Das Ende der Höflichkeit

„… und damit wäre der Konzentrationsausgleich erklärt“, beendete der Herr Winter, der Biologielehrer an meinem Gymnasium, seine Ausführungen und machte dann eine kurze Pause. Stefan stupste mich an und flüsterte: „Mir hängt Osmose so zum Hals raus.“
Gleichgültig zuckte ich mit den Schultern und versuchte den letzten Satz in meinen Notizen fertigzuschreiben, doch er wollte diesmal nicht so einfach aufgeben. „Was hältst du davon?“
Mir war rätselhaft, wieso Stefan sich ausgerechnet den Platz neben mir ausgesucht hatte, denn wir hätten nicht verschiedener sein können. Er war der typische Vertreter der Gattung „Demotivierter Gymnasiast“, während ich ganz und gar dem Lernen und der Höflichkeit verschrieben war und mir ständig vorgehalten wurde, dass ich ein Streber sei. […] Weiterlesen

Coole Kinder sind nicht cool

Es gibt nur etwas, das noch nervtötender ist, als eine halbe Ewigkeit auf ein- und demselben Flecken Asphalt stehenzubleiben und dabei einem gelangweilten Lastwagenfahrer beim Nasebohren zuzusehen: Ebendiesem haarigen Herrn beim Nasebohren zuzusehen, währendem man alle fünf Sekunden zwanzig Zentimeter vorwärts rollt, nur um dann gleich wieder an den Bremslichtern des Vordermanns zu kleben. Wenn es so etwas wie einen Verkehrsgott, einen allmächtigen Blechlawinenlenker, gibt, der es verhindert, dass die vierundachzigtausend Vollidioten, die zur selben Zeit über die verdammte Autobahnbrücke fahren wollen, das Reißverschlusssystem anwenden, dann gibt es keinen Mittelfinger, der groß genug wäre, um ihm meinen Unmut über seine Organisationsfähigkeit auszudrücken. Aber egal, ich schalte lieber das Radio ein, bevor […] Weiterlesen