Oster-Special | Über dem Regenbogendesaster

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Heiko, du Vollidiot, wo zum Teufel steckst du?“ Lisa hätte nicht wütender klingen können und der Angeschriene rollte genervt mit den Augen, bevor er den Anruf kommentarlos unterbrach, sein Telefon vorsorglich ausschaltete und es in der Brusttasche seines Skianzugs verstaute. Er hing nun seit gut anderthalb Stunden wartend über einem kleinen Waldstück und klammerte sich mit seinen behandschuhten Fingern an die Sicherheitsstange des Sessellifts, währendem er ungeschickt versuchte, den immer aufdringlicher werdenden Fragen seiner fremden Sitznachbarin zu entkommen. Die Frau war bestimmt doppelt so alt wie er, was sie aber nicht davon […] Weiterlesen

Ein kaputtes Uhrwerk

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Unsere Gesellschaft ist wie ein defektes Uhrwerk“, monierte Georgie, während er sich lässig auf der Polsterbank steckte und seine Lederjacke ein komisches Geräusch machte, als sie über den Sitzbezug scharrte. In der Milchbar dudelte die für die damalige Zeit übliche Musik und der Duft von Waffeln lag in der Luft.
„Jetzt mach mal halblang“, murrte Alexei und nahm einen großen, schlürfenden Schluck von seinem Milchshake. „Wenn du Hufe trappeln hörst, dann denkst du auch zuerst an Pferde und nicht an Zebras.“
„Jetzt nervst du schon wieder mit deinen Viechern, Doc“, murmelte Stanley vor sich hin, […] Weiterlesen

Ein Klassentreffen voller Stolz, Vorurteil und Rache

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der Bentley kam kurz ins Schleudern und Ida verschüttete ihren Kaffee auf dem anthrazitfarbenen Leder, welches sie anschließend genervt mit einem Taschentuch trocken tupfte. Sie schluckte den kalten Kloß in ihrer Kehle hinunter, als sie das Ortschild passierten, rückte ihre blonde Mähne fahrig zurecht und bemühte sich um eine aufrechte, stolze Sitzposition. Die Dorfstraße hatte im letzten Jahrzehnt unter der rauen Witterung gelitten, denn obwohl man offensichtlich versucht hatte sie mit dürftigen Mitteln zu flicken, wies sie einige tiefe Schlaglöcher und Dellen auf. Ida war achtundzwanzig gewesen, als sie das Dorf zum letzten Mal gesehen hatte und so wie sie den Ort ihrer Kindheit und Jugend kannte, würde sich nicht viel verändert haben. […] Weiterlesen

Spiel, Spionage und Kernphysik

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der junge Herr Sutter fühlte sich unbehaglich, während er die letzte Sicherheitsschleuse hinter sich ließ und als er den hellgrauen Teppichboden des Kontrollraums betrat, geriet er kurz ins Straucheln. Peinlich berührt blickte er sich um, griff sich demonstrativ an seine rechte Hüfte, welche er sich bei einer gewagten Snowboardabfahrt am Wochenende verknackst hatte und versuchte das Malheur mit einem schiefen Grinsen auszubessern. Herr Häberli, ein sehr freundlicher Mann, der trotz seines Alters einen jugendlichen Charme versprühte und mit dem sich Sutter im Vorfeld schon einige Male getroffen hatte, trat mit der zum Gruß ausgestreckten […] Weiterlesen

Na toll

„Na toll“, dachte ich mir, „schon wieder eines dieser wasserstoffblonden Teenie Mädchen, die sich nur hier hin verirren, weil Rockmusik gerade im Trend liegt und nicht, weil sie tatsächlich daran interessiert sind.“ Ich war natürlich ganz anders, ich atmete, blutete Musik, weswegen ich mich auch dazu entschieden hatte nach der Schule hier im Musikgeschäft zu arbeiten, anstelle davon den besser bezahlten Studentenjob im Kaffeehaus anzunehmen. Demonstrativ wandte ich mich von der Eingangstüre ab, schlenderte gelangweilt in das Hinterzimmer, in dem ein Großteil der Gitarren ausgestellt war und holte mir ein abgegriffenes Vorführmodell vom Regal. Die Les Paul lag gut in meiner Hand und es schien mir, als würde sich das Lied von alleine spielen; seit mir die Melodie an meinem siebzehnten Geburtstag zum ersten Mal durch den […] Weiterlesen

Sprich mit mir

Charlie überlegte sich wie spät es wohl schon sein mochte und versuchte sich in dem engen Schacht in eine angenehmere Position zu bringen, ohne dabei einen Heidenlärm zu verursachen; etwas, das in dem mit Chromstahlwänden umgebenen Ventilationsschacht ohnehin schon schwierig genug gewesen wäre, auch ohne die Spasmen, die bei jeder Art von Aufregung noch unkontrollierbarer wurden. Ein dunkler Klang raunte durch seine Ohren, als er mit einer seiner schweren Schuhsohlen an das Blech stiess und der junge Mann fürchtete sich, dass jeden Moment jemand das Gitter aufbrechen und ihn auf den feuchten Boden der Waschküche ziehen würde. Niemand kam. Als Charlie sich wieder beruhigt hatte, zog er seine Taschenuhr aus der linken Tasche seiner Cordhose und zählte dann konzentriert die einzelnen Striche des […] Weiterlesen

Gute Vorsätze

Das alte Turboprop-Passagierflugzeug gab nicht sonderlich vertrauenserweckende Geräusche von sich, während es mit laut brummenden Propellermaschinen ruckelnd über die Einöde der russischen Tundra flog. Yelena war die langweilige Strecke schon einige Male geflogen und hatte sich mittlerweile derart an die Macken der antik anmutenden Luftflotte gewöhnt, welche diese Strecke bediente, dass sie sich davon nicht mehr aus der Ruhe bringen ließ. Entspannt saß sie auf dem zerschlissenen Polster an ihrem Fensterplatz und ließ ihren Blick durch das kleine Fenster nach draußen wandern, während sie den Roman, welchen sie gerade ausgelesen hatte, geistesabwesend auf den leeren Sitz neben sich legte. Es war der vierte Januar, das neue Jahr war noch jung und trotzdem hatte sie das Gefühl, also ob sich gar nichts […] Weiterlesen

Weihnachts-Special | Von heißer Luft und Liebe …

Eveline hatte den ganzen Morgen und Vormittag damit verbracht, hinter ihren Kindern aufzuräumen, anstelle davon, wie geplant die letzten Vorbereitungen für die kommenden Familienfeiern zu treffen und dementsprechend froh war sie gewesen, als ihre Schwiegermutter die kleinen Biester für einen Zooausflug abgeholt hatte. Den Haushalt hatte sie im Eiltempo erledigt und als sie endlich die Zeit dafür gefunden hatte, die Geschenke in ihr selbst gebasteltes Weihnachtspapier einzuwickeln, klingelte es an der Tür. Sie seufzte resigniert und warf das Bündel mit fröhlich bedruckten Schleifen in eine Ecke, bevor sie die breite Treppe nach unten trabte und einem breit grinsenden, älteren Herrn die Tür öffnete. „Wie kann ich ihnen helfen?“ Sie hoffte, dass der Fremde die dezente Ablehnung in ihrer Stimme erkannte und so schnell wie möglich wieder […] Weiterlesen

Advents-Special | Festtagspolitik

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Es war zu Beginn der Adventszeit, als Lilja auf einem der schwarzen Ledersessel im Hof-Café des Berner Traditionsrestaurants zum Äußeren Stand saß und, die schleichende Kälte ignorierend, einen Eistee trank. Sie trug einen eleganten, dunklen Pullover, der ihre blasse Haut schön kontrastierte, dazu eine eng anliegende, gut sitzende Jeans und praktische Schuhe, so wie sie es von ihrer isländischen Großmutter gelernt hatte, deren Motto war: „Die Kleider einer Elfe, die Schuhe eines Bergsteigers; das macht eine gute Frau aus.“ Lilja sah etwas verloren in die kleine Runde, die sich schon kurz nach ihrem Eintreffen um sie geschart hatte und spielte gedankenverloren […] Weiterlesen

Primum non nocere

Die Operationsvorbereitungen waren wie üblich ruhig verlaufen; Caroline hatte den klassischen Längsschnitt mit einer Routine durchgeführt, die sonst nur erfahrenere Chirurgen haben und auch das Herauslösen der linken Arteria mammaria interna aus der Brustwand gelang ihr mit Leichtigkeit. Als sie jedoch den Elektroskalpell an den Gefäßursprung der rechten Brustwandarterie setzte, um das etwa zwanzig Zentimeter lange Gefäß freizupräparieren und zu entfernen, zuckte ein kurzes Zittern durch ihren Oberarm. Instinktiv trat die junge Frau einen Schritt von ihrem Patienten zurück, atmete einige Male tief durch und beruhigte sich mit dem Gedanken, dass sie lediglich nervös war – schließlich war es für sie das erste Mal, dass sie unter diesen Bedingungen operierte. […] Weiterlesen