Ein Ochse mit Brüsten

„Oy“, rotzte Jerry Lee und bedeutete Otis, sich zu beeilen. Es war ein schöner Tag, einer von etlichen in Folge, die Gegend war bekannt dafür von Februar bis November kein Wölkchen, geschweige denn einen Regentropfen zu kredenzen. In einer Viertelstunde stand der Feierabend, besser, das Wochenende vor der Tür und er hatte mitnichten vor, wegen dem Eiernacken Überstunden zu schieben. „Vorwärts jetzt!“ Otis war sein bester Freund, sein einziger noch dazu, und er fand den trägen Dussel absolut […] Weiterlesen

Eine Insel, auf der Pinguine Gummidrops essen

„Ich wünschte, ich wär woanders“, flüsterte das Mädchen unter der Bettdecke. „Weit, weit weg.“ Eine Weile blieb es still, da legte der Bruder seine Lektüre auf den Nachttisch und kroch zu ihr ins Bett. Ihr Herz tat weh, eine große Angst hielt es umklammert und drückte zu.
„Dann lass uns verreisen“, meinte er und zupfte am Duvet. „Zum Mond, vielleicht in die Berge?“
„Geh weg.“ Ihr neues Heim, die lieblos karge Einzimmerwohnung, die man […] Weiterlesen

Echte Profis, oder: Wenn Hennen brennen

„Keine Sorge, ich bin Profi“, versicherte Gundel und ließ sich auf dem Stroh nieder. „Ich mache das bereits seit Ewigkeiten in Vollzeit.“
Martha dagegen wirkte wenig überzeugt und flüsterte ihrer alten Freundin zu: „Das sagst du bei jeder, die in die WG einzieht – guck sie dir an, sie ist noch fast ein Küken.“
„Ich kann dich hören, dummes Huhn“, zischte die Neue. „Und ich heiße übrigens Corina.“ […] Weiterlesen

144 FPS

Das gleichmäßige Rütteln des alten U-Bahn-Wagens war ein Gefühl, die John schon immer zu schätzen gewusst hatte, ein beruhigendes Wiegen auf dem Nachhauseweg. Es war eines der Dinge im Alltag, die einen von jung bis alt begleiteten und sich nie zu ändern schienen. Sicher, ein modernerer Zug würde etwas sanfter fahren, aber das grundlegende Erlebnis veränderte sich nie. Und so saß John auch heute, lange nach Mitternacht, in der leeren Bahn und aß ein Sandwich. Geistesabwesend starrte er auf die Bissspur im Brot […] Weiterlesen

Familie Fröhlichs Farnfarm

„Wir werden es dieses Jahr schwer haben, die Quote zu erreichen“, murrte Ferdinand, der sich im Gewächshaus umsah. In dem humiden Klima standen Farne aufgereiht so weit das Auge reichte. Franziska, seine Frau, pflichtete ihm bei: „Ja, die Spinnmilbenplage hat den Farnen ordentlich zugesetzt. Na ja, wenigstens haben wir guten Dünger.“
Bevor ihr Mann antworten konnte, klingelte das Handy, das er nach einigem Wühlen in der Jackentasche zutage brachte. „Familie Fröhlichs […] Weiterlesen

Die Weberin

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Der Wecker erinnerte sie daran, vom Webstuhl aufzustehen, Tee aufzusetzen und den Hund zu füttern. Saoirse verlor sich oft in ihrer Arbeit, sie mochte die Monotonie des Webens, das gleichförmige Kata-katscha, Kata-katscha und die stets selbe Tretbewegung. Sie war in Irland aufgewachsen, hatte bereits ihrer Großmutter beim Herstellen von Tweed zugesehen, dennoch nie damit gerechnet, dass sich ihre Tage irgendwann ebenfalls um den Stoff drehen. […] Weiterlesen

Im Nebel – St. James Infirmary

Der Nebel hängt tief in den Bäumen, sickert durch die Türritze in Joes Keller hinein. Ich sitze hier, hänge über meinem Bourbon. Bernsteinfarbenes Vergessen wünsch ich mir. In der Früh lief ich durch die Hallen der Krankenstation, der heilige James wacht dort über die Kranken. Kühl war es, heut’ Morgen wie jetzt, der Herbst verschlingt den Sommer und sich selbst. Ich sah sie, mein Schatz, ausgestreckt auf einer langen, weißen Pritsche. Sie war so kalt, so lieblich, so lieblich, so schön. Da eilte ich zum Doktor und bat um ein Wunder, doch […] Weiterlesen

Der Himmel ist ein Spinnennetz

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Vorsichtig linst Martin durch den Türspalt des gedeckten Güterwagens und schaut sich auf dem Güterbahnhof um. So weit das Auge reicht erstrecken sich Gleise über das Gelände, reflektieren das schaurig mondähnliche Licht aus dem Himmel. Bislang ist niemand zwischen den abgestellten Zügen aufgetaucht. „Scheiße“, seufzt der unrasierte Mann, zieht die Tür des Wagens zu und sperrt den spätherbstlichen Frost aus. Dann starrt er erneut ins Nirgendwo des […] Weiterlesen

Die Alp | Teil 1

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Geschichte enthält Dialog in Schweizerdeutsch – die deutsche Übersetzung findet ihr am Ende des Textes.

„He, schau mal“, rief Jan freudig aus und zeigte mit ausgestrecktem Finger in die Ferne. „Da ist eine Hütte!“ Schlagartig verflog die vom drohenden Sturm ausgelöste Tristesse aus dem Wandertrupp.
Mario, der ihnen vorausmarschierte, wandte sich stöhnend um. „Mensch, gerade noch rechtzeitig.“ […] Weiterlesen

Beates Heizöl-Problem

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Da lebt man in einem Industrieland und muss sowas über sich ergehen lassen“, zeterte Beate, in Richtung des Kellers gestikulierend. „Es ist eine Schande!“
Das Publikum für ihren Mini-Ausraster bestand einzig aus Kater Ferdinand, denn die Kinder waren in der Schule und der Ehemann im Büro. Der getigerte Ferdinand, normalerweise ein fabelhafter Zuhörer, gähnte, linste kurz zur Kellertür und trottete schließlich desinteressiert von dannen. „Ja, hau ruhig ab, ich würd‘ auch, wenn ich könnte, nur leider wohnen wir hier […] Weiterlesen