S01E15 | Flüchtige Begegnung

Willkommen zur fünfzehnten Episode des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast. Sie basiert auf der Kurzgeschichte „Flüchtige Begegnung“ von Sarah. Eine Beinahe-Begegnung der besonders hektischen Art zwischen Nord und Süd, deren Ausgang tödlich enden könnte. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Eidechse, Dachfenster, Sekretärin, Paradies“ und „Skepsis“ vertextet und sie spielt am Setting „Demilitarisierte Zone (Koreanische Halbinsel)“. Die Sprecher dieser Episode sind Norbert Hesse und Klaus Schankin.

Eingeweiht

Diese Story ist auch als Hörgeschichte in Klaus Neubauers Podcast erschienen.

„Ich bin ein verfluchter Hamster in einem überteuerten Hamsterrad“, rief Carl euphorisch durch das leere Fitnessstudio, das nur für die Mitarbeiter seiner Firma bestimmt war, während er auf dem Laufband joggte. „Ich bin der Oberhamster! Gold für den Goldhamster!“
„Hast du sie noch alle?“, gab Jake genauso laut zurück, der auf dem benachbarten Laufband stand, sich jedoch gerade nicht zu entscheiden schien, ob er tatsächlich laufen wollte oder nicht. Vielleicht hielt ihn auch der Anblick von Carls hochrotem Kopf und sein übliches dummes Geschwätz davon ab. […] Weiterlesen

Der Reisende

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Geschichte spielt im erweiterten Universum „In ferner Zukunft“.

Er war der letzte wahre Extremophile, oder zumindest der einzige, den er kannte. Natürlich hinkte der Vergleich etwas, denn als Mensch war er faktisch ein mesophiler Organismus (und wer hätte es gedacht, er funktionierte nur unter aeroben Konditionen), doch trotzdem konnte er unter den feindlichsten Bedingungen überleben. Natürlich würde er im Weltraum einen Astronautenanzug benötigen, aber darüber beschwerte er sich nicht, das war nicht seine Art. Er glaubte an etwas und dafür war er auch bereit Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen, so einfach war das. Sie sagten wo er hingehen […] Weiterlesen

Ein Spiel in drei Akten

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Wie ein endloser Torbogen türmte sich das massive Gestein über ihm auf und führte ihn unweigerlich weiter in die schummrige Dunkelheit, in welcher er den Staatsfeind Nummer 8 vermutete. Ein kurzer Blick auf seine schwarze Rolex verriet Joe dem Agenten, dass er gut in der Zeit lag und lange vor seinem ärgsten Opponenten den verlassenen Bahnhof erreichen würde und das, obwohl er sich beim Dinner sinnloserweise zu lange hatte aufhalten lassen. Ohne es auch nur zu erahnen hatte Diana die Tochter ihm während ihrer unschuldig scheinenden Konversation über Lachsfilet und Steak, so viele versteckte Informationen gegeben, so dass es ein Leichtes für ihn war, den Aufenthaltsort ihres […] Weiterlesen

Flüchtige Begegnung

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Se-Jin rannte so, als gäbe es kein Morgen; denn wenn er erwischt werden würde, dann gäbe es für ihn tatsächlich kein Morgen mehr. Hastig, überstürzt setzte er einen Fuß vor den anderen und hoffte inständig, dass er es schaffen würde. Hier draußen, im Niemandsland der Demilitarisierten Zone, würde für viele Tage niemand seine Leiche finden, es sei denn, einer seiner Landsleute wäre der Schütze. Er konnte sich nicht sicher sein, dass tatsächlich niemand hier herumstreunte, viel wurde gesagt und nicht alles stimmte. In der verwilderten Landschaft, in der er jederzeit befürchten musste, auf eine Tretmine zu stehen, konnte er in der mondlosen Nacht kaum etwas anderes als […] Weiterlesen

Spiel, Spionage und Kernphysik

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der junge Herr Sutter fühlte sich unbehaglich, während er die letzte Sicherheitsschleuse hinter sich ließ und als er den hellgrauen Teppichboden des Kontrollraums betrat, geriet er kurz ins Straucheln. Peinlich berührt blickte er sich um, griff sich demonstrativ an seine rechte Hüfte, welche er sich bei einer gewagten Snowboardabfahrt am Wochenende verknackst hatte und versuchte das Malheur mit einem schiefen Grinsen auszubessern. Herr Häberli, ein sehr freundlicher Mann, der trotz seines Alters einen jugendlichen Charme versprühte und mit dem sich Sutter im Vorfeld schon einige Male getroffen hatte, trat mit der zum Gruß ausgestreckten […] Weiterlesen

Entscheidungsfindung

In dem Speisewagen des Simplon-Orient-Express herrschte beinahe völlige Dunkelheit, bloß eine schwache Nachtbeleuchtung erhellte den elegant gestalteten Innenraum. Auf den Fenstern hatten sich Eiskristalle gebildet, welche schon einen Großteil der Scheiben bedeckte – es war eine bitterkalte Februarnacht, doch wenigstens war es im Innern des Zuges warm. Der Orient-Express hatte Triest schon vor längerer Zeit verlassen und fuhr nun durch Italien auf das Simplonmassiv zu, bevor er in der Schweiz angelangen würde. Da niemand mehr in dem Speisewagen war, hatte sich Svenja auf einen der unbesetzten Stühle gesetzt. Sie war gut gekleidet und man hätte sie für eine ganz normale Reisende halten können, wäre da nicht die ungewohnte  Uhrzeit und ihre gut erkennbare Unruhe gewesen. Sie trommelte mit ihren Fingern auf dem weißen […] Weiterlesen

Heimweg

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Lynn lehnte am Geländer der langen Rolltreppe und blickte den schrägen Tunnel entlang, den sie eben hinunterfuhr. Es war etwas später am Abend, als der grösste Ansturm auf das chronisch überfüllte Londoner U-Bahn-System bereits vorüber war. Lynn schloss für einen Augenblick die Augen und steckte ihre Hände in die tiefen Taschen ihres Mantels. Sie konnte den warmen Luftzug fühlen, der über ihre Wangen strich, den Mantel flattern ließ und ihr kurzes Haar nach hinten blies, als ein Zug in die Station einfuhr; eine angenehme Abwechslung zur bitteren Kälte draußen in der Stadt. Mit einem müden Seufzen öffnete sie ihre Augen wieder und konnte erkennen, dass die […] Weiterlesen