Defekt

„Hallo, hier ist Julia“, begann sie, sobald der Anruf in der Zentrale angenommen wurde. „Mein Opa braucht dringend Hilfe!“ Die Hand, mit der sie das Telefon ans Ohr hielt, zitterte. Aufgebracht marschierte sie auf der Treppe auf und ab, vom Eingang zur Wohnung, zum Durchgang zum Nachbarhaus, das in den Siebzigern angebaut worden war. Bei sich trug sie die Tageszeitung, die auf seinem Bauch gelegen hatte. Sie hatte schon lange damit gerechnet, sogar mit ihm darüber gesprochen, sich vorbereitet und geübt, was zu tun ist. Trotzdem fiel es der jungen Enkelin schwer, sich an […] Weiterlesen

Düstere Zeiten

Frank war eben durch die Öffnung in achtundachtzig Metern Höhe in die Nabe eingestiegen. Der Aufstieg mit Lift und über die Leiter dauerte jeweils fünfzehn Minuten und es war so eng, dass sie lediglich ein paar kleine Werkzeuge mitnehmen konnten. Der Rest wurde von der Bodenplattform hochgekrant. Unter ihm brauste die See, das Wetter war gerade noch gut genug, gegen Abend solle es stürmischer werden. Er legte seine Arbeitsgeräte auf dem Riffelblech ab und begann damit, den ersten Bolzen zu kontrollieren. Das Prozedere würde er an jeder fünften Mutter wiederholen und wäre eine der […] Weiterlesen

Dekontamination

„Schleuse Eins.“ Eine elektronische Xylophonmelodie kündigte an, dass die Tür sich schloss und Remy drängte zu seinen Kollegen in die Dusche. „Nehmen Sie die angezeigte Position ein“, verlangte die Computerstimme und ein ihnen wohlvertrautes Bild erschien auf dem Display neben dem Durchgang. Virginie stand bereits mit hüftbreit gestellten Füssen und seitlich ausgestreckten Armen da, Remy und André taten es ihr gleich. „Dekontamination. Stufe Eins beginnt in zehn, neun, acht, sieben …“ […] Weiterlesen

Vom Fels in die Brandung

„Danke, dass du gekommen bist“, begrüßte David Janmay, als dieser sein Kajak anband und reichte ihm die Hand. Die See war ruhig, wie meistens zu dieser Jahreszeit. „Ich bin froh, dachte schon, du tauchst nicht auf.“ Dieser Ort vor der Küste war ihrer, niemand paddelte zu diesem Felsen raus, zu verlockend war die kleine Inselgruppe, die knapp achthundert Meter weiter südlich lag.
„Der Verkehr auf der Neunundachtzig war garstig.“ Ächzend kletterte der Jüngere den Anstieg hoch und ließ sich neben David nieder. Unzählige Male […] Weiterlesen

Wir brauchen mehr Haftnotizen!

„Hey, Sami!“ Kays Stimme wurde vom Chaos verschluckt, kaum ein freier Kubikmeter Luft war in der Wohnung ihrer heutigen Klientin übriggeblieben.
„Hm? Hast du gerufen?“, brüllte der Mittvierziger und drängte sich ächzend zwischen zwei überfüllten Kommoden hindurch, um zu den bis zur Decke gestapelten Kartons zu gelangen. „Au!“, fluchte er, als er gegen ein Regal stieß und ihm ein IKEA-Sack voller Dreckwäsche entgegenpurzelte. „Kay, wo steckst du?“
„Ich bin wieder bei den Katzen.“ Es war, wie man so schön sagte, nicht ihr […] Weiterlesen

Endlich

„Nächsten Mittwoch kommt der Handwerker nochmal vorbei. Wegen der Fernwärme“, meinte Magdalena und reichte Sofiya einen abgegriffenen Zettel, die Visitenkarte des Heizungsinstallateurs. „Lassen Sie ihn einfach rein.“ Damit schloss sie die Tür zum Heizungsraum, hielt kurz inne und lehnte sich an die Wand. Sie wirkte verloren, kleiner, als ihre tatsächliche Größe vermuten ließe. Irgendwie ging es allen so, ihre Welt wurde durchgeschüttelt und sie balancierten auf schwankenden Brettern. „Ja, das wär’s eigentlich.“ Die beiden Frauen standen sich im Flur des […] Weiterlesen

Die Vergessenen

„Wir sind verloren“, seufzte er leise. Erst letzten Freitag war Pritt in diesem tristen Loch der Schande gelandet und hatte bereits alle Hoffnung fahren lassen. Sicherlich, es gab Geschichten. Einige seien diesem unsäglichen Ort entkommen, aber wahrscheinlich ging ihr Weg direkt ins Endlager und von dort kam niemand zurück. Madame Lind gähnte unberührt von Pritts düsterer Stimmung. Die Gute hatte sich längst mit ihrem Schicksal abgefunden, sie war ergraut und erinnerte sich kaum an ihre Leben außerhalb dieser Vorhölle. […] Weiterlesen

Special zum 1. April | Es wird still auf der ‚Arche Neo‘

Abgesehen vom Brummen in den Kühlelementen war es totenstill. Das verzweifelte Weinen der Frauen im Deck unter ihnen klang nach, obschon es längst verstummt war. Der Prozess hatte länger gedauert, als geplant, dank der Hilfe von Titus war es Michiko dann doch noch gelungen, ihre wertvollste Fracht in den Kryo-Schlaf zu versetzen. Der Verlust ging auch an den Einsatzmitgliedern nicht spurlos vorbei, jede Menschenseele an Bord hatte alles und jeden hinter sich gelassen, um an dieser letzten Reise teilzunehmen. Nun hockte sie im Schneidersitz vor der Konsole und behielt die Druckanzeige im Auge. Zwar war das nicht ihre Aufgabe, momentan […] Weiterlesen

Gestohlen

Warnung: Diese Kurzgeschichte greift ein aktuelles Thema auf, das für einige schwer zu verkraften sein könnte. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

Unser Junge hüpft vor uns her, lachend wirft er dem Hund Stöckchen. Ab und zu stolpert er über seine Füße, es ist nicht lange her, seit er gehen gelernt hat. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte er sich am Küchenstuhl hochgezogen und war seine ersten eigenständigen Schritte gegangen. Meine Frau schnauft tief durch, ich spüre ihre Furcht und sie meine. Ein vergnügtes Quietschen fliegt über die schneeverkrusteten Felder, für […] Weiterlesen

Advents-Special | Festtagskleider

Schnee klebte im Saumaufschlag von Daniels dunkelblauer Chino, durch das Erkerfenster beobachtete er, wie die Vorstadtlandschaft von der weißen Masse geradezu verschluckt wurde. In der kalten Jahreszeit wurden die einfachsten Dinge mühselig, selbst der kurze Fußweg von der Tramhaltestelle ins Büro der Eheberatung war zu einer elendigen Rutschpartie geworden. Trotzdem, vielleicht sogar genau deshalb, mochte er den Winter, er gab Anlass zur Entschleunigung, zum Durchatmen und …
„Guten Abend, Herr Konrad“, sagte Doktor Gammerl, trat ein und hielt ihm […] Weiterlesen