Jennifer Hilgert und Hannes Niederhausen!

Wir hoffen sehr, bald zusätzliche Notwendigkeiten wie Hardware-Ersatz, Reisekosten für Buch- und Hörspielmessen (unregelmässig) sowie unsere Redaktionsmeetings (regelmässig), Drucksachen-Produktion wie beispielsweise Werbematerialien und, na klar, Kaffeereserven mit Patreon- oder PayPal-Spenden finanzieren zu können.
Mutig und grössenwahnsinnig wie wir sind, haben wir es uns zum Ziel gemacht, eines schönen Tages für unsere harte, niemals ruhende und stets enthusiastische Arbeit entlohnt zu werden. Zu gerne würden wir für unsere Tätigkeit für Clue Writing ausreichend Einnahmen generieren, sodass wir beide dieses Projekt als Teilzeitbeschäftigung betrachten dürfen. Dabei werden wir nicht umhinkommen, uns gezielt auf Sponsorenjagd zu machen. Die Harpunen werden geschärft und eure Mithilfe ist herzlichst willkommen!

Wir hoffen, unser Ein- und Rückblick hat euch gefallen und freuen uns darauf, euch auf unseren Social Media Kanälen sowie beim nächsten Beitrag wiederzusehen.
Eure Clue Writer
Rahel und Sarah

Deinen Senf dazu abgeben!