Special zur sechshundertersten Story | Sechshundert Leben

Und auf einmal kehrt Ruhe ein. Die Hektik fällt unter dem Druck einer schweren Gewissheit in sich zusammen, wir treten zurück und ich mache offiziell, was uns allen klar ist: „Zeitpunkt des Todes: Zwei Uhr dreiundfünfzig.“ Meine rechte Hand, Schwester Thea, nickt mir aufmunternd zu. Ich erwidere die Geste, sie ist Routine geworden. „Bereiten Sie ihn vor. Ich spreche mit der Familie.“
Mein Besteck landet in der Nierenschale, der Schurz im dafür vorgesehenen Abfalleimer beim Durchgang zum Waschraum. Das Waschen ist zum Ritual geworden, einem, das ich liebgewonnen habe. Durchatmen, meine Reflektion im Spiegel anstarren, ohne mich wirklich wahrzunehmen. Dieser Moment, unmittelbar nachdem ein Menschenleben unter meinen Fingern sein Ende gefunden hat, ist mir heilig. Doch er dauert keine drei Minuten, […] Weiterlesen

Gaststory | Der erste Fall des Kommissar Kobra

Ein Wagen rollte die steile Einfahrt herab auf den Hofladen zu, der sich im Erdgeschoß des alten Bauernhauses befand. Schon aus dieser Entfernung war der alte, blaue VW Passat zu sehen, der durch die Scheibe mitten in den Laden gekracht war. Im Inneren des verglasten Raumes standen ein paar Kunden, sowie eine ältere Frau, welche, ihrer grünen Schürze nach zu urteilen, die Inhaberin des Ladens war.
Das Auto hielt im Hof und ein großer Mann stieg aus. Er hatte dunkelbraune Haare, die in einen Dreitagebart übergingen, was sein Gesicht nichtsdestotrotz freundlich aussehen ließ. Mit langen Schritten betrat er den Laden durch das Loch der kaputten Scheibe, wobei er seinen schwarzen Mantel beiseite zog.
Sofort fiel sein Blick auf den Unfallwagen und die Sense, welche durch die […] Weiterlesen