Bermudadreieck

Müde sitze ich im beinahe leeren Intercity-Wagen, strecke mich und mache mich dann daran, meinen Laptop zusammenzuklappen und in der Umhängetasche zu verstauen. Nur mit halbem Ohr lausche ich der Durchsage des Zugbegleiters, dass wir gleich pünktlich in Zürich eintreffen werden und dies der Endbahnhof sei, bevor er mit einer unendlich scheinenden Geduld alle Nacht-S-Bahn-Anschlüsse aufzählt. Ich habe es nicht eilig, muss keinen Anschluss mehr erwischen und werde gleich zuhause sein. Während Weiche um Weiche einen mehr oder weniger sanften Stoß durch den Wagenkasten schickt und ich unfreiwillig hin- und herwippe, schaue ich abwesend aus dem Fenster. Gerade überquert der Zug die Langstraße, eine helle und beinahe schnurgerade Schlucht quer durch die Stadt, die unzählige Clubs, Take-Aways und Bars in allen erdenklichen Farben erstrahlen […] Weiterlesen

Geheimer Sieg

Gottliebs Talente waren geheim, zumindest waren sie das bis vor kurzem gewesen, aber mehr dazu später. Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie es auf der Schule gewesen war, als das Einzige, was wirklich zählte, der äußere Schein war, die Art und Weise, wie man sich der Welt außerhalb des eigenen Gehirns präsentierte? Damals hatten wir alle irgendwie den Verdacht, oder vielmehr die Hoffnung gehabt, dass sich das irgendwann ändern würde. Aber natürlich tat es das nie und nur wenn man Glück hatte würde sich wenigstens das eigene Gehirn ein wenig verändern. Obwohl die beachtliche Anzahl der er- und ausgewachsenen Idioten darauf schließen ließ, dass es sich dabei in der Tat lediglich um einen Glücksfall handelte.
Gottliebs graue Materie war dann im Alter von Achtzehn tatsächlich auf eine geniale Idee […] Weiterlesen

Arktischer Frühling

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Warnung: Das hier dargestellte politische Gedankengut entspricht in keinster Weise unserer Meinung uns ist als Satire zu verstehen. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

Eisbär Fred hatte kein einfaches Leben. Seit die globale Klimaerwärmung weit fortgeschritten war, hatte die Zahl der Eisschollen in der Arktis rapide abgenommen, was die Mietzinse regelrecht zum Explodieren gebracht hatte. Doch Fred war nicht dafür bekannt rasch aufzugeben und so bestritt er weiter seinen Lebensunterhalt, den schwierigen Umständen zum Trotz und bezahlte ohne zu jammern die immer grösser werdende Miete für die immer kleiner werdende Eisscholle, pünktlich zum Monatsanfang. Wie alle anderen wusste auch er, dass Immo-Bär ein Abzocker war, doch was wollte man tun, immerhin besaß der die Grundrechte am gesamten Eis und […] Weiterlesen