S04E02 | Wünsch dir was

Wir möchten euch herzlich zur zweiten Episode der vierten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Wünsch dir was“ von Rahel. Wenn du alle Anspielungen entdeckst, gewinnst du unseren niemals endenden Respekt! In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Blauwal, Massageöl, Chipstüte, Presslufthammer“ und „Müllhalde“ vertextet und sie spielt am Setting „Hauptquartier der geheimen Weltregierung“. Die Sprecherin dieser Episode ist Sarah Schulz.

Katz und Maus

Die Luft kühlte sich nach der Hitze des Tages langsam ab. Im Gegensatz dazu wurde die Stimmung in dem weitläufigen Saal immer hitziger. Thien war vor einer Weile mit hängenden Schultern und leerem Rucksack in ihr vorläufiges Quartier zurückgekehrt. Schon wieder kein Essen. Doch das war nicht die schlimmste Nachricht, die er mitgebracht hatte, Mei hatte sie kontaktiert und es verhieß nie etwas Gutes, wenn sich die Immobilienmaklerin bei ihnen meldete. Schlimmer noch, Thiens Akku hatte nach wenigen Minuten den Geist aufgegeben, weswegen sie nun nicht einmal wussten, weshalb Mei angerufen hatte. Lian, der jüngste in der Gruppe, tigerte aufgeregt vom einen Ende des kargen Raums zum anderen. Seine abgewetzten Turnschuhe schlurften laut über den betonierten Boden, bis Naren ihn mit einer entnervten Geste stoppte. „Es reicht! Diese […] Weiterlesen

Wünsch dir was

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Sir, soeben ist eine Nachricht von AM eingetroffen.“ Mit ausladenden Schritten überwand Sergeant Idaho die Distanz zu seinem Vorgesetzten und hielt diesem einen länglichen Zettel hin, auf dem eine Reihe von Punkten abzulesen war.
„Was ist das?“, fragte Agent Dublin mit ungeduldigem Tonfall. Idaho sollte eigentlich wissen, dass er keine Zeit für Ratespiele hatte und gleich zum Punkt kommen.
„Es ist eine Lochkarte oder Talkfield, eine antike Form der Computer-Kommunikation, Sir. Sie sagt Cogito ergo Sum, das ist Latein für…“
„Ich weiß was das heißt, ich bin kein Vollidiot“, fiel Dublin dem Jüngeren ins Wort und […] Weiterlesen

Hundswetter

Schön war die Zeit, als wir zusammen über die Wiese gelaufen waren, als ich mich unter dem hohen Rosenbusch vor der brennenden Mittagssonne versteckt hatte und du mit deiner honigsüßen Stimme nach mir gerufen hast. Ja, es war wirklich wunderbar gewesen und nur zu gerne wüsste ich, weshalb nun alles vorbei ist, weshalb du nicht mehr nach mir suchst. Hast du mich denn aufgegeben?

„Bitte, so warten Sie doch kurz“, schrie sie den Männern zu, die mit dicken Aktentaschen vor ihr hergingen und ihre Rufe bisher ignoriert hatten. Endlich unterbrach einer der Anzugträger das müßige Gespräch über den letzten Quartalsbericht, blieb stehen und wandte sich ihr mit einem freundlichen Lächeln zu. „Wie können wir Ihnen behilflich sein?“, […] Weiterlesen