Wir sind alle besonders. Wir sind alle gleich

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der fünften Clue Writing Challenge.

„Einen wunderschönen guten Tag, Austerlitz.“ Ein flüchtiges Lächeln, unverbindlich, kalt und künstlich. „Wie hat uns das Mittagessen geschmeckt?“ In der Mimik der Heilungsassistierenden Person ist keinerlei Bewegung auszumachen, sie ist eingefroren und Austerlitz‘ Gesicht muss es bald ebenso sein. „Hervorragend“, wird Zufriedenheit mit der neuerlichen Nahrungsausgabe bestätigt, obschon der Mischsalat welk und die Eier trocken waren. „Es war köstlich.“
„Schön“, meint die HAP und hält eine Weile inne, beäugt ihr Gegenüber eindringlich, ehe sie etwas auf ihrem Tablet notiert. „Sehr schön.“ Es folgen zwei kurze Schritte nach Links […] Weiterlesen

Wissen ist Macht | Im Untergrund

Dies ist der 6. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Wissen ist Macht“.

„Im Wasser hört dich niemand schreien“, beendete ich zu dramatisch das Schauermärchen, das ich frei aus meinem Kopf erzählte und wandte mich dem Panoramafenster zu. Ohne die Außenbeleuchtung des Anwesens konnte man jedoch lediglich das eigene Spiegelbild erkennen, dafür war das Gebäude hier im Marianengraben schlicht und ergreifend zu weit unter dem Meeresspiegel. Mein schwarzer Lidschatten wirkte verwischt, wahrscheinlich hatte ich mir irgendwann in die Augen gefasst – es war ein langer Tag gewesen, wenn man denn der ewigen Dunkelheit an der tiefsten Stelle des Meeres etwas wie Tageszeiten zugestehen mochte. […] Weiterlesen

Wissen ist Macht | Lovelace

Dies ist der 1. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Wissen ist Macht“.

„Und hier, liebe Freunde, sehen wir das Skelett eines Dinosauriers, eines sogenannten Parasaurolophus. Diese Spezies lebte vor …“
Ich hörte nicht mehr länger zu, denn auch wenn unser aalglatter und viel zu freundlicher Führer die Wahrheit erzählen mochte, ich konnte einem Mitglied vom Wissenskorps nicht trauen, nicht nach allem, was vorgefallen war. Die Welt war nicht mehr dieselbe, doch wo meine Geschichte begonnen hatte, spielt jetzt keine Rolle. Man kann sich jedoch die Frage erlauben, was man als Beginn sehen möchte, meine Geburt oder der Augenblick vor zwei Monaten, als ich zum ersten Mal in meinem Leben, im Alter von dreißig Jahren, in einem […] Weiterlesen