Für’n A****

Marco, wie ihn seine Kunden nannten, starrte die kuriose Konstruktion an und verzog das Gesicht. Eigentlich hieß er mit Nachname Markovic, weshalb sich das Pseudonym Marco geradezu anbot. Als einer der Top-Freelancer in seinem Bereich hatte er einen Decknamen auch unbedingt nötig, schließlich taten international gesuchte Profikiller gut daran, ihren echten Namen möglichst selten auszusprechen. Diese Überlegungen traten in den Hintergrund für den Mann, der seine Ziele bereits in den Bergen von Afghanistan und dem bolivianischen Dschungel gejagt hatte, denn die ihm bevorstehende Aufgabe übertraf alles.
„Wie benutzt man das Ding?“ Skeptisch musterte Marco das bis zum Rand mit Wasser gefüllte Bidet und setzte sich nach einiger Überwindung. „Für was soll das gut sein, wenn man ein Lavabo und eine Dusche hat?“, […] Weiterlesen

Von Trollen und Füßen

„Welche Trottel laden all die Fuß-Bilder auf Instagram hoch?“, blaffte Betty, die eben das Zimmer betreten hatte, entnervt mit dem Daumen auf dem Handy scrollend. „Ist ja wie Tinder für Fußfetischisten, totaler Idiotenverein!“
„Pst“, knurrte Olivia und wandte sich an ihre Mitbewohnerin: „Kannst du dich bitte in einem anderen Zimmer beschweren?“
Betty sah auf und musterte die Schießerei, die sich auf Olivias Bildschirm abspielte. „Schon wieder am Zocken? Kriegst du ihn?“
„Nicht, wenn du …“ Sie unterbrach sich, ließ ihren Charakter springen und zerlegte einen Gegner mit der Maschinenpistole. „Ha, nimm das!“
Betty murmelte: „Keine Ahnung, irgendwie kann ich mich nicht dafür erwärmen, aber du scheinst deinen Spaß zu haben.“ […] Weiterlesen

Patreon-Bonus | In die Röhre schauen

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit auf Patreon als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

Apokalypse für Anfänger

„Scheiße, scheiße, scheiße!“, keuchte Samantha, als sie die Treppe hochhastete. Die Pistole in ihrer Hand fühlte sich ungewohnt an, schwer, wenn auch zugleich beruhigend. Im Gegensatz dazu war der Schweiß an ihrem Körper nur unangenehm, stellte sie nebenbei fest, fasziniert, konnte sie im Adrenalinrausch noch solche Nebensächlichkeiten bemerken. „Verfluchtes Haus“, wetterte sie, als wie wieder im zweiten Stock anlangte, die ganzen Treppen machten ihr irgendwann noch den Garaus. Ein weiterer Grund zur Sorge, denn in einer kollabierten Gesellschaft würde sie entweder ganz schnell abnehmen und fit werden oder mit dem Großteil der Menschheit abkratzen.
Geistesgegenwärtig entschloss sie sich, Peters Waffe vorerst in die Tasche ihres Strickjäckchens zu stecken, ehe sie in die Küche zurückkehrte. Ihr […] Weiterlesen

Patreon-Bonus | In einer perfekten Welt

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit auf Patreon als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

Gaststory | Die Sache mit den Garnelen

Es war so frühlingshaft, wie ein Frühling nur sein konnte, als Thomas Ehrlichmann seine übliche Runde machte. Im Park drängten sich die Krokusse so dicht wie Konzertbesucher, die alle ihren Star hautnah erleben wollten. Ehrlichmann sog die honigduftgeschwängerte Luft ein. Vielleicht war er ja dieser Star, den die kleinen Frühlingsblüher anhimmelten. Unweigerlich musste er kichern. Das entsprach weder seinem Naturell, noch seinem Alter. Abrupt blieb er stehen, zog den Gürtel seines beigefarbenen Trenchcoats enger, klemmte sich die braune Ledertasche wieder unter den Arm und lief zielstrebig auf die Moritzstraße zu.
Eine Amsel stob schimpfend aus einem noch kahlen Gebüsch. Über dem lichten Haar von Ehrlichmann zwitscherten Meisen und Rotkehlchen gegeneinander an. Das laue […] Weiterlesen

Game Changer

Thread: [Intern] Forschungsprojekt: Soziokulturelle Implikationen von transnationalem Austausch tradierter Werthaltungen in urbanisierten religiösen Subkulturen im neoliberalen Umfeld.

[…]

Michael (#47/2017-01-16/7:58 PM):
Leute, Leute, Leute! Endlich haben wir es geschafft, ich bin ganz sicher, es gibt keinen Fehler in der Methodik.

Marianne (#48/2017-01-16/8:23 PM): […] Weiterlesen

Patreon-Bonus | Wieso Zeitmaschinen keine Cabriolets sein sollten

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit auf Patreon als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

S01E12 | Einzelteile

Willkommen zur zwölften Episode des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast. Sie basiert auf der Kurzgeschichte „Einzelteile“ von Sarah. Ein Terrorist kann kaum darauf warten, endlich seine Bombe zu zünden. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Million, Everglades, Notwendigkeit, Erstaunen“ und „Bombe“ vertextet und sie spielt am Setting „Supermarkt-Parkplatz“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Schankin.

Special zum zweijährigen Jubiläum | Falsch verbunden

[17:27:37] Nina hat ihre Kontaktinformationen mit dir geteilt.

[17:28:33] Nina: Hey
[17:28:56] Natascha: Hallo :) Du hast mich gerade geaddet, oder?
[17:29:25] Nina: Ja
[17:29:32] Nina: Wir haben einen gemeinsamen Bekannten, Mike
[17:30:21] Natascha: Klar, meinste den aus Berlin oder den aus Köln? ;)
[17:30:39] Nina: Berlin. Hat er dir gesagt, dass ich mich bei dir melden werde?
[17:31:11] Natascha: Nope, aber ich ich glaube ich weiß, worum es geht. :)
[17:31:58] Nina: Scheiße, Mike ist wohl der unzuverlässigste Arsch den ich kenne. Aber […] Weiterlesen