Eine Kerbe wie keine andere

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Geschichte spielt im erweiterten Universum „Nach Hause“.

„Bist du über Algerien oder Mauretanien gekommen?“, erkundigte sich Mouddour, während wir die Ladung neu festzurrten, die sich bei unserer Verfolgungsjagd gelockert hatte. Sein französischer Akzent war charmant und sein Englisch besser als das von so manchem Edelmann seines Landes.
„Weder-noch, ich kam über Burkina Faso.“ Ich gab nur ungerne Auskunft über das, was ich tat, aber manchmal war es unvermeidlich ein wenig über sich zu erzählen, um mit den Einheimischen zurechtzukommen. „Ich kenne dort jemanden, der ein Flugfeld betreut.“ […] Weiterlesen

Aufstieg

Diese Story ist auch als Podcast-Episode erschienen.
Diese Geschichte spielt im erweiterten Universum „In ferner Zukunft“.

„Ich möchte dich ja nicht beunruhigen, aber …“, begann Nani mit einem Unterton in der Stimme, der nahelegte, dass es sehr wohl einen Grund zur Sorge gab. Die kurzen roten Haare der sehnigen Abenteurerin waren mit Schmutz und Staub bedeckt und sie musste sich ab und an mit dem Ärmel ihrer Jacke übers Gesicht wischen, um nichts davon in die Augen zu bekommen.
Anaata, die etwas oberhalb von Nani die in die Wand eingelassenen Sprossen hochkraxelte, hielt inne und warf einen Blick nach unten. Auf der hellen Haut und dem […] Weiterlesen

Auch du, Quintus!

Der Lastkarren ließ sich nur schwer durch die schmalen Gänge manövrieren und verkeilte sich zuweilen zwischen den Unebenheiten des ausgemeisselten Bodens, so dass er ihn immer wieder freiruckeln musste, um vorwärts zu kommen. Quintus‘ Laterne beleuchtete das feuchtnasse Gewölbe gerade genug, damit er seine nächsten Schritte erahnen konnte, doch im Laufe der Zeit war die unterirdische Begräbnisstätte zu einem Labyrinth angewachsen, so dass es ihm beinahe unmöglich schien, den richtigen Weg einzuschlagen. Ein fahl schmeckender Tropfen löste sich vom Gewölbe und vermischte sich mit dem Schweiß auf seiner Oberlippe. Gequält ächzend stellte er den hölzernen Karren ab und wischte sich mit seinem verschmutzten Ärmel über die pechschwarzen Brauen, legte dann den Kopf in den Nacken und flüsterte: „Oh Lucius, warum nur?“ Nur zu […] Weiterlesen