Special zur fünfhundertsten Story | Die Bleistifte des Herrn C. aus W.

Wonnig seufzend legte Herr C. aus W. seinen abgewetzten Bleistift beiseite und schüttelte seine Handgelenke kräftig. Wie nahezu jeder Schriftsteller litt der Mittvierziger unter einer dauerhaften Sehnenscheidenentzündung und hatte gelernt damit zu leben, denn selbst die regelmässigen Pausen halfen nicht. Lediglich wenn er länger Urlaub von seinem Handwerk nahm, war er schmerzlos, ein Luxus, den er sich nur selten gönnte, schliesslich fiel ihm das Nichtschreiben schwerer als das Ertragen der chronischen Entzündung.
Herr C. aus W. sah auf seinen handgeschriebenen Entwurf, schob den Papierstapel vorsichtig zusammen, sodass Kante auf Kante lag. Fein säuberlich sortiert, genau so mochte er seine Arbeit wie sein Leben. Dann erlaubte er es sich, aufzustehen, um einen Kaffee zu holen. Wobei, sinnierte er, zur Feier des Tages dürfte es ein Whisky sein. Es […] Weiterlesen

Entspann dich

Rahel - resizedAutorin: Rahel
Setting: In der Dunkelheit
Clues: Morgenstern, Steinchen, Freudentaumel, Maikäfer, Obsession

Dreizehn Minuten nach Mitternacht. Das Plätschern des Gewitters sickert durch die doppelt verglasten Fenster des Schlafzimmers, der veraltete Radiator surrt wie ein Schwarm Maikäfer. Ich sitze in der Dunkelheit, irgendwo zwischen Schlummer und Wachzustand und drohe, zu einem jämmerlichen Klischee zu verkommen. Es zieht mich aus dem Bett, zurück an den Computer wo so manche Aufgabe auf mich wartet. Aber mir schwant, dass meine Erschöpfung es verdient ernstgenommen, statt unter Arbeit begraben zu werden. Nur heute, ausnahmsweise, will […] Weiterlesen

S05E23 | Polygonanimus Singularität

Wir möchten euch herzlich zur dreiundzwanzigsten Episode der fünften Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Polygonanimus Singularität“ von Rahel. Manche flüchten nicht in Fantasiewelten, nein, manche erschaffen ihr eigenes Universum. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Gepäckwagen, Kassensoftware, Harasse, Belästigung“ und „Regionalbahn“ vertextet und sie spielt am Setting „Siebenundzwanzigstes Geschoss“. Die Sprecherin dieser Episode ist Gina Krüger.[…] Weiterlesen

Tabula Rasa

Sarah - resizedAutorin: Sarah
Setting: Am Schreibtisch
Clues: Astronautengötter, Beinbehaarung, Schläfrigkeit, Jagdhorn, Nachbar

Jason streckte seine Arme und liess die Gelenke laut knacken, links und rechts, schön nacheinander, denn alles musste seine Ordnung haben. Minutiöse Planung was das Einzige, was ihn von dem dunklen Abgrund trennte, der ihn zu verschlingen drohte, Struktur und Ordnung. Sein Stuhl knarrte und er erhob sich mit einem Seufzen. Genau drei Runden schritt er mit der stoischen Gelassenheit eines Strafgefangenen um den massiven Eichenholzsekretär und musterte dabei das Jagdhorn, das an der Wand hing, da wo er es nach seinem letzten Jagdausflug vor […] Weiterlesen

XOR

SarahAutorin: Sarah
Setting: Bürgersteig
Clues: Kopfhörer, Sternocleidomastoideus, Tampon, Miesepeter, Pandora

„Fu…“, begann Carla und konnte den zweiten Teil des Wortes gerade noch unterdrücken, nachdem ihr der Collegeblock, den sie sich unter den Arm geklemmt hatte, weggerutscht und auf den Bürgersteig geklatscht war. Umständlich ging die mit Büchern beladene Medizinstudentin in die Hocke und versuchte ihn wieder aufzuheben. Gerade, als sie mit einem ausgestreckten Finger den Block berührte und glaubte den Block zu fassen zu kriegen, rutschte der dicke Wälzer, den sie unter dem anderen Arm gehalten hatte, […] Weiterlesen

Polygonanimus Singularität

RahelAutorin: Rahel
Setting: Siebenundzwanzigstes Geschoss
Clues: Gepäckwagen, Kassensoftware, Harass, Belästigung, Regionalbahn
Diese Story ist auch als Podcast-Episode erschienen.

Es war nach einem milden Winter wärmer geworden und ich konnte den Strassenlärm durch die geöffnete Balkontür hören. Hier im siebenundzwanzigsten Geschoss vermischte sich der Klang der vorbeieilenden Autos, Lastwagen und der Regionalbahn zu einem pochende Rauschen, das ich in der Vergangenheit immer gerne mit dem Puls der Stadt verglichen hatte. Doch natürlich war diese Vorstellung nichts weiter als einer meiner kläglichen Versuche, die hastige Gleichgültigkeit der Welt in der ich lebte zu romantisieren.[…] Weiterlesen