Advents-Special | Ein Königreich für Lebkuchengewürz

Diese Geschichte ist Teil der lose verbundenen Story-Reihe „Weihnachtsdorf“.

Marcel steckte seine filigranen Hände tief in die Taschen des Wintermantels, als er über den verschneiten Bürgersteig eines irischen Städtchens schlenderte. Griesgrämig blinzelte er eine Schneeflocke weg, die auf seiner Wimper gelandet war und hoffte, diesen unfreiwilligen Botengang bald hinter sich zu haben. Vermutlich hatte der Chef ihn für diese Aufgabe ausgewählt, weil er ihm seit der Zeit vertraute, in der sie gemeinsam in einer Wohngemeinschaft gelebt hatten. Aus einem der hell erleuchteten Schaufenster blendete ihn eine Halogen-Lampe. Der kleine Mann drehte sich derbe fluchend um. „Klausverdammte Rentierkacke!“ […] Weiterlesen

Reality TV, oder: Beweisstück C

„Für fünfzig, bitte.“ Die Frau, nennen wir sie Francesca, war so nervös wie nie, immerhin war das, was sie hier gerade tat, alles andere als legal. Der junge Mann mit dem Kapuzenpulli grinste sie an, ihm war bewusst, wie  fremd diese Welt für sie sein musste, in welcher er die Oberhand hatte. Fairerweise müsste der geneigte Beobachter anmerken, dass wohl jeder Ausflug von ihm in ihre Welt mit einem Rauswurf geendet hätte. Die Mittvierzigerin war in einen grauen Trenchcoat gehüllt, der zweifellos doppelt soviel gekostet hatte als sein Auto – die Schuhe fallen in dieselbe Kategorie.
Jazeel, wie der junge Mann mit dem Vorstrafenregister hieß, fasste in die tiefe Tasche des Kapuzenpullis, lehnte sich an die Mauer des schmuddeligen Hauses und nahm einen tiefen Zug von seiner Zigarette. „Klar – lass erst die Knete sehen.“ […] Weiterlesen