Clue Writing Kolumne | Wie es wirklich ist, einen Literaturwettbewerb zu veranstalten

Vorbemerkung: Falls ihr den Eindruck haben solltet, wir seien ungewohnt harsch für unsere Verhältnisse, da wir in diesem Text den Fokus auf die problematischen Aspekte bei der Arbeit an einem Literaturwettbewerb legen, möchten wir euch bitten, zu Ende zu lesen. Vielen Dank und viel Lesespaß.

Hallo, ihr Lieben und weniger Lieben

Wer uns kennt, der weiß: Wir werden nie müde, unsere Freude an der Literatur und Clue Writing auszudrücken!
Gleichzeitig scheuen wir nicht (mehr) davor zurück, hier und da zu betonen, wie viel harte Arbeit in so ein Projekt fließt. Zum einen, weil wir zahlreiche Inhalte produzieren, zum anderen, weil wir sehr hohe Ansprüche an uns […] Weiterlesen

Marketing, oder weil sich alles vergolden lässt

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der ersten Clue Writing Challenge.

Matthieu fühlte sich komplett fehl am Platz und das nicht nur, weil er Matthieu hieß und seine Haut dunkler war als der Hartholzboden. Ein Kellner, der so aussah, als hätte er Probleme mit länglichen Gegenständen in seinem Enddarm, schenkte sprudelndes Wasser nach besann ihn mit einem mechanischen Lächeln.
„Wie wäre es mit einem etwas kundennäheren Approach?“, fragte Klopfenstein und sprach das englische Wort so aus, als würde er die Sprache auch tatsächlich sprechen können. „Etwas mit Kindern und Haustieren.“ Steiger tat nicht mal so, als würde er über den Pitch nachdenken und schüttelte einfach nur den Kopf, was Klopfenstein sichtbar ins […] Weiterlesen