Special zu Rahels dreihundertster Story | Von Dreihundert auf Null

Warnung: Diese Kurzgeschichte greift ein Thema auf, das einige Leser beunruhigen könnte. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

„Hübsch hast du es hier.“ Er näherte sich der magischen Grenze, der haarfeinen Linie, die zwischen ihm und der pulsierenden Neonhölle stand. Noch gelang es Robert einigermaßen stillzusitzen, seinem Gegenüber eine Maske zu präsentieren. Unter dem Tisch rieb er mit dem Daumen über seinen Zeigefinger, die Haut dort war verhornt, das Gelenk dick von der jahrelangen repetitiven Belastung. Er lächelte seinen kleinen Bruder an, […] Weiterlesen

Special zu Sarahs dreihundertster Story | Finch ist nicht perfekt

Seit bald neun Jahren war Ian Finch bei der Firma tätig, hatte sich vom austauschbaren Börsenmakler zu einem der Stars des Hauses hochgearbeitet. Wäre er ein normaler Mensch, der nette Mann von nebenan, könnte er stolz auf seinen und den Erfolg der Firma sein, darauf, seinen Kunden allein im letzten Quartal eine Milliarde Dollar eingebracht zu haben. Doch Ian war außergewöhnlich in jeder Hinsicht und daher war es anders gekommen. Als er in seiner Jugend begriff, wie gerne er Perfektion hatte, hatte er alles in seinem Leben darauf ausgelegt, seine ganze Existenz der […] Weiterlesen

Der Besen ist der Schlüssel zu allem

Es war einmal eine große dicke Hexe. So begann sie, die Gutenachtgeschichte, die meine Urgroßmutter meiner Großmutter, meine Großmutter meiner Mutter, dann meine Mutter mir erzählte. Das Märchen um die große dicke Hexe, die am Stadtrand in einem schiefen Häuschen mit etlichen Tieren zusammenwohnte, war immer mein liebstes gewesen. Jeden Tag stand die große dicke Hexe auf, streckte sich und turnte einige Übungen, bevor sie in den Stall ging, ihre sieben Hühner, die beiden Ponys und die Hundemeute fütterte. Nach all den Jahren kann ich mich kaum an den Rest der […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Jennifers Angst vor der Dunkelheit

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Die übergroße Wanduhr, die wie alles andere im Hotel aussah, als wäre sie gerade aus einem frei drehenden Farbenrad gefallen, zeigte kurz vor Mitternacht. Eben hatte sich Kevin verabschiedet und war nach Hause gegangen. Jennifer hatte sich nie an die Nachtschichten im Casinohotel gewöhnt, ihr war unwohl dabei. Vermutlich lag es daran, dass sie ihre Angst […] Weiterlesen

Zu viel

Es ist bald elf Monate her, seit eines ihrer etlichen Bücherregale, randvoll mit vornehmend ungelesenen, erst liebevoll sortierten, dann mehr und mehr lieblos angehäuften literarischen Werken, im Schlaf auf sie gestürzt war und sie sprich- sowie wortwörtlich wachgeprügelt hatte. Neben ein paar unschönen Prellungen und der ganz und gar hässlichen Platzwunde auf der rechten Schulter, der Seite, die bereits mit Tattoos einer Königskobra, zwei Meisen und einem mittlerweile verblassten, hellblauen Schmetterling verziert war, hatte sie sich eine Schädelfraktur zugezogen. […] Weiterlesen

Gaststory | Sizilianische Schätze

Schiffe sind nicht mein Ding. Dieses ständige Schwanken, unablässig ist einem schlecht. Trotzdem buche ich jedes Jahr eine neue Reise. Ich bin ehrgeizig. Mein Ziel ist es, von der Landratte zur Bezwingerin meiner eigenen Schwächen zu werden. Leider, das habe ich mittlerweile deutlich erfahren, ist dies keine Frage des Willens.
Die Landratte in mir lässt sich einfach nicht überlisten. Doch muss der Mensch, wie ich finde, seine Grenzen überwinden und seine Fesseln sprengen. Dass es einfach werden würde, hat niemand gesagt. […] Weiterlesen

Valentinstag-Special | Zwei Frauen, eine Tasse

„Hey Victoria, hübsch siehst du aus“, kommentierte Cloe, als sie die Büroküche betrat und sich an ihr vorbei zum Kühlschrank schlängelte.
„Ach was. Ich sehe aus wie ein Penner“, wiegelte sie ab, obschon sie ihre Routine natürlich auch heute durchgezogen hatte. Ihre Frisur nahm jeden Morgen zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten in Anspruch, bis das Make-Up saß, hatte sie vier Tassen Kaffee getrunken und ihre Kleidung suchte sie sich jeweils am Abend davor heraus, was oft in Tränen endete. Ihr sorgfältig kuriertes Äußeres war ihre Ritterrüstung, ihre Verteidigung gegen die Welt, […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Bitcoins im Wunschbrunnen

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

„Fuck, fuck, fuck.“ Brüllend kickte Mischa gegen die halb geöffnete Tür zum Luftschutzbunker. „Fuck!“
„Jo, das ist eher suboptimal“, kommentierte Mirko trocken, hob ein Bein und betrachtete, wie das Regenwasser von seinen Turnschuhen tropfte.
„Ach, echt?“ Er stampfte vorbei an den Regalen zur Rückwand des improvisierten Serverraums. „Meinst du, es ist suboptimal, du verschissene Fickfresse?“ […] Weiterlesen

Wenn der Teufel spricht

Albert schnaufte tief durch, kaum hatte Mareike die Beifahrertür geöffnet. Nirgendwo auf der Welt roch es so gut wie auf dem Ponyhof, ganz besonders im Winter, wenn sich der Schneeduft mit den würzigen Dämpfen von Pferdeschweiß und dem Misthaufen vermischte. Am frühen Nachmittag kratzte die Sonne bereits an den Bergen, die Tage vergingen, bevor sie richtig begannen, umso ungeduldiger war er, endlich zu seinem besten Freund zu kommen.
„Albert, stopp“, hielt Mareike ihn auf und umfasste sein Handgelenk. […] Weiterlesen

Advents-Special | Es ist alles so einfach!

Pünktlich viertel nach neun klingelte es an der Tür, der Botenjunge hörte das Schlüsselklimpern, vermutete sie hinter dem Spion und hob zum Gruß die Hand, bevor er sich von der Tür entfernte. „Grüßgott“, flötete Nadine ihm mit einem versteckten Schmunzeln zu und deutete zur Kommode, die sie mit einigen Tannenzweigen, einer Kerze und Günter, ihrem Holzelch, der einen stilechten Norwegerpullover trug, geschmückt hatte. „Für Ihre Mühe.“
„Ach“, machte der junge Mann, als er die hübsch verschnürte Pralinentüte […] Weiterlesen