S03E12 | Mein kleiner Stein

Wir möchten euch herzlich zur zwölften Episode der dritten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Mein kleiner Stein“ von Sarah. Manche Freunde können sprichwörtlich äusserst harte Kerlchen sein. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Miete, Bügeleisen, Verlustangst, Schnittstelle“ und „Vegetarismus“ vertextet und sie spielt am Setting „Stadtpark“. Die Sprecherin dieser Episode ist Sarah Schulz. […] Weiterlesen

S02E13 | Wilbur: Der Hase, der von allem wusste

Wir möchten euch herzlich zur dreizehnten Episode der zweiten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Wilbur: Der Hase, der von allem wusste“ von Rahel. Mein Name ist Hase und ich weiss von allem – Sogar von Eichhörnchen, die Maulwürfe sind und Haarlosen, denen es nach Hasenbraten gelüstet. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Nussknacker, Hochhaus, Brett, Schwalbe“ und „Fluchtirade“ vertextet und sie spielt am Setting „Wiesenlandschaft“. Der Sprecher dieser Episode ist Norbert Hesse.

Ein ganz normaler Sonntag, oder: Gestorben wird ein anderes Mal

Eine halbe Stunde nachdem die Sonne aufgegangen war, fand ein Viereck aus Licht seinen Weg durch die Ritzen der Jalousie und fiel auf den Vinyl-Fußboden der Einbauküche. Es war Sonntag und ich hatte so lange geschlafen, dass nun meine Gelenke vom Herumliegen schmerzten und mein Kopf sich so anfühlte, als wäre er versehentlich in der Mikrowelle gelandet. Mit einer theatralischen Grimasse, die sowieso niemand sehen würde, trank ich mein Vitaminwasser in großen Schlucken aus und spülte den widerlichen Geschmack nach salziger Orange mit dem frisch aufgebrühten Kaffee weg – was man nicht alles tat um dem Zerfall des eigenen Körpers entgegenzuwirken und das obwohl ich jeden Tag mit verklärt romantischen Suizidgedanken die unerträgliche Leichtigkeit des Seins zu verringern versuche. Als […] Weiterlesen

Countdown

Als wir nach unserem Sonntagsbrunch und einer übertrieben hitzigen Diskussion über das Für und Wieder des neuen Ortsschild-Designs, das Panoramarestaurant verlassen lausche ich, wie das gleichmäßige Raunen Frühstücksgesellschaft nach und nach verblasst. Du gehst ein kleines Stück hinter mir, so dass ich meinen Kopf etwas weiter als üblich drehen muss, um sicher sein zu können, dass du mich hörst, währendem wir durch den puristisch dekorierten Flur zu den Aufzügen schlendern und uns über dieses oder jenes unterhalten. Die beiden Tagesausflügler vor uns, die es sich nicht nehmen lassen wollten, unsere herrliche Stadt von oben zu bestaunen, biegen mit großen Schritten zum WC ab und im Vorbeigehen vernehme ich das Echo ihres schallenden Gelächters, das durch die Toilettenräume hallt. Lässig schlägst du noch vor dem Portier […] Weiterlesen

Frau Reichenbachs Fall

Mark spielte gedankenverloren mit dem weißen Bällchen auf dem Kickertisch, wartete darauf, dass sein Kumpel endlich wieder zurückkommen würde. Viktor war vor beinahe fünfundvierzig Minuten verschwunden, kurz nachdem seine Freundin sie beide scheinbar gut gelaunt begrüßt hatte, und war seitdem nicht mehr aufgetaucht. Mittlerweile mehr genervt als gelangweilt, stöberte Mark mit einem flüchtigen Blick durch die zum Hobbyraum umgebauten Garage, in der Hoffnung er würde irgendetwas finden, das ihm die Wartezeit verkürzen könnte und setzte sich schlussendlich mit einem Rubiks Cube auf die marode Junggesellencouch seines Freundes.

Gerade als er die erste Ebene des verflixten Würfels im Schweiße seines Angesichts […] Weiterlesen

Ziege mit Sonnenschirm

Satoshi knetete nervös auf seinen langgliedrigen Fingern und versuchte vergebens, einen legeren, gelangweilten Eindruck zu vermitteln, als er einige Schritte hinter seinem Vater durch die ordentlich vollgestellten Gänge des Künstlerbedarfsladens schlenderte. Zum ersten Mal seit seinem Abschluss vor beinahe zwei Jahren hatte er sich heute früh dazu überreden lassen, die Wohnung zu verlassen, obwohl die Streiterei am Frühstückstisch weniger mit Überredungskunst, als mit Erpressung zu tun gehabt hatte, aber die Erfahrung der letzten Monate hatte gezeigt, dass Satoshi mit vernünftigen Argumenten nicht mehr zu motivieren war. Hikikomori war das Wort, das sie Menschen wie ihm gaben und die Tatsache, dass sein erbärmlicher Lebenswandel einen Namen hatte, hatte es ihm enorm erleichtert sich einzureden, dass er krank war und somit […] Weiterlesen

Mein kleiner Stein

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Hallo mein lieber Stein, was tust du hier unter der grünen, alten Holzbank, deren Farbe längst abzublättern begonnen hatte? Vielleicht fällst du mir auf, weil du etwas grösser bist als deine kleinen Kiesel-Freunde und nicht so aussiehst, als ob du in einem Steinbruch malträtiert worden wärst. Nein, du bist weiß gesprenkelt, rund und schön abgeschliffen, ganz so, wie wenn das Wasser dich über Jahrmillionen hinweg geformt hätten.“
Zwei vorbeigehende Frauen in mittleren Jahren rissen mich mit ihrem Geplapper aus meinem stummen Dialog mit „meinem Stein“ – sollten sie ruhig, ich konnte auch noch […] Weiterlesen

Alles wie gehabt, oder: Der Mythos der ewigen Jugend

Es duftete stark nach dem Fondue, das wir gerade aßen und wie immer dudelte aus dem Radio die gleiche veraltete Musik, die im ersten öffentlich-rechtlichen Sender andauernd gespielt wurde. Der Schnee lag wohl etwa einen Meter hoch vor dem Chalet und ich konnte die makellos weiße Fläche, die wegen der vielen fallenden Flocken noch immer anwuchs, trotz der Dunkelheit noch durch das Küchenfenster erkennen. Wie jeden – und wirklich jeden – Winter verbrachten wir unsere Skiferien-Woche in demselben gemieteten Chalet im Berner Oberland. Dass ich nun schon siebzehn Jahre alt war und eigentlich gar nicht in einen Skiurlaub fahren wollte, hatte natürlich niemanden interessiert, denn als richtige Familie musste man wohl oder übel alles zusammen tun. […] Weiterlesen

Wilbur: Der Hase der von allem wusste

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der Held dieser Geschichte ist ein ganz besonderer Hase namens Wilbur. Natürlich wusste Wilbur nicht, dass er ein Hase ist und hätte er es gewusst, dann wäre es ihm wohl überflüssig erschienen, sich als Hase zu identifizieren, denn seit jenem schicksalshaften Tag im heimischen Hasenbau hatte Wilbur weitaus wichtigere Dinge in seinem außergewöhnlichen Hasenhirn. Doch als Wilbur noch ein kleines, nacktes Häschen war, hatte niemand in der ganzen Wiesenlandschaft ahnen können, was für ein stolzer Rammler aus ihm werden würde; nein, man hätte wohl eher das Gegenteil vermutet, wenn man dem jungen Wilbur in die schwarzen Knopfaugen geblickt hatte. Er […] Weiterlesen

Geschichten, Namen und Variablen

Hank Morgan war nicht sein richtiger Name, doch er war der Meinung, dass dieser Name gut zu ihm passte. Er hatte ihn sich an dem Tag gegeben, an dem er als junger Bursche im Gymnasium entschieden hatte, Novellist zu werden; Romanautoren schienen ihm zu der Zeit zu gewöhnlich zu sein. Doch seit drei Wochen hatte er ein weiteres Pseudonym angenommen, eines das ihn immer tiefer in Schwierigkeiten gebracht hatte und ihn letztendlich hierhin, auf ein verlassenes Fabrikgelände, geführt hatte.

Erschöpft zog er die Kapuze seines anthrazitgrauen Dufflecoats über seine mittlerweile melierten halblangen Haare und sah dadurch wesentlich jünger aus, als er es eigentlich […] Weiterlesen