Fan-Bonus | Nicht hier. Nicht dort. Dazwischen.

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Eine harte Woche lag hinter, eine ebenso beschwerliche vor ihr. Margarethe befand sich im Niemandsland der Zeit, im schmierigen Sonntagabendstrudel, der sie weder hier noch dort zur Ruhe kommen ließ. Das eine nicht überwunden, das andere nicht begonnen und innerlich schon vier Schritte voraus, zündete sie sich eine Zigarette an. Sie schloss die Augen und lehnte sich gegen den Türrahmen. Die Kinder lagen im Bett, ihr […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Wechselwirkung

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

„Pü-del-düt“, äffte Ann das Durchsagesignal nach. „Alte Mosterei, Dü-del-püt.“ Vis-à-vis saß Luanne mit überschlagenen Beinen und ihrem schicken Totebag auf dem Schoß und starrte sie konsterniert an. Um ihre Verlegenheit zu überspielen, kicherte Ann, lehnte sich vor und ächzte: […] Weiterlesen

S17E11 | Meine Güte

Wir möchten euch herzlich zur elften Episode der siebzehnten Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Meine Güte“ von Rahel. Auf die Perspektive kommt es an – Guten Appetit. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Falle, Katzenhaar, Fensterläden, Beruhigung“ und „Todesstrahlen“ vertextet und sie spielt am Setting „Mosterei“. Die Sprecherin dieser Episode ist Moretta McLean. […] Weiterlesen

Meine Güte

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

In aller Früh hatte man Aphul aus seinem Heim gepflückt, ihn mitsamt seiner Familie, seinen Freunden und Nachbarn einen nach dem anderen in die endlose Dunkelheit eines Metallcontainers geworfen. Es war eng, kreuz und quer standen, nein, lagen sie über- und untereinander, zerkratzten und erdrückten sich gegenseitig. Wie lange sie schon darauf warteten, aus dieser bestialischen Bredouille befreit zu werden, konnte er unmöglich sagen – Stunden, Tage oder nur Minuten? Die Luft war dick, getränkt mit dem süßlich-modrigen Gestank der aufgeplatzten Wunden, die kleinsten sanken […] Weiterlesen