Gestohlen

Warnung: Diese Kurzgeschichte greift ein aktuelles Thema auf, das für einige schwer zu verkraften sein könnte. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

Unser Junge hüpft vor uns her, lachend wirft er dem Hund Stöckchen. Ab und zu stolpert er über seine Füße, es ist nicht lange her, seit er gehen gelernt hat. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte er sich am Küchenstuhl hochgezogen und war seine ersten eigenständigen Schritte gegangen. Meine Frau schnauft tief durch, ich spüre ihre Furcht und sie meine. Ein vergnügtes Quietschen fliegt über die schneeverkrusteten Felder, für […] Weiterlesen

Hoffnung. Eines Tages

Vier Uhr dreißig. Es ist kalt in der Halle E4 und Emma friert erbärmlich, trotz dem dicken Faserpelzpullover. Es stört sie nicht, genauso wie es sie stört. Seit Jahren fühlt sie sich hoffnungslos. Es ist nicht die Art von Hoffnungslosigkeit, die schmerzvoll schreit, auch nicht die leise, welche stumm und alleine leidet. Emmas Hoffnungslosigkeit ist zu einem unbegehbaren, intrinsischen Teil ihrer selbst gewachsen, sie ist weder versteckt, noch komplett sichtbar. Anders als die ausgestorbene Halle E4 ist Emmas Depression nicht kalt auch […] Weiterlesen

S01E16 | Feuer

Willkommen zur sechzehnten Episode des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast. Sie basiert auf der Kurzgeschichte „Feuer“ von Rahel. Es gibt Brände, die vor sich hinglühen, bis sie plötzlich zur alles verschlingenden Feuersbrunst werden. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Wasserfall, Sinnlosigkeit, Wappentier, Weißklee“ und „Wunschdenken“ vertextet und sie spielt am Setting „Burg“. Die Sprecherin dieser Episode ist Annika Gamerad.

Feuer

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Dort wo die beschädigte Gräte ersetzt worden war, waren die feinen Stickereien des Korsetts etwas unbeholfen vernäht. Ich konnte das zwar nur entdecken, wenn ich direkt neben dem Feuer saß und ganz genau hinschaute, doch die Herrin beteuerte, dass sie das edle Kleidungsstück nun nicht mehr würde tragen können und so hatte sie mir geheißen, es zu verbrennen. Ich hatte mich in den letzten Jahren als Zofe an so einiges gewöhnen müssen, doch […] Weiterlesen