Nach Hause | Roman

978-3-426-43662-2_Druck

„Nach Hause“ von Rahel, erschienen beim Droemer-Knaur Verlag.

„…auch auf ihre Körper müssen die beiden Helden der Geschichte ständig aufpassen. Es ist eine dunkle, postapokalyptische und gefährliche Welt, in der die beiden Brüder unterwegs sind. Warum sie sich aus der Sicherheit ihrer abgeschirmten Wohngebiete in das nahezu unkalkulierbare Risiko begeben und was sie dort erwartet, das soll hier nicht verraten werden. Wichtiger ist der Inhalt und die Art und Weise, in der Rahel Meister ihn serviert, ja zelebriert. Ich muss gestehen: Am Anfang dachte ich „Oh, nur 120 Seiten? Da ist der Spaß ja schnell vorbei.“ Aber schon nach den ersten zehn Seiten fühlte ich: Das sind mehr als genug Seiten, um Nerven komplett blank zu legen und diese typische Art von kaltem Schweißfilm zu erzeugen, der Panik, nackte Angst begleitet. Beständig möchte man den Reader beiseite legen. Nur um die Nerven zu beruhigen und durchzuatmen. Sich zu versichern, dass Fenster und Haustüre verschlossen sind, die Beretta geladen… nein, Moment, soweit nun doch nicht… Also kurzum, man möchte der wohlig gequälten Seele einen Moment Ruhe gönnen. Denkt man. Und dann stellt man fest: Man hat den Reader schon wieder in der Hand und dringt wieder tief in die Schwärze ein, die Rahel Meister gekonnt für ihre Leser bereitet hat. Sie wissen eine Zeit reinen, puren Horrors zuschätzen? Kaufen Sie. Jetzt.“ (Jürgen Albers)

„Eine nervenzerrende Halloween-Story zur gruseligsten Nacht des Jahres.
Zwei Brüder, die nach den Wirren des Infektionskrieges das Haus ihrer verstorbenen Eltern ein letztes Mal besuchen wollen, werden auf dem Weg dorthin von einem Einsiedler aufgegriffen“ (Knaur)

„‚Nach Hause‘ ist eine Horrorgeschichte, die nach dem grossen Infektionskrieg spielt und das Leiden zweier Brüder im Verlauf eines einzelnen Tages beschreibt. Devin findet sich in einer machtlosen Position wieder, die ihn dazu zwingt, die psychotischen Spiele seines Peinigers zu erdulden. […] Stilistisch klassisch gehalten, lässt die Geschichte den Leser erfahren, zu welchen Gräueltaten ein zutiefst vereinsamter und trauernder Mensch in der Lage sein kann.“ (Exposée)

„Panische Action und perfid-leiser psychologischer Horror – ‚Nach Hause‘ zeigt eine andere Seite des Zombie-Genres.“ (Sarah)

Erhältlich unter: Dromer-Knaur, iTunes, Amazon, Google Books, Bücher.de, Thalia, Buch.ch, Hübscher, Books.ch, bol.de, Schulthess

ISBN: 978-3-426-43662-2

Wenn du eine Rezension zu diesem Buch schreiben möchtest, melde dich doch bitte bei Rahel. Sie wird deine Anfrage an den Verlag weiterleiten, sodass du ein Rezensionsexemplar erhalten kannst. Du kannst dich auch direkt an Laura Austen vom Droemer-Knaur Verlag wenden, wenn du das möchtest. Es wäre schön, wenn du sie in deiner Anfrage nicht nur wissen lässt, für welchen Titel du dich interessierst, sondern auch, wo du deine Rezension veröffentlichen möchtest und welches Format (EPUB oder MOBI) du benötigst.
Wer sich nicht mit dem E-Reader anfreunden kann und auf eine Print-Ausgabe hofft, muss entweder ungeduldig in die ungewisse Zukunft blicken, oder aber seine Wünsche in die Hand nehmen und dem Verlag einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl senden – mich würde das natürlich freuen.

Grandiotastischen Dank an alle, die sich meinem Erstling annehmen – Ich wünsche euch viel Lese- und Gruselspass.