S08E03 | Abschied von Apartment 24-F

Wir möchten euch herzlich zur dritten Episode der achten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Abschied von Apartment 24-F“ von Sarah. Wir alle sehen gern hier und da einem stellaren Wackelpudding beim Untergang zu. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Kichererbse, Bellen, Wackelpudding, Grüner Daumen“ und „Schlitz“ vertextet und sie spielt am Setting „Fenstersims“. Die Sprecherin dieser Episode ist Annika Gamerad. […] Weiterlesen

Inside Clue Writing | Auf der Suche

Hallo liebe Clue Reader

Heute präsentiert euch die Web-Abteilung des Clue Writing Medienimperiums witzigen sowie besorgniserregenden Einblicke in die Köpfe jener, welche Clue Writing mit Google, Bing, Yahoo und Co. finden. Die Jagd nach dem gelben Bleistift ist prinzipiell ein leichtes Unterfangen, wer „Clue Writing“ in seine bevorzugte Suchmaschine eingibt, wird relativ rasch und problemlos zu uns finden. Allerdings entdecken uns nicht alle absichtlich, sondern stolpern beim Durchforsten der Weiten des Internets, zufällig über unser Projekt. Seit unsere Seite uns mit stetigem Wachstum erfreut, erscheinen wir regelmässig unter den Top-Treffern in so mancher, kurzgeschichtenfremden Suchaktion. Eigentlich ist das […] Weiterlesen

Special zum vierjährigen Jubiläum | Jahr Vier

Dies ist der 4. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Vier Jahre“.

„Himmel, jetzt ist die Schlange schon wieder so lang“, beschwert sich Mika, was ihm von allen erstaunte Blicke beschert – normalerweise wäre er der letzte Kandidat dafür, über etwas Alltägliches zu lamentieren. „Egal, wie viel sie ausbauen, sie kommen der Nachfrage nicht hinterher.“
„Ich dachte, ausgerechnet du als Physiker würdest jetzt einfach einen Witz über Gravitation machen“, kichert Nadine. „Vielleicht haben die ja ein schwarzes Loch im Club versteckt?“
Ich wende mich kurz dem „The Clue“ zu, Mika hatte Recht, die Schlange ist tatsächlich […] Weiterlesen

Special zum vierjährigen Jubiläum | Jahr Drei

Dies ist der 3. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Vier Jahre“.

„Glaubst du, das war eine gute Idee?” Kathrins Augen springen immer wieder von Mika und Anton zu mir. Sie denkt wohl, ich könne sie über das fröhliche Gemurmel der umstehenden Leute nicht hören. Sie irrt sich, schließlich ist ihre Stimme dermaßen gellend hell, sodass man sie selbst durch einen Hurrikane ausmachen könnte. Über mich selbst verwundert, schüttle ich den Kopf. Seit wann bin ich so garstig? Das ist mir letztens bereits aufgefallen, als ich gemeinsam mit Mika auf der Terrasse saß und mir eine gemeine Bemerkung über eine vorbeispazierenden Nachbarin erlaubte. Mein bester Kumpel irritierte das vermutlich gleichermaßen, zumindest schielte er argwöhnisch […] Weiterlesen

Special zum vierjährigen Jubiläum | Jahr Zwei

Dies ist der 2. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Vier Jahre“.

Kathrin starrt nachdenklich auf ihre wie immer perfekt mit dunkelrotem Nagellack manikürten Finger. Offenbar hat sie einen jener Momente, in denen sie das Geschehen um sich herum ausblenden kann. Ich frage mich, ob ich in der Stimmung, in der sie sein muss, noch etwas so unwichtiges zustande brächte wie die Nägel zu lackieren (nicht, dass ich mir die Nägel lackiere, versteht sich). Ich folge ihrem Blick, vorbei an ihren schönen Händen und auf den regennassen Boden, in dem sich das gelbe Neonschild des „The Clue“ zwischen den unzähligen Schuhen der Wartenden spiegelt.
„Hey, Anton, träumst du oder was?“, stupst mich Nadine an, ehe sie schäkert: „Komm […] Weiterlesen

Special zum vierjährigen Jubiläum | Jahr Eins

Dies ist der 1. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Vier Jahre“.

„Miiiiika“, drängelt Nadine, indem sie meinen Namen in die Länge zieht und mich in die Seite kneift. Vor einem Jahr wäre es für mich unvorstellbar gewesen, mich so bereitwillig von ihr anfassen zu lassen. Zugegebenermaßen bleibt es bis heute etwas unangenehm, gleichwohl weiche ich weder aus, noch würde ich ihre Anhänglichkeit mit einem ungehaltenen Blick. „Mach vorwärts!“ Sie hatte sich vorhin mit Kathrin getroffen, um sich für die Party zurechtzumachen und, so wie es aussieht, vorzuglühen.
„Was erwartest du von mir, Nadine? Soll ich die Schlange wegzaubern?“, erwidere ich auf die Leute vor mir deutend. […] Weiterlesen

Checklisten und Rotationen

Ich lehnte mich frustriert auf dem Beifahrersitz zurück, als unser Prius mitten im Kreisverkehr zum Stehen kam. Zuckende Blaulichter spiegeln sich in der regennassen Straße, Feuerwehrleute, Sanitäter und Polizisten blaffen wild durcheinander. Zwei Personenwagen waren in den Unfall verwickelt, der sich vielleicht zwanzig Meter nach unserer Ausfahrt abgespielt hatte und alles verstopfte. Mit einer Umleitung würden wir nicht beglückt werden, denn auf der rechten, abgesperrten Fahrbahn standen am Sonntagabend verlassene Bagger, auf der linken fehlte gar der Belag. Tinas sehnige, von einem Rollkragenpullover verdeckte Gestalt, zeichnete sich gegen die Abenddämmerung und das Lichtgewitter der Rettungskräfte ab, während sie ungeduldig auf das Lenkrad tappte. Ich beobachtete sie eine Weile geistesabwesend, ehe ich lapidar fragte: „Hm. Was […] Weiterlesen

Abschied von Apartment 24-F

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Dies ist ein lose verbundener Prolog zur Fortsetzungsgeschichte „Road Trip“.

Gelb ist der Sonnenuntergang, als der riesige Feuerball sich in dem Smog über den schier endlos aneinandergereihten Hausdächern senkt. Alte VHF-Antennen, Satellitenschüsseln und Klimaaggregate werden zu einem bizarren, industriell-charmanten Wald aus Silhouetten, vermengen sich mit der flirrenden Luft. Das Hupen von der Kreuzung der 135th mit dieser anderen Straße, deren Namen ich stets vergesse, die vierundzwanzig Stockwerke unter mir liegt, wirkt unendlich fern, als käme es aus einer fremden Galaxis. Die letzten lichten Boten des Hochsommertages kitzeln mein nacktes Bein, lassen den […] Weiterlesen

Bananenkuchen

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Wütend oder traurig, so genau wusste Adeline das nicht mehr, drückte sie auf ihren Autoschlüssel und gab ein lautes Fauchen von sich, als sie feststellte, dass ihr treues Gefährt nicht sofort aufblinkte. Sie trug knappe Jeans Shorts und dazu unpassende Kniestrümpfe, Dr. Martens Stiefel und ein ausgeleiertes AC/DC T-Shirt, nicht etwa, weil sie das modisch fand. Dieses Ensemble war, wie eigentlich all ihre Outfits, zustande gekommen, weil die Einzelteile dazu zufälligerweise den obersten Platz in ihrem Schrank besetzt hatten. Es war nun zwanzig Minuten nach Elf und während die Grillen zirpten, konnte sich das nahende Gewitter nicht entscheiden, ob es über die Sommernacht […] Weiterlesen