Eine Nacht im Drogeriemarkt

„Pass bloß auf“, zischte Vlad, als der Lichtkegel seiner Taschenlampe durch den Drogeriemarkt wanderte. Die Regale waren fast alle leer, vermutlich hatte seit mehreren Wochen niemand das Geschäft betreten. Karina, die eine Handsäge hielt, mit der sie dem Schloss an der Tür den Garaus gemacht hatte, stimmte zu: „Aufpassen ist sowieso keine schlechte Idee. Könnte ja sein, dass der Widertand die Straßen patrouilliert.“
„Oder das Militär. Oder andere Plünderer. Wer weiß das schon heutzutage.“
„Also, wo sind die Medikamente? In diesem Laden ist die Filiale einer […] Weiterlesen

Special zum achtjährigen Jubiläum | Sturheit am Abgrund

„Komme“, rief Rilee und drückte gedankenverloren auf den auf dem Türbalken montierten Lichtschalter, eine Handlung. Faszinierend, wie hartnäckig sich solche Automatismen hielten, dachte sie sich, schließlich floss seit acht Jahren kein Strom mehr durch die alten Kupferdrähte, weder hier, noch irgendwo sonst. „Was ist?“
„Nehmen wir die mit?“, fragte Sabra, auf eine Browning X-Bolt deutend. Sie hatten das Scharfschützengewehr letzten Herbst auf einer Erkundungstour im Tal entdeckt, er war in der Nähe der Apotheke auf […] Weiterlesen

Karens ganz normaler Tag im Labor

Karen lehnte sich auf dem Klo zurück und fixierte die weißlichen Paneele der aufgehängten Decke. Seit bei einer Zigarettenpause der Raucherraum explodiert war, weil einer ihrer Mitarbeiter volatile Substanzen dort gelagert hatte, hatte die junge Forscherin eine Kurzhaarfrisur und verbrachte ihre Pausen mit der E-Zigarette auf der Labortoilette. Leider war die Aussicht auf dem Klo nicht dieselbe, es gab bloß Fliesen, überall Fliesen, und die Tür mit dem Spalt darunter, durch den man die anderen pupsen hörte. […] Weiterlesen

Lasagne und Revolution

„Hast du das Paket?“, zischte Caleb. Wegen dieser spontanen Aktion vom Herd gerufen worden zu sein, ärgerte ihn ungemein.
„Hier entdeckt uns niemand?“, tönte es aus der Finsternis. Er stöhnte auf: „Ja, verdammt, das ist eine dunkle Ecke ohne Kameras und hier ist keiner. Gib mir das Paket.“
„Nicht so hektisch, wir haben Zeit.“
„Du vielleicht, ich habe zuhause eine Lasagne im Ofen.“ Caleb bemühte sich geduldig zu bleiben – wieso glaubten diese Deppen immer, er sei für ein […] Weiterlesen

Chartreuse

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der achten Clue Writing Challenge.

„Ach, Hagen, was für eine wunderbare Idee du da hattest“, schwärmte Danielle, nahm eine ihrer Haarsträhnen zwischen Zeigefinger und Daumen und kitzelte ihren Freund. „So schön ist’s.“ Um sie herum verteilt stapelten sich Pizzaschachteln, Chipstüten sowie ausgetrunkene PET-Flaschen. Bald vierundzwanzig Stunden lagen die beiden schon im Bett. Ihr Zimmer in der kleinen Pension verfügte über ein Panoramafenster, sie konnten sich kaum von der Aussicht losreißen. Das […] Weiterlesen

144 FPS

Das gleichmäßige Rütteln des alten U-Bahn-Wagens war ein Gefühl, die John schon immer zu schätzen gewusst hatte, ein beruhigendes Wiegen auf dem Nachhauseweg. Es war eines der Dinge im Alltag, die einen von jung bis alt begleiteten und sich nie zu ändern schienen. Sicher, ein modernerer Zug würde etwas sanfter fahren, aber das grundlegende Erlebnis veränderte sich nie. Und so saß John auch heute, lange nach Mitternacht, in der leeren Bahn und aß ein Sandwich. Geistesabwesend starrte er auf die Bissspur im Brot […] Weiterlesen

Fataler Pragmatismus

Der Morgen war noch nicht angebrochen, da brachen zwei Männer durchs Gehölz. Vor ihnen erstreckte sich ein schmaler Pfad, der sie über die Baumgrenze hinaus in eine steinige Landschaft führen würde.
„Ich komme mir wie beim Alpaufzug vor“, keuchte er und stolperte über eine Wurzel. Der Aufstieg war für beide eine ungewohnte Angelegenheit, der ältere Henry hatte allerdings weit mehr zu kämpfen. „Scheiße.“
„Naja, du hast nicht unrecht“, pflichtete ihm Felix bei. „Es ist die Plackerei […] Weiterlesen

Der Himmel ist ein Spinnennetz

Vorsichtig linst Martin durch den Türspalt des gedeckten Güterwagens und schaut sich auf dem Güterbahnhof um. So weit das Auge reicht erstrecken sich Gleise über das Gelände, reflektieren das schaurig mondähnliche Licht aus dem Himmel. Bislang ist niemand zwischen den abgestellten Zügen aufgetaucht. „Scheiße“, seufzt der unrasierte Mann, zieht die Tür des Wagens zu und sperrt den spätherbstlichen Frost aus. Dann starrt er erneut ins Nirgendwo des unbeladenen, nur von einem durch die Ritzen dringenden Schimmer […] Weiterlesen

Zwei Lords im Wunderland

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Was für ein Fressgelage“, stöhnte Lord Adley und lehnte sich gegen die Rückenstütze. „Ich kann keinen weiteren Bissen vertragen.“
„Fürwahr“, murmelte Lord Hornsby heiser. „Die Aussaat scheint dieses Jahr ertragreich gewesen zu sein.“
Kurz herrschte Schweigen zwischen den beiden Herren, ehe Lord Adley sich wohlig grunzend erhob. „Nun denn, teurer Freund, ziehen wir uns ins […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Revolution

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Keuchend schloss Liu die Tür des Blumenladens hinter sich und stellte den handlichen Aktenkoffer ab. Donner grollte aus dem verhangenen Nachthimmel und im Schimmer der Straßenlaternen, der ins Innere drang, konnte sie einige blühende Orchideen ausmachen. Liu schlüpfte aus ihrem […] Weiterlesen