Mens agitat Molem – Bleib nicht wach

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Es ist Spätsommer und bitterkalt. Ich scherze nicht, denn nur unter Bemühung all meiner Willenskraft kann ich meinen Körper dazu bringen, nicht gewaltsam zu erzittern. Der Schmerz lässt nach, viel langsamer als der Sommer und ich bin wieder einmal an diesem Punkt angelangt, der verschwommen zwischen Realität und Fantasie existiert. Ich ahne, dass ich diesen Moment schon oft erlebt habe. Mehr als eine vage Erinnerung an das, was ich jetzt empfinde, schon tausendmal empfunden habe, bleibt mir aber nicht. Die Kälte, die mir in den Knochen sitzt, beginnt endlich zu wirken, reißt mich Stück für Stück aus dem Delirium. In wenigen Minuten wird die Sonne aufgehen und das klare Licht der […] Weiterlesen

Chancen

„Kleines, reichst du mir bitte mal die Pommesgabel?“ Mom blinzelte meine kleine Schwester Martina durch das blendende Sonnenlicht an und die Vierzehnjährige lachte, bevor sie beschwingt das Plastikbesteck von der großen Decke hob und hinüberbrachte. Ich schwieg, wenn ich auch am liebsten mit einem sarkastischen Unterton in der Stimme gefragt hätte, wieso meine liebe Mutter billiges Einwegbesteck, wie es ihn in tausenden Supermärkten gab, als Pommesgabel bezeichnete, nur weil wir uns unterwegs ein paar Tüten Fast Food von Burger King geholt hatten. Wenn ich es mir recht überlegte, erstaunte es mich ziemlich, dass mein Dad sich nicht darüber beschwert hatte, immerhin waren wir beim Angelausflug und da wartete jede vernünftige Familie so lange mit dem Essen, bis der Fisch gefangen war – doch nicht wir. Einerseits wussten wir alle, dass Dad […] Weiterlesen