Der unsterbliche Klappstuhl

Autorin: Rahel
Titelvorgabe: Der unsterbliche Klappstuhl

Das ist Ralf. Ihr könnt Ralf nicht sehen, weil die kurze Geschichte seines Lebens bislang weder verfilmt, noch als Comic verlegt worden ist. Aber das ist egal. Ralf legt kein besonderes Augenmerk auf sein Äusseres, also sollten wir das ebenso wenig tun.
Als kleiner Junge wollte Ralf Astronaut werden, Astronaut und Lamazüchter, denn Ralf mochte die Sterne und Lamas. Astronomie fesselt ihn übrigens bis heute, anders als Lamas. Seit ihm bei einem Zoobesuch eines dieser wolligen Ungetüme aufs Sandwich gespuckt hat, betrachtet er sie mit Argwohn und zwar stets aus Distanz. Das ist keine gute Einstellung für einen Lamazüchter. Jedenfalls […] Weiterlesen

Monatsvorschau | November 2016

Logo - Clue Writing - resizedSeid gegrüsst, werte Clue Reader

Halloween hat sich mitsamt unserem Hauszombie Konrad verzogen. Nostalgiker wie Horror-Fans können sich allerdingst stets auf YouTube vertrösten, bis der nächste Horror-Monat auf Clue Writing Einzug hält. Bevor wir uns Hals über Kopf in die Novemberlichkeiten stürzen, möchten wir euch an dieser Stelle auf einige megalotastische Dinge aufmerksam machen und darauf hinweisen, dass ihr uns am Ende dieses Posts eine Frage beantworten dürft, nein, müsst sowie euch ein Dankeschön sichern könnt.

Logo - Clue Writing - resizedDein Name in einem Buch:
Ihr habt die Gelegenheit, namentlich in einem Buch verdankt zu werden – wie megalotastisch ist das denn? Viele Plätze sind zwar nicht mehr übrig, also schlagt hurtig Clues vor und vergesst dabei nicht, zu sagen, für was sie sind. Wie immer erhalten die Treuesten von euch, unsere Patreon-Unterstützer, ein exklusives Vorab-Exemplar.[…] Weiterlesen

Rüstig, oder: Neugierige Rentner

Rahel - resizedAutorin: Rahel
Setting: Besuchszimmer
Clues: Kopftuch, Tirade, Tomatenscheibe, Takete, Zehennagel

„Ist das eine von denen?“, flüstert meine Grossmutter so laut, dass ihr Sitznachbar mich empört ansieht. Natürlich, denke ich erbost, ich werde entgeistert angefunkelt, wenn meine werte Frau Oma etwas Freches von sich gibt. „Sie sieht nicht wie ein Terrorist aus“, stellt sie schliesslich grüblerisch fest. Ich versänke am liebsten auf der Stelle im Erdboden.
„Nona, bitte lass das!“, versuche ich, wohl wissend, meine Worte kämen gegen ihre unstillbare Neugier niemals an. „Wir können später darüber sprechen.“[…] Weiterlesen