Gaststory: Freitag

Banner&Logo - Clue WritingAutor: Mathias Leopold
Setting: Einöde
Clues: Überbleibsel, Fell, Transmitter, Schrank, Vogelkacke

Akarisa sprang hinter den beiden Sicherheitsoffizieren aus dem Landungsboot und sah, wie sie Schallkanonen in den Himmel richteten. Gefolgt von Kapitän Tatamar und der wissenschaftlichen Kommandantin Nindamin gingen sie auf das ziemlich zerfetzte Raumschiffswrack zu, das fünfzig Meter vor ihnen auf dem blanken Felsen inmitten dieser Einöde lag.
Immer wieder sucht Akarisa den Himmel ab, doch er sah zum Glück nur Wolken und keine Riesendrachenvögel.
„Ich empfange immer noch ein ganz schwaches Signal, aber es kommt nicht aus dem Wrack“, berichtete Nindamin während sie die ungefähre Richtung auf ihrem Analysegerät Weiterlesen

S05E11: Kurz oder … Auf wen die Toten grinsend warten

Logo - Clue Cast - resizedWir möchten euch herzlich zur elften Episode der fünften Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Kurz oder … Auf wen die Toten grinsend warten“ von Simon Rucker, die zu den fünf Gewinnerbeiträgen des ersten Clue Writing Literaturwettbewerbs gehört. Jede Reise findet irgendwann ihr Ende. Die Geschichte wurde nach dem vorgegebenen Titel „Kurz“ verfasst. Der Sprecher dieser Episode ist Dennis Prasetyo. […] Die ganze Episodenbeschreibung lesen

S04E10: Durststrecke

Logo - Clue Cast - resizedWir möchten euch herzlich zur zehnten Episode der vierten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Durststrecke“ von Rahel. Der Weg ist nicht das Ziel, trotzdem bleibt man manchmal auf der Strecke. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Zimmerpflanze, Supernova, Kantine, Laser“ und „Kamin“ vertextet und sie spielt am Setting „Savanne“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Schankin. […] Die ganze Episodenbeschreibung lesen

Durststrecke

RahelAutorin: Rahel
Setting: Savanne
Clues: Zimmerpflanze, Supernova, Kantine, Laser, Kamin
Diese Story ist auch als Podcast-Episode erschienen.

Er hatte ihren Körper behutsam in den hinteren und kühleren Teil der Höhle getragen, sie sorgfältig in die farbige Hülle des Heissluftballons gewickelt und mit einem Stück Seil eingeschnürt, bevor er die wenigen Habseligkeiten, die ihm beim Überleben in dieser ihm unbekannten Wildnis helfen würden, sicher in seinem Rucksack verstaute. Ein letztes Mal wandte er sich nach ihr um und schob den knisternden Stoff soweit zur Seite, dass er sie zum Abschied auf die Stirn küssen konnte. „Es tut mir leid, Marlena“, flüsterte er matt und verliess die felsige Weiterlesen