Special zum zehnjährigen Jubiläum | Das Manuskript | Constantin

Dies ist der 3. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Das Manuskript“.

Constantin schlurfte durch den langen Gang, der zum Backoffice der altehrwürdigen Pizzeria führte. Zwar wurden aus den Räumlichkeiten Geschäfte geführt, aber bereits seit langem nicht mehr diejenigen der Pizzabäcker, sondern der Familie. Unruhig nestelte Constantin an seiner Lederjacke herum, denn mit der Matrone, die den Mafiaclan seit nahezu zwanzig Jahren leitete, war nicht zu spaßen. Die Nonna hatte mehr Morde befohlen als jedes andere Familienoberhaupt der […] Weiterlesen

Special zum zehnjährigen Jubiläum | Das Manuskript| Lane

Dies ist der 2. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Das Manuskript“.

In der Sekunde, als sie mein Büro im vierten Stock betrat, war mir klar: Sie bedeutet Ärger. Es ist ein Klischee, ein verstaubtes Relikt aus Filmen, die heutzutage lediglich Nostalgiker und prätentiöse Studenten schauten. Ich hatte diese Plattitüden bislang belächelt, war lange genug im Geschäft, um nicht mehr an die Sage vom verruchten Weibsbild zu glauben, das kommt und dein Leben auf den Kopf stellt. Aber da ist sie, Nora Snow, und nach einer Vierteldekade der stumpfen Pflichterfüllung, fühle […] Weiterlesen

Special zum zehnjährigen Jubiläum | Das Manuskript | Merle

Dies ist der 1. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Das Manuskript“.

Merle lehnte sich auf dem Bürostuhl zurück und ärgerte sich über die zu enge Nachtwächteruniform. Sein Supervisor hatte kürzlich neue Arbeitsbekleidung bestellt und, unfähig wie der war, die Größen verwechselt. Den Gedanken, dass er mit seiner Vorliebe für Donuts selbst zur Hemdmisere beigetragen hatte, verdrängte er mit perfektioniertem Geschick. „Wann kommt der Junge endlich?“, brummte er und linste auf seine Armbanduhr. Erstaunt stellte er fest, sein Bruder war ausnahmsweise nicht zu spät. […] Weiterlesen

Ein normaler Tag im Wald

Schwer atmend kam Martin am nächsten Posten zu stehen, stützte die Hände auf die Oberschenkel und lauschte dem Vogelgezwitscher, das beinahe von seinem angestrengten Keuchen übertönt wurde. Vor einem Monat hatte er sich vorgenommen, jeden Samstagvormittag den Trimm-Dich-Pfad entlangzujoggen, und seither verfluchte er sich für jede Rauchpause, die er sich nicht hatte verkneifen können. Er wollte in Form bleiben, also absolvierte er alle Übungen auf der Route, wenn auch röchelnd. Vielleicht hätte er sich eine spaßigere Sportart aussuchen sollen, Tennis zum Beispiel. […] Weiterlesen

Defekt

„Hallo, hier ist Julia“, begann sie, sobald der Anruf in der Zentrale angenommen wurde. „Mein Opa braucht dringend Hilfe!“ Die Hand, mit der sie das Telefon ans Ohr hielt, zitterte. Aufgebracht marschierte sie auf der Treppe auf und ab, vom Eingang zur Wohnung, zum Durchgang zum Nachbarhaus, das in den Siebzigern angebaut worden war. Bei sich trug sie die Tageszeitung, die auf seinem Bauch gelegen hatte. Sie hatte schon lange damit gerechnet, sogar mit ihm darüber gesprochen, sich vorbereitet und geübt, was zu tun ist. Trotzdem fiel es der jungen Enkelin schwer, sich an […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Wie Bert gerettet wurde

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

„Ich habe doch keine Ahnung von dem Zeug“, seufzte Amir, als er durch die zerfallende Gartenzwerg-Ausstellung schlurfte und mit der Hand durch sein dunkelbraunes Haar fuhr, um die Spinnweben zu entfernen. „Können wir nicht ein besseres Gesprächsthema finden als diese absurden Biedermeier-Gnome?“ […] Weiterlesen

Streckenunterbruch

Obwohl diese Geschichte auf einer wahren Begebenheit basiert, sind die Figuren und Namen frei erfunden.

„Schnellzug nach Oberdorf, alle einsteigen!“, rief der Bahnhofsvorstand über den Bahnsteig und Herr Müller eilte zum zweiten Wagen hinter der Lokomotive, ehe er die Stufen erklomm. „Jedes Mal bleibe ich zu lange im Bahnhofrestaurant sitzen“, murmelte er in seinen Bart. Noch leicht außer Atem wischte er die Krümel seines Croissants vom Wintermantel und schritt durch den Seitengang des Wagens auf der Suche nach einem freien Sitzplatz. Nachdem er an mehreren bereits besetzten Abteilen vorbeigekommen war, hielt er inne. Er hatte ein […] Weiterlesen

Düstere Zeiten

Frank war eben durch die Öffnung in achtundachtzig Metern Höhe in die Nabe eingestiegen. Der Aufstieg mit Lift und über die Leiter dauerte jeweils fünfzehn Minuten und es war so eng, dass sie lediglich ein paar kleine Werkzeuge mitnehmen konnten. Der Rest wurde von der Bodenplattform hochgekrant. Unter ihm brauste die See, das Wetter war gerade noch gut genug, gegen Abend solle es stürmischer werden. Er legte seine Arbeitsgeräte auf dem Riffelblech ab und begann damit, den ersten Bolzen zu kontrollieren. Das Prozedere würde er an jeder fünften Mutter wiederholen und wäre eine der […] Weiterlesen

Ein schlechter Scherz

„Hast du die Abwesenheitsnotiz im Mailprogramm eingerichtet?“, erkundigte sich Sandra. Sie marschierte mit einem DIN-A4-Blatt zur Tür, auf dem informiert wurde, dass die Konditorei ferienhalber für drei Wochen geschlossen ist. Julia, ihre Angestellte seit letztem Herbst, räumte den Besen weg und brüllte durch den Raum: „Hab’ ich.“
„Diesmal ohne Kalauer?“
„Natürlich“, kicherte Julia, ehe sie plötzlich erheitert gluckste: „Du, Sandra?“ […] Weiterlesen

Dekontamination

„Schleuse Eins.“ Eine elektronische Xylophonmelodie kündigte an, dass die Tür sich schloss und Remy drängte zu seinen Kollegen in die Dusche. „Nehmen Sie die angezeigte Position ein“, verlangte die Computerstimme und ein ihnen wohlvertrautes Bild erschien auf dem Display neben dem Durchgang. Virginie stand bereits mit hüftbreit gestellten Füssen und seitlich ausgestreckten Armen da, Remy und André taten es ihr gleich. „Dekontamination. Stufe Eins beginnt in zehn, neun, acht, sieben …“ […] Weiterlesen