S10E06 | Literitter, oder: Nicht alles ist im Wandschrank

Wir möchten euch herzlich zur sechsten Episode der zehnten Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Literitter, oder: Nicht alles ist im Wandschrank“ von Sarah. Manchmal findet auch ein Ritter den Weg in die Bücherstadt. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Taube, Pfau, Seidenbluse, Lampions“ und „Käsekuchen“ vertextet und sie spielt am Setting „Burghof“. Der Sprecher dieser Episode ist Werner Wilkening. […] Weiterlesen

S09E16 | Nukleare Nachtschicht

Wir möchten euch herzlich zur sechzehnten Episode der neunten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Nukleare Nachtschicht“ von Sarah. Nicht alles, was schmilzt, ist so lecker wie Eiscreme. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Thematik, Geschichtslektion, Müsli, Sparlampe“ und „Vögelchen“ vertextet und sie spielt am Setting „Energiekonzern“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Neubauer. […] Weiterlesen

Patreon-Bonus | Hexagon

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit auf Patreon als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

Nukleare Nachtschicht

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Müde lasse ich mich auf den Bürostuhl fallen, zum werweißwievielten Mal heute. Der ewige Kreislauf von auf den Bildschirm starren, Kaffee trinken und Zigaretten rauchen zollt seinen Tribut in der Form einer leichten Magenverstimmung und weniger leichten Kopfschmerzen. Ob der Pizzakurier wohl auch zu einem Kernkraftwerk liefert, das mitten im Nirgendwo steht? Ich könnte argumentieren, der Verwaltungssitz von unserem Energiekonzern liege im selben Gebäude. Vermutlich würde die Furcht, einen Großkunden zu verlieren, den Manager ausreichend anspornen, einen Teenager auf einem Moped mitten in der Nacht durch die Dunkelheit tuckern zu lassen. Voller […] Weiterlesen

Entspann dich

Dreizehn Minuten nach Mitternacht. Das Plätschern des Gewitters sickert durch die doppelt verglasten Fenster des Schlafzimmers, der veraltete Radiator surrt wie ein Schwarm Maikäfer. Ich sitze in der Dunkelheit, irgendwo zwischen Schlummer und Wachzustand und drohe, zu einem jämmerlichen Klischee zu verkommen. Es zieht mich aus dem Bett, zurück an den Computer wo so manche Aufgabe auf mich wartet. Aber mir schwant, dass meine Erschöpfung es verdient ernstgenommen, statt unter Arbeit begraben zu werden. Nur heute, ausnahmsweise, will ich der Vernunft Tribut zollen und belasse meinen Kopf auf dem Kissen, widerstehe der Versuchung. In die Finsternis starrend werde ich von pubertärem Pathos überschwemmt. Müßiggang bekommt mir schlecht, soviel ist kristallklar. Entnervt schnaubend drehe ich mich auf die Seite, beäuge […] Weiterlesen

Das Bild

Das Gemälde hing seit ihrer Kindheit an derselben, von Fliegenkot gepunkteten, holzgetäfelten Wand. Trotzdem musste Mara es jedes Mal für eine gefühlte Ewigkeit ansehen, wenn sie ihren Urlaub in der Berghütte ihrer Familie verbrachte, von der sie das letzte noch lebende Mitglied war. Da wanderte sie durch den Wald, über Wiesen und entlang der kühlenden Bergbäche, um der Hitze der Stadt mit ihren verschwitzten Menschenmengen zu entkommen, nur um dann auf ein Bild im Wohnzimmer zu starren. Die Ölfarbe wies längst Altersrisse auf, wirkte ausgebleicht oder von Staub bedeckt, ganz sicher war sie sich nicht. Vor ihr begannen die Linien vom langen Starren zu tanzen und das Gemälde zerfloss zu einem abstrakten, unverständlichen Muster vor einem braun fleckigen Hintergrund. […] Weiterlesen

Literitter, oder: Nicht alles ist im Wandschrank

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Oh edler Ritter, was ist eure Suche?“ Die Hofdame in der mit schnörkligen Drachen bestickten Seidenbluse lächelte zu mir hoch, nachdem ich mein Ross pariert hatte. Ich hielt inne, versuchte mich zu erinnern, denn wie so vieles in meinen Gedanken fehlte auch das Wissen darum. „Ich … kann mich nicht entsinnen“, stammelte ich, das Visier meiner Rüstung hochklappend. „Ich bin einfach hier aufgetaucht.“
Lachend nahm die Unbekannte mir die Zügel aus der Hand, schnippte mit den Fingern. Laut puffend löste sich mein stolzes Pferd in Luft auf und ich stand auf dem Boden. Entgeistert auf meine Füße starrend begriff ich, dass die Pflastersteine die unbeschreibliche Form von Buchstaben einer Serifenschrift annahmen. „Sind sie eine …“ […] Weiterlesen

Herzschlag

Ich kann kaum atmen, etwas lastet schwer auf meiner Brust. Ruhig bleiben, ermahne ich mich, liege reglos auf der weichen Matratze auf dem Rücken, starre in die einsame Dunkelheit. Natürlich beschwert nichts meinen verschwitzten Oberkörper, außer der dünnen Decke, ohne die ich nicht einschlafen kann. Da aber bei diesen Temperaturen Realität etwas wabbelig wird, kann mich bereits ein Milligramm Gewicht fertigmachen. Zwar verstecken sich keine Monster unter dem Bett, aber der schiere Gedanke daran, dass ich hier liege, hier und jetzt existiere, schnürt mir die Kehle zu. Bevor ich mich hinlegte, habe ich geduscht und schon triefe ich wieder vor Schweiß, ach, sind wir Menschen nicht widerlich, stinkend, eklig, klebrig?
Ein leiser Windstoß bauscht den dünnen Vorhang, erreicht knapp meine Zehenspitzen, mit […] Weiterlesen

Que Sera, Sera

Julio war überzeugt gewesen, heute Abend aus dem Terminal des JFK International Airport zu marschieren, in ein Taxi zu steigen und dem Fahrer die Adresse an der Upper East Side zu diktieren. Er hatte sich schon auf den Nachhauseweg nach einer langen Geschäftsreise gefreut und würde Cathy wiedersehen. Seine Frau machte sich bestimmt schon längst Sorgen, immerhin hätte er vor – er warf einen Blick auf die Uhr – ziemlich genau fünf Stunden ankommen sollen.
Ein Stein piekte ihn unangenehm in den Rücken und er versuchte, etwas zu rutschen, was ihm schwer fiel. Der Boden war hart und unangenehm, doch das war keinesfalls Julios größtes Problem. Was ihn wirklich quälte, war die Frage, ob er je wieder nach Hause käme. Er zitterte vor Kälte und das eisige Mondlicht der großen, teils von Wolken […] Weiterlesen

S01E18 | Incubus: Der Dämon in meinem Bett

Willkommen zur achtzehnten Episode des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast. Sie basiert auf der Kurzgeschichte „Incubus: Der Dämon in meinem Bett“ von Rahel. Es gibt diesen verrückten Zustand, in dem du wach bist und dir nichts sehnlicher wünschst, als aufzuwachen. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Waldmeister, Kasachstan, Pappkamerad, Minivan“ und „Potentiometer“ vertextet und sie spielt am Setting „Schlafzimmer“. Die Sprecherin dieser Episode ist Bettina Spallek.