S05E07 | Special zur hundertsten Episode | Undercover

Wir möchten euch herzlich zur siebten Episode der fünften Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Undercover“ von Sarah. Egal, wie oft man es versucht, man kann einfach nicht langweilig werden. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Hundertstel, Hunderternote, Hundertjahrfeier, Hundertfach“ und „Hundertjähriger Krieg“ vertextet und sie spielt am Setting „Hundertwasser-Museum“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Schankin. […] Weiterlesen

S04E07 | Von Tiefflügen und Klammerbemerkungen

Wir möchten euch herzlich zur siebten Episode der vierten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Von Tiefflügen und Klammerbemerkungen“ von Sarah. Es gibt sie, diese Tage, an denen man sich (verdammt nochmal) einfach nur über seine Liebsten nervt. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Papierkorb, Kotzgeräusch, Handcreme, Radiator“ und „Verzweiflung“ vertextet und sie spielt am Setting „Verkehrsmuseum“. Die Sprecherin dieser Episode ist Johanna Ehrlich.

Gaststory | Von der Ankunft des Schaukelpferdes

Jedes Mal, wenn das Schaukelpferd nach vorne kippt, zieht ein leichter Schmerz durch sein linkes Bein. Dabei ist der Krieg jetzt schon zehn Jahre her. Zuvor hatte der Bräuserich einen echten Schaukelstuhl, mit Sitzkissen. Der war weg, als er mit leerem Blick von der letzten Mission nachhause kam, genau wie seine Frau. Fabriziert werden Schaukelstühle heutzutage nicht mehr, weil eine Wirtschaftsstudie behauptet, sie würden den Durchschnittsverdiener zur Faulheit verführen. So sah sich der Bräuserich dazu gezwungen sich als Ersatz jenes Schaukelpferd aus dunkelbraunem Mahagoniholz zuzulegen. Beide waren sie weg, die Frau und der Schaukelstuhl. Wobei letzterer … „Welche Relevanz hat schon ein verdammter …?“, ruft der Bräuserich plötzlich dem vorbeifliegenden Vögelchen zu. Das Vögelchen antwortet erst schüchtern, mit einem […] Weiterlesen

Katz und Maus

Die Luft kühlte sich nach der Hitze des Tages langsam ab. Im Gegensatz dazu wurde die Stimmung in dem weitläufigen Saal immer hitziger. Thien war vor einer Weile mit hängenden Schultern und leerem Rucksack in ihr vorläufiges Quartier zurückgekehrt. Schon wieder kein Essen. Doch das war nicht die schlimmste Nachricht, die er mitgebracht hatte, Mei hatte sie kontaktiert und es verhieß nie etwas Gutes, wenn sich die Immobilienmaklerin bei ihnen meldete. Schlimmer noch, Thiens Akku hatte nach wenigen Minuten den Geist aufgegeben, weswegen sie nun nicht einmal wussten, weshalb Mei angerufen hatte. Lian, der jüngste in der Gruppe, tigerte aufgeregt vom einen Ende des kargen Raums zum anderen. Seine abgewetzten Turnschuhe schlurften laut über den betonierten Boden, bis Naren ihn mit einer entnervten Geste stoppte. „Es reicht! Diese […] Weiterlesen

Special zu Sarahs hundertster Story | Undercover

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde“, murmelte ich, in Anlehnung an einen bekannten Comic, doch so leise, dass nur Anna mich hören konnte. Sie hatte ein schiefes Grinsen auf den Lippen und versuchte sich ihr Amüsement nicht anmerken zu lassen, als wir in den nächsten Raum der Sammlung gingen. Das Hundertwasser-Museum war ihre Idee gewesen, und dass unsere Planung nicht optimal gewesen war, war mir spätestens da klar geworden, als ich die Tickets mit einer Hunderternote bezahlt hatte und mich dabei so hatte beherrschen müssen, kein dummes Wortspiel vom Stapel zu lassen, dass ich geglaubt hatte, mein Kopf wäre rot geworden. Und jetzt schlenderten […] Weiterlesen

Von Tiefflügen und Klammerbemerkungen

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Ja, da stehe ich nun. Vor dem Spiegel in der öffentlichen Toilette lausche ich dem Kotzgeräusch meiner Teenager-Tochter, in die ich Jahre mühsamer Arbeit investiert habe und zu der mir nur noch ein einziges Wort einfällt: Versagerin. Nein, das darf ich nicht sagen, gar nicht erst denken, geht es mir wie jedes Mal durch den Kopf, denn am Ende muss man seine Kinder bedingungslos lieben, zumindest behaupten das immer alle. Doch auch wenn ihr Versagen zum Teil auch mein Fehler sein mag (auch das sagen alle, aber ich konnte trotz großer Mühe bisher noch keinen Beweis dafür finden), irgendwann ist das Maß voll. Wütend reibe ich mir Handcreme auf meine […] Weiterlesen