Advents-Special | Hells Bells

Die Adventszeit birgt manche Gefahren, das dürfte wohl für niemanden eine Neuigkeit sein. Vielleicht treffen sich die Konfliktherde im November zur Paarung, immerhin würde das erklären, weshalb sie sich im Dezember plötzlich vermehren wie räudige Karnickel. Oder, viel wahrscheinlicher, die Konfliktdichte verhält sich proportional zur Nähe, die man zur Familie hat. Kevins Beziehung zur Zeit der Teelichter, Zimttees, Mandarinen, Erdnüsse, Wollsocken und drakonischer Durchsetzung urkatholisch-irischer Traditionen war, wie man so schön sagt, kompliziert.

Als Sohn seines Vaters, welcher wiederum Sohn seines Vaters war, dessen Vater sich aus dem Pöbel erhoben und zum Pastor gemausert hatte, begegnete Kevin der unumstößlichen Erwartung, in die Familienfußstapfen […] Weiterlesen

Altes Flanellnachthemd

„Hey, in welche Kiste soll das?“, rief Lena durch das Chaos im unbewohnten Schlafzimmer. Ich wandte mich um und konnte zuerst ihren staubbedecken Lockenschopf erkennen, was mich kindisch kichern ließ. „Wo hast den du denn deinen Kopf reingesteckt?“
„Wandschrank“, gab sie trocken zurück und hielt ein antikes Fotoalbum mit Ledereinband hoch. Die heldenmutige Asthmatikerin tauchte kopfüber in den Staub, wedelte mit dem Buch und setzte eine Wolke frei, die einem mittleren Vulkanausbruch würdig gewesen wäre.
„Spinnst du?“, keifte ich lachend, ehe ich auf das Album deutend meinte: „Das nehme ich mit, kannst es einpacken.“
Meine beste Freundin tat, wie ihr geheißen und verschwand sogleich wieder […] Weiterlesen

Special zum fünfjährigen Jubiläum | Fünf Jahre und der Himmel

Es war an einem schwülen Nachmittag gewesen, einem typischen Spätsommertag in den Südstaaten, als Grampa mir das größte Geschenk der Welt gemacht hatte. Mein fünfter Geburtstag, um genau zu sein. Wann immer ich mich daran erinnere, schmecke ich die selbstgemachte Orangenlimonade meiner Mutter, zuckersüß klebt sie an meinen Zähnen und der einzigartig schlammige Geruch der Mangrovenwälder steigt mir in die Nase. Der Morgen hatte früh begonnen, es war ein Sonntag und wir waren wie üblich zur Messe gegangen …

Die Mutter trägt ihr Kleid in Vergissmeinnichtblau, es ist ihr zweitschönstes, findet ihr Sohn Rhett, es verblasst ein wenig neben dem Sonnenblumengelben. Der Strohhut baumelt am […] Weiterlesen

Gaststory | Schmetterlingsjagd im Käferauto

Das Auto parkte direkt vor dem Haus. Es war in Karminrot gehalten, leuchtend wie eh und je. Nur an manchen Stellen waren kleine Kratzer zu sehen. Laura wusste, es würde der Geruch nach alten Zigarren und nassem Hund auf sie warten. So ekelig das klang, der Käfer war auch voller Erinnerungen. Wie eine schwere Last lagen diese nun auf ihren Schultern, während die junge Frau auf den Rücksitz kletterte. Es gab keine Gurte. Dieses Auto war das einzige, das ohne Gurte auf der Rückbank noch fahren durfte. Auf der Lehne ganz links war noch immer ihr Kinderhandabdruck, den sie dort vor vielen Jahren mit einem Permanent-Marker nachgemalt hatte. Kaum war die Tür zugefallen, schien es, als drehte sich Lauras Großvater grinsend vom Fahrersitz zu ihr um: „Halt dich fest, wir düsen los!“ Stattdessen stiegen ihre Eltern ein. Frische Luft vertrieb für einen Moment das […] Weiterlesen

Patreon-Bonus | Geordnete Welt

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit auf Patreon als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

Das Bild

Das Gemälde hing seit ihrer Kindheit an derselben, von Fliegenkot gepunkteten, holzgetäfelten Wand. Trotzdem musste Mara es jedes Mal für eine gefühlte Ewigkeit ansehen, wenn sie ihren Urlaub in der Berghütte ihrer Familie verbrachte, von der sie das letzte noch lebende Mitglied war. Da wanderte sie durch den Wald, über Wiesen und entlang der kühlenden Bergbäche, um der Hitze der Stadt mit ihren verschwitzten Menschenmengen zu entkommen, nur um dann auf ein Bild im Wohnzimmer zu starren. Die Ölfarbe wies längst Altersrisse auf, wirkte ausgebleicht oder von Staub bedeckt, ganz sicher war sie sich nicht. Vor ihr begannen die Linien vom langen Starren zu tanzen und das Gemälde zerfloss zu einem abstrakten, unverständlichen Muster vor einem braun fleckigen Hintergrund. […] Weiterlesen

S05E12 | Kurz oder … Nur 42 Sekunden

Wir möchten euch herzlich zur zwölften Episode der fünften Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Kurz oder … Nur 42 Sekunden“ von Mimi Valentin, die zu den fünf Gewinnerbeiträgen des ersten Clue Writing Literaturwettbewerbs gehört. Eine Erinnerung an das, was hätte sein können. Die Geschichte wurde nach dem vorgegebenen Titel „Kurz“ verfasst. Die Sprecherin dieser Episode ist Birgit Arnold. […] Weiterlesen

S04E09 | Ein Ausflug in die Scherenschnittwelt

Wir möchten euch herzlich zur neunten Episode der vierten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Ein Ausflug in die Scherenschnittwelt“ von Sarah. Früh übt sich, wer eine Meisterdiebin werden will. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Scherenschnittwelt, Emailschild, Wasserläufer, Grossvater“ und „Schmatzen“ vertextet und sie spielt am Setting „Zwischenwand“. Der Sprecher dieser Episode ist Werner Wilkening. Diese Geschichte spielt in einem erweiterten Universum von Sarah.

Ein Ausflug in die Scherenschnittwelt

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Geschichte spielt im erweiterten Universum „In ferner Zukunft“.

Es war eng und stickig in der Zwischenwand, überall war sich langsam zersetzendes Isolationsmaterial zu sehen, alte elektrische Leitungen, die noch nicht in Kanälen verlegt worden waren und eine dicke Röhre für Fernwärme, die von Kondenswasser bedeckt war. Anaata machte weder die Hitze noch die beengten Platzverhältnisse etwas aus, während sie sich zwischen den Leitungen und dem Bauschaum hindurchquetschte. Sie fühlte sich wie in einer annähernd zweidimensionalen Scherenschnittwelt, in der es, genau wie auf dem gefalteten Blatt Papier, sich immer […] Weiterlesen