Waldfluch

„Arschlöcher!“ Ein paar Vögel zwitscherten in den Bäumen, mehr lustlos, denn hochmotiviert für die Balz. Ab und an summte ein gelangweiltes Insekt vorbei, eine Spinne hockte träge auf einer Flechte, beachtete ihn kaum. Diese Tage schien die Welt ihren Antrieb verloren zu haben, selbst die Sonne zeigte sich nur selten. Jacob Jabin Jachimowicz trotzte der allgemeinen Faulheit, stapfte zackig durchs Unterholz. Gerade eben, im Alter von dreiundvierzig, hatte er tatsächlich zum ersten Mal ein Schimpfwort laut ausgesprochen. […] Weiterlesen

Lasagne und Revolution

„Hast du das Paket?“, zischte Caleb. Wegen dieser spontanen Aktion vom Herd gerufen worden zu sein, ärgerte ihn ungemein.
„Hier entdeckt uns niemand?“, tönte es aus der Finsternis. Er stöhnte auf: „Ja, verdammt, das ist eine dunkle Ecke ohne Kameras und hier ist keiner. Gib mir das Paket.“
„Nicht so hektisch, wir haben Zeit.“
„Du vielleicht, ich habe zuhause eine Lasagne im Ofen.“ Caleb bemühte sich geduldig zu bleiben – wieso glaubten diese Deppen immer, er sei für ein […] Weiterlesen

Eine Insel, auf der Pinguine Gummidrops essen

„Ich wünschte, ich wär woanders“, flüsterte das Mädchen unter der Bettdecke. „Weit, weit weg.“ Eine Weile blieb es still, da legte der Bruder seine Lektüre auf den Nachttisch und kroch zu ihr ins Bett. Ihr Herz tat weh, eine große Angst hielt es umklammert und drückte zu.
„Dann lass uns verreisen“, meinte er und zupfte am Duvet. „Zum Mond, vielleicht in die Berge?“
„Geh weg.“ Ihr neues Heim, die lieblos karge Einzimmerwohnung, die man […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Carls Schefflera

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Carl hatte es sich rittlings in einem Fensterrahmen des leerstehenden Hauses bequem gemacht und sah auf die Stadt unter ihm. Unzählige Autos und Menschen füllten die Häuserschluchten, ab und an donnerte eine Bahn über die auf einer Brücke geführten Gleise. Gutgelaunt knabberte Carl eine […] Weiterlesen

144 FPS

Das gleichmäßige Rütteln des alten U-Bahn-Wagens war ein Gefühl, die John schon immer zu schätzen gewusst hatte, ein beruhigendes Wiegen auf dem Nachhauseweg. Es war eines der Dinge im Alltag, die einen von jung bis alt begleiteten und sich nie zu ändern schienen. Sicher, ein modernerer Zug würde etwas sanfter fahren, aber das grundlegende Erlebnis veränderte sich nie. Und so saß John auch heute, lange nach Mitternacht, in der leeren Bahn und aß ein Sandwich. Geistesabwesend starrte er auf die Bissspur im Brot […] Weiterlesen

Der erste Morgen des elften Monats

Tja, da hocke ich heulend auf dem Klo. Das ist ganz und gar nicht der anmutige Abgang, den ich mir vorgestellt habe. Ich keuche, reibe mir mit den Handflächen über die Augen und quietsche entrüstet über meine Dummheit: „Prima, die Schminke ist verschmiert!“ Mit den Spitzen meiner Ringfinger tupfe ich die feuchte Mascara von den Augenwinkeln. „Wie komme ich auch auf die Idee, einen gemütlichen Abend zu wollen?“ Mein Schluchzen ersticke ich mit bitterem Lachen. Flackerndes Licht erhellt die […] Weiterlesen

Amelies Job

Mit einem Seufzer ließ sich Amelie auf einen freien Stuhl am Esstisch fallen und stöhnte genervt auf. „Das ist ja nicht zum Aushalten!“ Als hätte sie Frauchens Stimmung bemerkt, huschte Selina, ihre Babykatze, in die Wohnküche, sprang auf den Tisch und begann zu schnurren. „Na, Kleine“, begrüsste Amelie ihre noch verhältnismäßig neue Mitbewohnerin und kraulte ihr den Bauch. „Du hebst meine Laune sofort.“ Entspannt blieb die Katze auf dem Tisch liegen, ihre Schwanzspitze berührte den Blumentopf […] Weiterlesen

Fataler Pragmatismus

Der Morgen war noch nicht angebrochen, da brachen zwei Männer durchs Gehölz. Vor ihnen erstreckte sich ein schmaler Pfad, der sie über die Baumgrenze hinaus in eine steinige Landschaft führen würde.
„Ich komme mir wie beim Alpaufzug vor“, keuchte er und stolperte über eine Wurzel. Der Aufstieg war für beide eine ungewohnte Angelegenheit, der ältere Henry hatte allerdings weit mehr zu kämpfen. „Scheiße.“
„Naja, du hast nicht unrecht“, pflichtete ihm Felix bei. „Es ist die Plackerei […] Weiterlesen

Katharsis

Ungefähr zwei Monate war es her, seit Axel auf die Nordseeinsel gezogen war. Ein kleiner Hubbel, der aus dem Meer ragte, mit einem Namen, den er sich unmöglich merken konnte. Der neue Leuchtturmwärter nannte sie daher einfach die Insel und war damit vollauf zufrieden.
Gutgelaunt pfeifend erhob sich Axel vom Frühstückstisch und trug den verkrümelten Teller zum Spülbecken – er nahm sich vor, sich abends, wenn er aufstand, darum kümmern. Bislang hatte Axel sich gut an den verkehrten […] Weiterlesen

Weihnachts-Speicial | Festagsreimerei

Schaut her, das große Fest zum Winter steht heut Abend an
Zieht Familie Schürch in seinen glitzernd-leuchtenden Bann
Sie trudeln ein
Kommen heim
Und jeder bringt so viel Besinnlichkeit und Freude wie er kann

Viktor der Großvater bringt den Stein ins Rollen
Hat ihn schon gestern gebacken, seinen beliebten Christstollen
Das Festmahl ist dran […] Weiterlesen