Zweimal (fast) dasselbe

Hannahs Tag hatte um halb fünf begonnen und sollte noch lange nicht enden. Den kurzen Weg vom Büro zum weitläufigen Bahnhofgebäude überwand sie trotz ihren hohen Absätzen in nur wenigen Minuten und kaum trat sie in die Halle, sah sie schon die rote Anzeige, die auf der Abfahrtstafel hinter ihrer Verbindung prangte.
„Mist, schon wieder!“, murmelte Hanna, frustriert über die neuerliche Verspätung und grub ihr Kinn tief in ihren Übergangsschal. Unschlüssig blieb sie nahe dem Eingang stehen und überschlug gedanklich, ob die […] Weiterlesen

S01E20 | Heimweg

Willkommen zur zwanzigsten Episode des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast. Sie basiert auf der Kurzgeschichte „Heimweg“ von Sarah. Da bemüht man sich so gut man kann, endlich mal abzuschalten und dann wird der Heimweg zum unverhofften Abenteuer. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Lippenstift, Erleichterung, Papierflieger, Fieberwahn“ und „Miniatur“ vertextet und sie spielt am Setting „Bahnsteig“. Die Sprecherin dieser Episode ist Annika Gamerad.

Endstation

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Kata-kata, kata-kata. Sie konnte sich noch nicht so richtig entscheiden, ob sie das monotone, doch gleichzeitig aufregende Geräusch mochte, während der Zug gemächlich durch die Landschaft tuckerte und sie ihr Herzklopfen ignorierte. Die Erste Klasse war leergefegt, da war nichts anderes außer das stetige Kata-kata, kata-kata und ab und an ein Ruckeln. Debora war vor wenigen Tagen dreiundsechzig Jahre alt geworden, hatte so […] Weiterlesen

Extrazug

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der junge Schaffner hatte ein breites, überglückliches Lächeln auf dem Gesicht, aus dem man gut erkennen konnte, dass er seine wahre Freude an der Sache hatte, während er die authentisch gestalteten Fahrkarten kontrollierte und lochte. Der Nostalgiezug rollte langsam die Strecke entlang und der Rauch aus dem Schornstein der auf Hochglanz polierten Lokomotive zog vor den Fenstern vorbei und war auch im Innern des hölzernen Wagens zu riechen. Ich habe […] Weiterlesen

Special zu Rahels hundertster Story | Schlafen, Essen, Sterben

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Seufzend, nein, ächzend warf er seinen ungeschickt gepackten Rucksack aufs Bett und ließ sich gleich danach neben ihm auf die Matratze fallen. Die Anreise hatte wirklich zu lange gedauert, dachte sie sich, währendem sie versuchte ihren von Zugstizen und Übernächtigung malträtierten Körper dazu zu bewegen, aufzustehen und sich auszuziehen. Solche Dinge sind manchmal ein wenig seltsam, da freut man sich stundenlang auf eine warme Dusche und kann an […] Weiterlesen

Bizarro-Blau

Hastig und reichlich ungeschickt strich ich meine Haare glatt, als ich ihn durch die zerkratzte Scheibe auf dem Bahnsteig entdeckte. Er trug eine khakifarbene Jacke, Jeans und seinen Rucksack, den er heute besonders schwungvoll über seine Schulter warf, während er auf das Trittbrett sprang. Grinsend winkte er mir zu, doch ich tat so, als hätte ich ihn nicht gesehen und blickte erst auf, nachdem er sich vor mir auf die Bank hatte fallen lassen. „Sei jetzt bloß nicht wieder so seltsam!“, schalt ich mich gedanklich […] Weiterlesen

Entscheidungsfindung

In dem Speisewagen des Simplon-Orient-Express herrschte beinahe völlige Dunkelheit, bloß eine schwache Nachtbeleuchtung erhellte den elegant gestalteten Innenraum. Auf den Fenstern hatten sich Eiskristalle gebildet, welche schon einen Großteil der Scheiben bedeckte – es war eine bitterkalte Februarnacht, doch wenigstens war es im Innern des Zuges warm. Der Orient-Express hatte Triest schon vor längerer Zeit verlassen und fuhr nun durch Italien auf das Simplonmassiv zu, bevor er in […] Weiterlesen

Heimweg

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Lynn lehnte am Geländer der langen Rolltreppe und blickte den schrägen Tunnel entlang, den sie eben hinunterfuhr. Es war etwas später am Abend, als der grösste Ansturm auf das chronisch überfüllte Londoner U-Bahn-System bereits vorüber war. Lynn schloss für einen Augenblick die Augen und steckte ihre Hände in die tiefen Taschen ihres Mantels. Sie konnte den warmen Luftzug fühlen, der über ihre Wangen strich, den Mantel flattern ließ und ihr kurzes […] Weiterlesen

Flucht aus Paris

Seine strohblonden Haare klebten noch immer strähnig an seiner Stirn und sein graublaues Hemd war das letzte Mal vor drei Tagen gebügelt worden. Hätte er einen kurzen Augenblick inne gehalten, hätte er bemerkt wie angreifbar er sich in dieser trostlosen Halle gefühlt hatte, aber dazu fehlte ihm die Zeit. Also marschierte er mit ausladenden, stechenden Schritten vorbei an den mit bröckelndem Stuck verzierten Säulen, vorbei an den kleinen Kioskläden, die wie verloren gegangene Inseln in der Bahnhofshalle trieben und direkt zu den kleinen Schaltern, die sich mittig vor den alten […] Weiterlesen