Letzte Tage

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Mary rennt und kann fühlen wie der Schweiß auf ihrer Stirn perlt und ihr in die Augen rinnt. Sie weiß nicht, wie lange sie sich hier noch verstecken kann. Es ist dunkel, sehr dunkel und sie findet sich nur deshalb zurecht, weil sie den Ort wie ihre Westentasche kennt. Trotzdem, es gibt nicht so viele Kammern hier und ihr Atem ist laut, ihre Schritte hallen unangenehm wider, es ist bloß eine Frage der Zeit, bis sie gefunden werden wird und sie ist sich sicher, […] Weiterlesen

Oster-Special | Über dem Regenbogendesaster

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Heiko, du Vollidiot, wo zum Teufel steckst du?“ Lisa hätte nicht wütender klingen können und der Angeschriene rollte genervt mit den Augen, bevor er den Anruf kommentarlos unterbrach, sein Telefon vorsorglich ausschaltete und es in der Brusttasche seines Skianzugs verstaute. Er hing nun seit gut anderthalb Stunden wartend über einem kleinen Waldstück und klammerte sich mit seinen behandschuhten Fingern an die Sicherheitsstange des […] Weiterlesen

Schlafstarre

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Warnung: Diese Kurzgeschichte enthält Szenen, die auf einige Leser beunruhigend wirken könnten. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

Ihr goldenes Haar fällt wie ein Tuch aus Seide über ihren zierlichen Nacken, endet zwischen ihren Schulterblättern und schenkt dem spätnachmittäglichen Sonnenglühen eine surreale Spiegelfläche. Sie trägt schlichte hellblaue Jeans und einen cremefarbenen Sommerpullover, der sich kaum von ihrer hellen, beinahe durchlässigen Haut absetzt und sie […] Weiterlesen

Kochen mit Eis

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Die Temperatur war seit dem Sonnenaufgang beachtlich angestiegen und Tanya vermisste die schneebedeckten Berge ihrer Heimat. Murray war vor gut zwei Stunden losgelaufen. Sie hatte ihn solange beobachtet, bis er am Horizont der Wüste verschwunden war und sie die einzige lebende Kreatur war, die sie in der tristen Einöde erkennen konnte, etwas, das ihr so unangenehm war, dass sie trotz der erbarmungslosen Hitze lieber im Lastwagen wartete, […] Weiterlesen

Halloween-Special | Quid pro Quo

Der frisch gefallene Flaum aus Schnee und Eisregen knisterte bei jedem seiner raschen Schritte und die meisten Menschen, die sich am späten Abend zum Schaufensterbummel hatten hinreißen lassen, trugen, vom frühen Frost überrascht, zu dünne Mäntel. Lukas nahm noch immer den Umweg um zu seiner Wohnung in der Gerechtigkeitsgasse zu gelangen, obwohl der Vorfall nun schon einige Monate zurücklag und er sich nicht einmal mehr sicher war, ob er sich das Ganze vielleicht nicht doch bloß eingebildet hatte; selbst die Polizei hatte keinen Hehl daraus gemacht, dass sie seine Besorgnis, seine Ex-Freundin würde ihn beschatten, lächerlich fanden. Als er bei der Pavillon-Skulptur, welche die Pelikanstraße von der Bahnhofstraße trennte, vorbeikam rückte er den Schultergurt seiner Aktentasche etwas zurecht, zog seinen […] Weiterlesen

Halloween-Special | Nur ein toter Zombie ist ein guter Zombie

Die Nachmittagssonne schien Samantha unerbittlich blendend mitten ins Gesicht, als sie aufwachte und ein genervtes Stöhnen von sich gab. Sie brauchte einige Auenblicke, bis sie wieder wusste wo sie war. Das Atelier, in dem sie wohnte, sah verwüstet aus. Überall war Fledermauskonfetti über den Boden verstreut und neben vielen leeren Alkoholflaschen fielen vor allem die Kürbisse auf, die so aussahen, als ob sich jemand auf sie gesetzt hatte. Sie konnte die stechenden Schmerzen in ihrem Rückgrat fühlen und begriff, dass sie auf dem Glastisch geschlafen hatte, dessen transparente Platte nun von tausenden kleinen Rissen durchzogen war und bereits leicht durchhing. Sie ruderte leicht panisch mit den Armen in der Luft, um das Gleichgewicht zu behalten, während sie von der Platte herunterkrabbelte, bevor diese endgültig durchbrach. Leicht […] Weiterlesen

Postapokalyptischer Läufer

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Das Geräusch, das seine etwas in die Jahre gekommenen Laufschuhe bei jedem seiner Schritte machten, wurde vom Rascheln der Büsche hinter den weißen Lattenzäunen beinahe ganz verschluckt. Er rannte schon seit einiger Zeit und seine Beine waren müde, sein Gesichtsausdruck erschöpft geworden, doch er konnte es sich nicht erlauben, langsamer zu werden und so trieb er seinen Körper stetig vorwärts. Wenn alles gut laufen würde, […] Weiterlesen