233541 – Mein Name ist Yitzhak!

Du kauerst unter einer Birke, klammerst dich zitternd an ihren dünnen Stamm. Vorhin habe ich ihre Stimmen vernommen, in ihren Stiefel walzten sie zackig durchs Unterholz, eilten an uns vorüber. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass unser Verschwinden so schnell auffällt, hoffte, es käme frühestens beim morgendlichen Appell zur Sprache. Was unser Ausbruch für die anderen, unsere Freunde und Leidensgenossen, bedeutet, ist mir klar. Ich denke kaum mehr daran, wegen dir.

„Efim, sei still“, befehle ich dir im Flüsterton. Du gehorchst, verschluckst dein Wimmern und gewährst mir, dich ins kalte Weiß zu drücken. Erst heute früh habe ich das Loch im Zaun hinter der Wäscherei erspäht. Obwohl ich […] Weiterlesen

S09E17 | Der Winter kommt

Wir möchten euch herzlich zur siebzehnten Episode der neunten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Der Winter kommt“ von Rahel. Selbst ein Außenseiter weiß, unsere Welt ist voller Wunder und Gleichgültigkeit. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Rollmops, Lenkstange, Eisportionierer, Urmeer“ und „Vierauge“ vertextet und sie spielt am Setting „Pragser Wildsee-Hütte“. Die Sprecherin dieser Episode ist Inger Kurowiak. […] Weiterlesen

S09E11 | Special zur zweihundertsten Episode | Leichenkonfetti und andere Berufsrisiken

Wir möchten euch herzlich zur elften Episode der neunten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Leichenkonfetti und andere Berufsrisiken“ von Sarah. Wenn ‚durch Leichenteile waten‘ in der Jobbeschreibung steht, hast du deine Berufung gefunden. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Zweihundert, Zweihunderttausend, Zweihunderternote, Zweihundert Stundenkilometer“ und „Zweihundert Millionen Mikroben“ vertextet und sie spielt am Setting „Zweihundertste Etage“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Neubauer. Diese Geschichte spielt in einem erweiterten Universum von Sarah. Mit dieser zombiefizierten Episode gedenken wir dem Großmeister der Untoten, George A. Romero (1940-2017). […] Weiterlesen

Der Winter kommt

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der Mann erschien aus dem Dunkel auf die Veranda, seine Wanderstiefel prallten auf die Holzplanken wie tosende Donnerschläge. Die idyllische Stille wurde mit einem Mal zerrissen, zwei Raben hockten auf dem Geländer, fuhren hoch und flatterten davon, hinfort von diesem bärtigen Tier. Sinnierend gähnte er, ließ seine Gelenke knacken und beschloss, beim Fischen abermals Fortuna herauszufordern. Seit Tagen zehrte er von dem schmächtigen Böcklein, das ihm in die Falle getrappt war. Es schmeckte fade, so ohne Salz, trotz seiner kümmerlichen Größe war es zäh wie ein alter Hirsch. Vor ihm breitete sich der friedliche See aus, über ihm zeigte die kühle Wintersonne ihr fahles Gesicht, flach stand sie über dem Horizont. […] Weiterlesen

Special zu Sarahs zweihundertster Story | Leichenkonfetti und andere Berufsrisiken

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Geschichte spielt im erweiterten Universum „In ferner Zukunft“.

„Ich hasse mein Leben“, keuchte Porter als er auf einer glibberigen Pfütze ausrutschte, dann robbte er auf dem Hosenboden über den gammeligen Teppich auf die Wand zu. Panisch zerrte der stämmige Haudegen an seinem Blaster, welcher in seinem Gürtelholster steckte und brachte es nach einigem Hin und Her zustande, die Waffe zu lösen. Er richtete sie auf den leeren Gang, in dem Leitungen hinter herausgelösten Deckenplatten hervorhingen und im gelblichen Notlicht skurrile Schatten auf den Verputz zeichneten. Bis auf seine stoßartigen Atemzüge konnte der Abenteurer nichts vernehmen, […] Weiterlesen

Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor | Der Abhang

Dies ist der 13. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor“.

„Wisst ihr was mir am meisten fehlt?“, durchbrach Clint die Stille. „Seit die Welt urplötzlich zu einem Haufen stinkender Gedärme explodiert ist, meine ich.“ Der Professor rümpfte die Nase und schüttelte ob Clints farbiger Sprache den Kopf. „Musik?“, riet Tess gelangweilt. Sie schob ihre durchweichten Wanderstiefel dicht über dem Boden durchs feuchte Gras. Die kleiner gewordene Gruppe marschierten seit beinahe vier Stunden über einen Hügelkamm, zu ihrer Rechten führte eine sanfte Böschung zu einem verschmutzten See, auf der anderen Seite ging es steil bergab ins Tal. „Nein.“ Clint jauchzte übermütig und […] Weiterlesen

Anthropologie des Verlustes

Der Vorlesungssaal ist im Vergleich zu den ersten Studienwochen wirkt reichlich ausgestorben. Einige Studenten sitzen in kleinen Grüppchen beisammen, andere kramen in alle Himmelsrichtungen verstreut in ihren Taschen, tippen auf ihren Telefonen oder warten geduldig auf den Dozenten. Dort, auf der rechten Seite der hintersten Bankreihe, bei der einzigen funktionierenden Steckdose, hat Jessica platzgenommen. Ihre Haare sind unüblich zerzaust, der Lidstrich fehlt und ihr beerenfarbener Lippenstift unterstreicht die finstere Miene. Sie hat vor drei Tagen erfahren, dass ihre Oma schwer erkrankt ist, bereut heute zum ersten Mal, sich entgegen Omas Rat für Anthropologie statt Medizin entschieden zu haben. Diese Überlegung ist eine zugegebenermaßen unsinnige, dafür willkommene Abwechslung. Selbst wenn sie ihre bisherige Studienzeit mit […] Weiterlesen

Schiffbruch für Anfänger

„Ich erinnere mich noch genau an das Post-It, das zuhause an meinem Bildschirm klebt“, lachte Klaus sarkastisch. „Poseidon-DVD ausleihen für Filmabend mit Anna.“
„Ja, jetzt hast du eine bessere Geschichte, die du ihr erzählen kannst“, entgegnete Brigitte und starrte für einige Zeit auf das weite Meer hinaus, nichts als Wellen unter einem strahlendblauen Himmel. Über ihrem zerrissenen Abendkleid trug sie die Jacke, welche Klaus ihr gegeben hatte, um ihre Arme gegen die unerbittliche Sonne zu schützen – sein Hemd war langärmlig. Schließlich erkundigte sie sich abwesend: „Wer ist diese Anna eigentlich?“
„Du weißt schon, Anna eben“, murmelte Klaus und schien eine Weile zu brauchen, bis er in seinem an ein Delirium grenzenden Zustand begriff: „Ach, Anna, genau.“ Für eine […] Weiterlesen

Fahrt ins Blaue

„Meinst du wirklich, dass es klappen wird?“, fragte Sandra unruhig und warf einen Blick aus dem kleinen Seitenfensterchen des gepanzerten Kastenwagens, der früher der Stadtpolizei gehört hatte. Die mit Graffiti versprühten Hausfassaden der Badenerstrasse zogen draußen vorbei, eingeschlagene Schaufenster und ausgebrannte Autowracks dominierten die triste Szenerie. Niemand fuhr gerne durch die Badenerstrasse, doch das war schon so gewesen, als die Welt noch in Ordnung gewesen war. Damals.
Daniel, der gerade sein altes Sturmgewehr lud, blickte von seiner Tätigkeit auf und antwortete: „Es muss klappen. Ich bleibe doch nicht hier in der Stadt, wenn die Welt vor die Hunde geht, nur um nach ein paar Jahren beim erstbesten Problem aufzugeben.“
„Und wenn’s dich erwischt, kannst du mir wenigstens dein Gewehr vererben“, entgegnete […] Weiterlesen

Das gute Leben

Irgendjemand hatte mir mal gesagt, dass das gute Leben, das wir führen, nur dazu diene, uns vom Schmerz abzulenken. Ich bin mir nie sicher gewesen, ob das stimmte, doch heute war ich mir sicher. Mit gesenktem Haupt trat ich in die Suppenküche für Obdachlose und zwang mich dann, mich umzusehen. Ja, dachte ich mir, als ich all die gescheiterten Existenzen beobachtete, es stimmte wohl tatsächlich. Jetzt wäre ich wirklich froh gewesen, wäre Dr. Who aufgetaucht und hätte mich in seiner Tardis irgendwo und irgendwann hin mitgenommen, doch natürlich würde er nicht kommen.
Ich hatte Angst, irgendwie war für mich das Überschreiten der Schwelle zur Suppenküche ein offizielles Eingeständnis meines Abstiegs. Ich mochte vielleicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten leben, doch was viele vergaßen war, dass das Spektrum […] Weiterlesen