S10E07 | Im Kreis drehen

Wir möchten euch herzlich zur siebten Episode der zehnten Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Im Kreis drehen“ von Rahel. Egal, wie realistisch man sie einschätzt, die harten Tatsachen sind manchmal trotzdem überwältigend. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Paternoster, Mannequin, Dreadlocks, Cadillac“ und „Fingerhut“ vertextet und sie spielt am Setting „Kreißsaal“. Die Sprecherin dieser Episode ist Elke Winkler. […] Weiterlesen

Im Kreis drehen

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Da steht sie nun. Eingefroren an Ort und Stelle. Aus den schockgeweiteten Augen rollt eine Träne, denn geblinzelt hat sie schon länger nicht mehr. Was sich vor ihr abspielte, entsprach exakt ihren Vorstellungen, ja, es war geradezu eine perfekte Wiedergabe von dem, was sie erwartet hatte. Nur war es eben Realität. Kreischende, chaotische und überwältigend echte Realität.
„…nna“, hörte sie jemanden aus dem Dickicht der lärmerfüllten Überforderung rufen. „Susanna?“ Die Angesprochene nickte langsam, konnte sich dabei nicht vom Schauspiel abwenden, das sie überrollte wie eine Tsunamiwelle. Sie klinkte sich endgültig aus und sie fühlte sich, als […] Weiterlesen

Klugscheißer-Intervention

„Das finde ich ganz und gar nicht lustig!“, protestierte Frederic und schlug dabei mit der flachen Hand auf den Tisch. „Wie kommt ihr überhaupt dazu, so etwas zu tun?“
„Naja“, begann Maya kleinlaut und zupfte dabei nervös an ihrem Blusenärmel. Es war deutlich erkennbar, dass sie ein schlechtes Gewissen hatte, aber sie war davon überzeugt, das jetzt durchzuziehen.
„Wir machen uns Sorgen um dich“, wiederholte sie schließlich das, was Monica vorhin erst gesagt hatte. Frederics Mundwinkel verzogen sich sofort zu einem bitteren Lächeln, ehe er anfing, wie ein Irrer zu kichern. Die beiden Frauen sahen sich beunruhigt an und waren sich eine Weile nicht sicher, ob ihnen der Lachanfall Angst machen sollte. Frederic hatte sich jedoch schnell wieder gefangen und schüttelte bloß trotzig den Kopf. […] Weiterlesen

Am schlimmsten ist die Stille

Als ich heute Morgen meinen Wagen aus der Auffahrt lenkte, fiel mir ein, dass ich etwas vergessen hatte. Also habe ich wieder zurückgesetzt, den Schlüssel stecken lassen und bin durch die Küchentür gehastet, um das Geld für Jamies Exkursion auf den Tresen zu legen. Ich erinnere mich daran, dass ich am Vortag so wütend auf sie gewesen war, weil sie wieder einmal meinen Lieblingspulli ohne meine Erlaubnis genommen hatte. Doch das kommt mir jetzt nur noch wie ein schlechter Witz vor.

Mein Tag hatte so angefangen wie die meisten anderen und ich hätte nicht eine Sekunde daran gezweifelt, dass er auch so enden würde. Ich war um viertel vor fünf aufgestanden, war laufen gegangen, mich danach geduscht, meine Bluse in den Bleistiftrock gesteckt […] Weiterlesen