Alphabet des Abschieds

„Manche Leute entscheiden sich dazu, schlimme Dinge zu tun, weil sie dafür bezahlt werden. Andere kümmert es schlichtweg nicht oder sie haben gar ihre Freude daran. Wieder anderen fehlt die Wahl. Dann gibt es mich: Ich habe Prinzipien.
‚Jeder stirbt alleine‘ ist einer dieser Sätze, die man ständig zu hören kriegt und der sich wie ein Mantra in den Hinterkopf einbrennt, wo er darauf wartet, einen in den dunkelsten Stunden heimzusuchen. Die Wahrheit ist noch härter: Wir leben auch alleine. In all den Jahren, die ich auf dieser Welt verbracht habe, war mir stets bewusst, dass Menschen isoliert sind. Sie können sich zwar austauschen, dabei allerdings nie alles mitteilen, was sie ausmacht. Die individuelle Kombination aus Wahrnehmungen, Ideen, Gedanken und Emotionen, bleibt in uns verschlossen und wird mit unserem Tod ausgelöscht. Freilich, da […] Weiterlesen

Nummer Einundsechzig

Wir alle wissen, wie Geschichten enden, bei denen ein verwahrloster Kerl mit Reiserucksack und einem Messer in der Hand auf ein Grundstück einbricht: Früher oder später gibt es keine Fortsetzung, außer im Stil einer „Law & Order“ oder Real-Crime-Doku. Nun, meine Story endet nicht ganz so, wie ihr erwarten würdet. Obwohl icheingebrochen bin, habe ich weder den Mann gefoltert noch die Frau vergewaltigt, denn ich bin wohl der netteste Einbrecher des Landes: Ich habe lediglich im Gartenhäuschen übernachtet und mit meinem Messer einen Apfel geschält (wieso sollte ich sonst ein Messer zur Hand nehmen?) und wurde nicht einmal von einem übereifrigen Cop erschossen. Wie auch immer, beginnen wir von vorn …

Erschöpft breitete Thomas seinen Schlafsack auf dem hölzernen Boden aus, welcher in […] Weiterlesen

S03E01 | Perfekt

Wir möchten euch herzlich zur ersten Episode der dritten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Perfekt“ von Rahel und ist Teil des Halloween Horror Monats. Perfektion liegt im Auge des Betrachters und kann auf diesen zutiefst verstörend wirken. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Nizza, Heuchler, 3D-Brille, Kugellager“ und „Kommissar“ vertextet und sie spielt am Setting „Opernhaus-Untergeschoß“. Die Sprecherin dieser Episode ist Inger Kurowiak.

Wie man in 91 Minuten um die Welt reist und andere Alltagsprobleme

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Sie hatten ihm gesagt, dass er das ständige Summen nach einigen Tagen nicht mehr wahrnehmen würde. Das war eine Lüge gewesen, denn selbst wenn er sich in seinem Modul schlafen legte, inklusive Wollsocken und schallunterdrückenden Kopfhörern, dröhnte das mechanische Surren in seinem Kopf fröhlich weiter. Aber man konnte sich ja mit beinahe allem abfinden, zumal die Aussicht einem für beinahe jede Unannehmlichkeit entschädigte, aber eben nur beinahe. Doch dazu kommen wir später.
Karen und Tim hatten ihr tägliches Trainingsprogramm bereits hinter sich gebracht und schienen eine kurze Pause zu genießen, bevor es wieder zur Sache ging und sie ihre mit […] Weiterlesen

Der Finger in der Azalee

Fortsetzung und Schluss zu: „Der Fänger im Rhododendron“.

„Was habe ich nur getan?“, murmelte Svenja und es hatte etwas Drängendes, etwas Verzweifeltes. Sie saß auf den Stufen des Hauseingangs und starrte weggetreten auf den vorbeirauschenden Verkehr, die blauweißen Busse, die Taxis, die Passanten. Ab und an warf ihr einer der Fußgänger einen leicht befremdeten Blick zu, doch die meisten sahen sie gar nicht an. Sie trug ziemlich hochwertige, dennoch schlichte, Klamotten und der an Zeigefinger und Daumen leicht abblätternde rote Nagellack kontrastierte die dunkeln, grünblauen Karomuster ihres Rocks. Schneeflocken fielen zu Boden, doch es war so kalt, dass sie nur kurz auf dem Asphalt liegenblieben und vom […] Weiterlesen

Perfekt

Warnung: Diese Kurzgeschichte enthält Szenen, die auf einige Leser beunruhigend wirken könnten. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.
Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Verwelkte Bücher, getränkt im staubigen Duft des Kellers, stehen in Reih und Glied hinter einem rostigen Garderobenständer und warten darauf, von neugierigen Händen entdeckt zu werden, doch sie bemerkt sie nicht und stibitzt ein silbernes Paillettenkleid. „Das wird dir sicher passen“, ruft sie durch den vollgestellten Raum und hält inne, als sie sich selbst im Spiegel erblickt. Ein stummes Schluchzen schmerzt in ihrer Kehle und […] Weiterlesen

Der Fänger im Rhododendron

„Sie hören Radio Z-Welle. Es ist genau dreiundzwanzig Uhr und es folgen die Nachrichten.“ Während ich in meinem Technikraum saß und Svenja beim Verlesen der Tagesereignisse zuhört, konnte ich sehen, wie sie hinter der Glaswand ihr dichtes goldblondes Haar ausschüttelte, sodass es majestätisch wie eine Löwenmähne über ihren muskulösen Rücken fiel. „…Terrorist ist noch nicht gefasst, das FBI hat aber eine heiße Spur.“ Meine Aufmerksamkeit driftete wieder ab, da die Hitze in dem kaum belüfteten Nachrichtenstudio unseres Lokalsenders einfach zu groß war – ein tropisch-schwüler Sommertag war über die Stadt hinweggezogen und hatte sie mit seinem feuchtwarmen Nebel betäubt, beinahe in Lethargie versenkt und auch die ersten Regentropfen des heraufziehenden Gewitters, die ich im orangen Lichtkegel der […] Weiterlesen