Halloween-Special | Durch die Gläser eines Mörders

Seit ich meine Brille abgeholt habe, konnte ich der Aussicht vor dem Fenster nicht wiederstehen. Die Gebüsche, welche wenig zuvor kaum mehr als grünliche Flecken gewesen waren, bestanden aus Milliarden von Blättern. Jedenfalls schien mir das so, die Details der Natur waren mir nämlich völlig fremdartig und da hielt ich eine kleine Übertreibung für angebracht. Der Optiker hatte zuerst freundlich geschmunzelt, dann entwischte ihm ein spitzes Kichern, nachdem er meine Sehwerte begutachtet hatte. Wie mir eine derartige Einschränkung erst jetzt hatte auffallen können, wunderte er sich laut, schaute mich eindringlich an und schnaufte schlussendlich ernst: „Sie werten die Welt neu kennenlernen.“ Er sollte Recht behalten. Es […] Weiterlesen

Wir sind alle besonders. Wir sind alle gleich

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der fünften Clue Writing Challenge.

„Einen wunderschönen guten Tag, Austerlitz.“ Ein flüchtiges Lächeln, unverbindlich, kalt und künstlich. „Wie hat uns das Mittagessen geschmeckt?“ In der Mimik der Heilungsassistierenden Person ist keinerlei Bewegung auszumachen, sie ist eingefroren und Austerlitz‘ Gesicht muss es bald ebenso sein. „Hervorragend“, wird Zufriedenheit mit der neuerlichen Nahrungsausgabe bestätigt, obschon der Mischsalat welk und die Eier trocken waren. „Es war köstlich.“
„Schön“, meint die HAP und hält eine Weile inne, beäugt ihr Gegenüber eindringlich, ehe sie etwas auf ihrem Tablet notiert. „Sehr schön.“ Es folgen […] Weiterlesen

Wissen ist Macht | Das Ende

Dies ist der 8. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Wissen ist Macht“.

„Los, weiter, Callahan!“ Der Wärter bugsierte mich unsanft die Treppe hinunter. In dem unbequemen Gefängnis-Overall fiel es mir schwer, das Gleichgewicht zu halten. Wütend stolperte ich voran, zu meinem eigenen Erstaunen ohne hinzufallen, und keifte über meine Schulter: „Ich bin kein Kunstturner, Arschloch!“
Zu gerne hätte ich gewusst, wieso man mich mitten in der Nacht in den Keller der Strafanstalt brachte, nachdem ich von Sirenen und Geschrei geweckt worden war. Ich verbrachte die letzten Tage, oder waren es Wochen, wie eine Kakerlake in einer fensterlosen Zelle und war mir nun unschlüssig, ob die Uhr zu meiner Exekution schlug. […] Weiterlesen

S04E05 | Wo warst du?

Wir möchten euch herzlich zur fünften Episode der vierten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Wo warst du?“ von Sarah. Alle erinnern sich daran, wo sie waren, als sie von den Anschlägen von Nine-Eleven erfahren haben. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Kätzchen, Löffel, Dänische Remoulade, Fußnagel“ und „Pinguin“ vertextet und sie spielt am Setting „Folterkammer“. Die Sprecherin dieser Episode ist Annika Gamerad.

Wo warst du?

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Wo bist du am elften September 2001 gewesen?“, hatten mich alle meine Freunde gefragt und auch jetzt flackerten die Bilder wieder vor meinen geschlossenen Augenlidern, während ich mich krampfhaft von der Welt aus Schmerzen abzulenken versuchte. Es war die Frage, die wohl fast jedem Amerikaner früher oder später gestellt worden war, die gemeinschaftliche Erinnerung einer Nation an den einen Tag, an dem sich scheinbar alles verändert hatte. Und jeder konnte sagen, wo er vom Einsturz der Twin Towers erfahren hatte, was er dabei getan hatte. Vielleicht war er bei der Arbeit gewesen, vielleicht zuhause, in der Küche, beim Einkauf … Die Möglichkeiten waren so unbegrenzt, wie es in […] Weiterlesen

Gnade hat viele Gesichter

Der Sturm ließ noch eine Weile auf sich warten, noch war es ruhig und ich betrachtete mein verzerrtes Spiegelbild in der, mit blank poliertem Metall verkleideten, Säule. Mein Anzug saß perfekt, der doppelte Windsor saß mittig und meine teuren Manschettenknöpfe glänzten subtil und verrieten jedem, der die Anspielung verstand und die notwendige Aufmerksamkeit für Details besaß, dass ich ein Fan von Douglas Adams war.
„Wieso mussten wir so früh schon hier sein?“, wollte Jonathan, dessen kühle Fassade nun doch zu bröckeln begann, wissen, bevor er sich einmal um die eigene Achse drehte, um das gemächliche Treiben in der Lobby zu begutachten. Es war offensichtlich, dass Jonathans Nerven blank lagen, nun ja, zumindest für mich war es das, denn seine kalten Augen flackerten unkoordiniert durch die hell gehaltene Halle und fanden nicht einmal mehr […] Weiterlesen

Innenleben

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Heute war wieder einer dieser regnerischen Tage, die selbst einen gut beleuchteten Raum in eine unheilvolle Atmosphäre tauchten und das leise Pochen der Regentropfen auf dem Flachdach der Gefängniskantine füllte meinen Geist mit Schwermut, so dass es mir bitter erschien, aufmerksam bleiben zu müssen. Ich ließ meinen trägen Blick durch die unzähligen Bankreihen schweifen und ließ zu, dass meine Gedanken abdrifteten, während ich mich gegen die kalte Wand, direkt neben der schweren Durchgangstür zum Westflügel, lehnte.
Dieses Gefängnis war in den letzten Jahren zu meinem Zuhause, meinem Biotop […] Weiterlesen