S10E05 | Repeat Beat

Wir möchten euch herzlich zur fünften Episode der zehnten Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Repeat Beat“ von Rahel. Wem Stimme und Gehör genommen wird, der brüllt bloß lauter und verschließt die Ohren. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Kompass, Slushie, Hummel, Mohnsamen“ und „Nasepopeln“ vertextet und sie spielt am Setting „Museum für Kriegsgeschichte“. Die Sprecherin dieser Episode ist Birgit Arnold. […] Weiterlesen

Wir sind alle besonders. Wir sind alle gleich

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der fünften Clue Writing Challenge.

„Einen wunderschönen guten Tag, Austerlitz.“ Ein flüchtiges Lächeln, unverbindlich, kalt und künstlich. „Wie hat uns das Mittagessen geschmeckt?“ In der Mimik der Heilungsassistierenden Person ist keinerlei Bewegung auszumachen, sie ist eingefroren und Austerlitz‘ Gesicht muss es bald ebenso sein. „Hervorragend“, wird Zufriedenheit mit der neuerlichen Nahrungsausgabe bestätigt, obschon der Mischsalat welk und die Eier trocken waren. „Es war köstlich.“
„Schön“, meint die HAP und hält eine Weile inne, beäugt ihr Gegenüber eindringlich, ehe sie etwas auf ihrem Tablet notiert. „Sehr schön.“ Es folgen zwei kurze Schritte nach Links […] Weiterlesen

Repeat Beat

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Was sie getan haben, begleitet uns bis heute.

Eine seltsame Mischung aus Interesse, Schuld und gelangweiltem Pflichtgefühl streift durch die gut besuchten Hallen. Das Museum für Kriegsgeschichte erhält Aufschwung, wann immer wir den Untergang befürchten.
„Kurt, kommst du?“ Mit schlurfendem Gang folgt der Angesprochene dem Ruf seiner Mutter. Sie ist aufgeregt, regt sich auf, vielleicht mehr als die anderen Statisten in diesem Film, der keiner ist. „Unfassbar“, stöhnt sie entsetzt auf einen Kunstruck deutend, der in Schwarz-Weiß einen Berg aus […] Weiterlesen

Gaststory | Von der Ankunft des Schaukelpferdes

Jedes Mal, wenn das Schaukelpferd nach vorne kippt, zieht ein leichter Schmerz durch sein linkes Bein. Dabei ist der Krieg jetzt schon zehn Jahre her. Zuvor hatte der Bräuserich einen echten Schaukelstuhl, mit Sitzkissen. Der war weg, als er mit leerem Blick von der letzten Mission nachhause kam, genau wie seine Frau. Fabriziert werden Schaukelstühle heutzutage nicht mehr, weil eine Wirtschaftsstudie behauptet, sie würden den Durchschnittsverdiener zur Faulheit verführen. So sah sich der Bräuserich dazu gezwungen sich als Ersatz jenes Schaukelpferd aus dunkelbraunem Mahagoniholz zuzulegen. Beide waren sie weg, die Frau und der Schaukelstuhl. Wobei letzterer … „Welche Relevanz hat schon ein verdammter …?“, ruft der Bräuserich plötzlich dem vorbeifliegenden Vögelchen zu. Das Vögelchen antwortet erst schüchtern, mit einem […] Weiterlesen

Katz und Maus

Die Luft kühlte sich nach der Hitze des Tages langsam ab. Im Gegensatz dazu wurde die Stimmung in dem weitläufigen Saal immer hitziger. Thien war vor einer Weile mit hängenden Schultern und leerem Rucksack in ihr vorläufiges Quartier zurückgekehrt. Schon wieder kein Essen. Doch das war nicht die schlimmste Nachricht, die er mitgebracht hatte, Mei hatte sie kontaktiert und es verhieß nie etwas Gutes, wenn sich die Immobilienmaklerin bei ihnen meldete. Schlimmer noch, Thiens Akku hatte nach wenigen Minuten den Geist aufgegeben, weswegen sie nun nicht einmal wussten, weshalb Mei angerufen hatte. Lian, der jüngste in der Gruppe, tigerte aufgeregt vom einen Ende des kargen Raums zum anderen. Seine abgewetzten Turnschuhe schlurften laut über den betonierten Boden, bis Naren ihn mit einer entnervten Geste stoppte. „Es reicht! Diese […] Weiterlesen