Jubiläums-Special | 107 Minuten | Mark und die Cola

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Dies ist der 6. Teil der Fortsetzungsgeschichte „107 Minuten“.

„Du bist spät dran, es ist schon viertel nach acht”, keifte ihn Steve ohne weitere Begrüßung an, nachdem er ihm die Tür geöffnet hatte. Etwas verärgert stammelte Mark eine nicht ernstgemeinte Entschuldigung und schob sich an seinem Kumpel vorbei, um in das Innere der Wohnung zu gelangen und sich erst einmal eine Cola aus dem Kühlschrank zu genehmigen. Er trug noch immer seine […] Weiterlesen

Zaunfreundschaft

Golanhöhen, zirka fünf Kilometer nordöstlich von Ramat Magshimim. Das Land ist steinig und wirkt trotz der vielen struppigen Gebüsche karg und der vom Wind aufgewirbelte Staub glüht rötlich im Licht der untergehenden Sonne.

Aus der Ferne kann man einige Kuhglocken hören und Feivel steht einige Schritte vor dem hohen Militärgrenzzaun und zupft seine Uniform zurecht. Ahmad erscheint hinter dem Zaun und schreitet gleichmäßig auf Feivel zu. […] Weiterlesen

Homo einsteinensis, oder wie man richtig Theater macht

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Du bist so nützlich wie ein Stein!“, hatten sie ihn nach seiner ersten Jagd angebrüllt und von da an trug Mhpf den spöttischen Spitznamen „Einstein“, den er aus einem Grund, den er selbst nicht fassen konnte, als Schmeichelei empfand – wahrscheinlich lag es daran, dass er seit jeher etwas anders war als die anderen in seiner Sippe, mit seinem länglichen Schädel in den Wolken lebte und zum Unmut seiner Mutter auch noch stolz war darauf. Er […] Weiterlesen

Countdown

Als wir nach unserem Sonntagsbrunch und einer übertrieben hitzigen Diskussion über das Für und Wieder des neuen Ortsschild-Designs, das Panoramarestaurant verlassen lausche ich, wie das gleichmäßige Raunen Frühstücksgesellschaft nach und nach verblasst. Du gehst ein kleines Stück hinter mir, so dass ich meinen Kopf etwas weiter als üblich drehen muss, um sicher sein zu können, dass du mich hörst, währendem wir durch den puristisch dekorierten Flur zu den Aufzügen schlendern und uns über dieses oder jenes unterhalten. Die beiden Tagesausflügler vor uns, die es sich nicht […] Weiterlesen

Die Kreuzfahrt

Fortsetzung und Schluss zu: „Präsidiale Stockenten“, „Nur ein toter Zombie ist ein guter Zombie“ und „Jane Doe“.

„Und nochmal von vorn“, rief Aaron demotiviert in die kleine Runde, während er die Pokerkarten mischte. Der Regen prasselte auf die Kunststoffplane, welche sie über das erstaunlich geräumige Rettungsboot gezogen hatten, während die drei Insassen im Schein einer kleinen Laterne Karten spielten.
„Die Kreuzfahrt ist sowieso todlangweilig gewesen“, murmelte Samantha und warf einen Blick zu dem Anwalt hinüber. Er zuckte vielsagend mit den […] Weiterlesen

Respekt und andere Torheiten

Warnung: Das in dieser Kurzgeschichte dargestellte Gedankengut könnte auf einige Leser beleidigend wirken. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

„Oh nein, da kommen wir ja nie durch!“ Lee hatte sich auf eine verbeulte Mülltonne gestellt, um über die unüberschaubare Menge hinwegsehen zu können und winkte ihren Freunden zu, währendem laute Rufe durch die schmale Seitengasse dröhnten. Obwohl sie heute früh damit gerechnet hatte, dass der übliche Stadtverkehr ein wenig behindert werden würde, war […] Weiterlesen

Dem Krieg vergeben

Es war ihm Jahr 2008, als ich, noch euphorisch von der großen Veränderung, meine Heimat verließ und die Welt bereiste. Zu meinem Erstaunen hatte es mir keine große Mühe bereitet, meinen Vater von der Idee zu überzeugen, meine Assistenzarztzeit um einige Monate in die Zukunft zu verschieben; er hatte sogleich seinen Sekretär – ein in die Jahre gekommener Herr, der seit der Firmengründung im Büro des Kraftwerks arbeitete – damit beauftragt, sich um die Reiseformalitäten zu kümmern. Doch seine Vorstellung wich […] Weiterlesen

4.6 Milliarden Jahre

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Lieber Freund
Ich bin heute neben dir aufgewacht als es draußen noch dunkel war, lange bevor du vom lauten Schellen des Weckers aus dem Schlaf gerissen wurdest. Ich habe dem Wind gelauscht und die Reflektion der Straßenlaterne auf der frostweißen Wiese hat mich in Gedanken weggetragen und in dem Moment habe ich realisiert, dass es meine Zeit ist, zu gehen. Doch bevor ich verschwinde, möchte ich dir etwas hinterlassen, etwas, das mir jeden Tag ein Lächeln schenkt. […] Weiterlesen

Unnatürliche Auslese

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Ann saß auf dem alten Spitalbett und fragte sich, wie lange es dauern mochte, bis der Arzt wiederkam. Das Krankenhaus war beinahe verlassen, sie gehörte zu den letzten, die noch nicht evakuiert worden waren; vermutlich wurde sie nicht mit Priorität behandelt, weil sie keine Kinder hatte. Sie blickte sich in dem kargen Raum um, an dessen Wänden bereits die grünliche Farbe abzublättern begann und vor dessen Fenstern ein einziger kahler Baum in […] Weiterlesen