Extremophil macht nicht mobil

„Wo ist Karlheinz?“, schrie Roger schnaufend über den ohrenbetäubenden Lärm der Artillerie. „Oh Gott, ist er …?“ Augustus setzte zum Sprung an und erreichte als letzter den Bucheinband. Noch nie hatte er sich so weit vom Feuchtgebiet entfernt und als er die staubtrockene Umgebung sah, glaubte er, ersticken zu müssen.
„Sir“, hörte Augustus einen seiner Kammeraden belegt sagen, „Karlheinz ist dem Feind zum Opfer gefallen.“ Der kleine Trupp schwieg eine Weile in Gedenken an den Gefallenen, doch allzu lange konnten sie sich nicht ihrer Trauer hingeben. Die Schlacht hatte gerade erst begonnen und sie würden sich an Verluste gewöhnen müssen. Mitten in der Nacht und vollkommen überraschend waren die Giganten aufgetaucht und hatten beißenden Rauch in ihre Quartiere gesprüht. Niemals zuvor in der Geschichte ihrer Kolonie waren sie […] Weiterlesen

Unnatürliche Auslese

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Ann saß auf dem alten Spitalbett und fragte sich, wie lange es dauern mochte, bis der Arzt wiederkam. Das Krankenhaus war beinahe verlassen, sie gehörte zu den letzten, die noch nicht evakuiert worden waren; vermutlich wurde sie nicht mit Priorität behandelt, weil sie keine Kinder hatte. Sie blickte sich in dem kargen Raum um, an dessen Wänden bereits die grünliche Farbe abzublättern begann und vor dessen Fenstern ein einziger kahler Baum in der nuklear verseuchten Einöde stand, die einst die Hauptstadt gewesen war. Sie streckte sich und konnte fühlen, wie ein scharfer Schmerz durch ihre Hüften fuhr – das Schrapnell war zwar entfernt worden, doch die […] Weiterlesen