Im Garten Erden

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der fünften Clue Writing Challenge.

„Ach, hast du gewusst, Tante Frieda ist umgezogen. Sie wohnt jetzt in …“ Rasch blende ich die Diskussion meiner beiden Neffen aus um mich wieder meinem Mischsalat zu widmen, nebst den Kartoffelchips das einzige vegetarische Nahrungsmittel an dieser Familien-Grillparty. Ich habe noch nie ganz verstanden, was es damit auf sich hat, dass meine ganze, große Verwandtschaft im Wissen darum, wie sehr sie einander auf den Keks gehen, mindestens zehnmal im Jahr zusammenkommen muss, im Sommer gar im Garten, wo sie laut genug sind, um das ganze Dorf wachzuhalten. Wir quälen uns durch seichte Konversation und hoffen, der Abend möge bald ein Ende nehmen. Die Dunkelheit […] Weiterlesen

Wundersam wandelbare Menschen

Pierres Verstand arbeitete auf Hochtouren, als er eingekeilt in einer Gruppe aus fünf am Weinregal lehnte. Ein Glas mit Stiel hielt man am oberen Teil desselbigen, richtig? Er trank keinen Wein, ließ überhaupt die Finger von Alkohol, mal abgesehen vom weihnächtlichen Schlummertrunk, den er bloß schluckte, weil seine Oma diese Tradition mochte. Die Luft im noblen Kellerrestaurant war stickig, die Einrichtung tatsächlich antik und die Atmosphäre bewegte sich irgendwo zwischen kulturell und prätentiös.
„Diese herbe Note macht ihn zu was ganz besonderem“, meinte einer von Thomas‘ Kollegen mit gönnerischem Blick auf Wein und Runde. „Zwar keineswegs mein Favorit, aber der beste Tropfen im Haus.“ Wieso nochmal war er mitgekommen, fragte sich Pierre gleichzeitig gegen Verzweiflung, Paranoia und Langeweile ankämpfend. […] Weiterlesen

Hus heimliche Heldentaten

Hu war entspannt, genoss die momentane Ruhe im Eulenhorst, im ganzen Wald. Sie streckte ihre Flügel, wobei ihre Gelenke nur so knackten und schnappte sich dann die Gießkanne, um die Geranien vor dem Horst-Eingang zu bewässern. Kaum hatte Hu die Fenster aufgemacht, war es mit ihrer Gelassenheit vorbei; sie konnte einige Waldameisen ausmachen, die singend an den Baumstamm pinkelten. „Verschwindet, ihr Banausen, das stinkt zum Himmel!“, uhute sie und kippte das abgestandene Gießwasser über die Störenfriede, ehe sie das Fenster zuschlug und entnervt zurück in die Küche stakste.
„Huhu-huhu“, schallte der Klingelton durch den leeren Horst und mit einem gebrummten „Auch das noch!“ kramte Hu ihr iPhone aus dem Federkleid. Das Display verriet ihr, dass der Anruf von Ha stammte, einer Kollegin, die am anderen Ende des großen Waldes […] Weiterlesen

Oster-Special | Wie du und ich oder nicht | Teil 1

Warnung: Das in dieser Kurzgeschichte dargestellte Gedankengut könnte auf einige Leser beleidigend wirken. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

Jay legte seine Beine auf den Couchtisch, langte mit seiner Rechten in den Bademantel, um sich am Bauch zu kratzen und wackelte dann solange mit den Füßen, bis seine Sandalen auf dem alten Teppichboden landeten. Es war wahrlich ein langer Tag gewesen und wie üblich hatte ihm niemand für all seine harte Arbeit gedankt. Na gut, überlegte er naserümpfend, einige hatten auf ihn angestoßen, aber selbstverständlich erst nachdem er den Wein höchstpersönlich serviert hatte. Als der Bauch zu seiner Zufriedenheit gerubbelt […] Weiterlesen