Die Weberin

Der Wecker erinnerte sie daran, vom Webstuhl aufzustehen, Tee aufzusetzen und den Hund zu füttern. Saoirse verlor sich oft in ihrer Arbeit, sie mochte die Monotonie des Webens, das gleichförmige Kata-katscha, Kata-katscha und die stets selbe Tretbewegung. Sie war in Irland aufgewachsen, hatte bereits ihrer Großmutter beim Herstellen von Tweed zugesehen, dennoch nie damit gerechnet, dass sich ihre Tage irgendwann ebenfalls um den Stoff drehen. Irvin, der alte Wolfshund, trottete ihr hinterher und wartete geduldig vor […] Weiterlesen

Im Nebel – St. James Infirmary

Der Nebel hängt tief in den Bäumen, sickert durch die Türritze in Joes Keller hinein. Ich sitze hier, hänge über meinem Bourbon. Bernsteinfarbenes Vergessen wünsch ich mir. In der Früh lief ich durch die Hallen der Krankenstation, der heilige James wacht dort über die Kranken. Kühl war es, heut’ Morgen wie jetzt, der Herbst verschlingt den Sommer und sich selbst. Ich sah sie, mein Schatz, ausgestreckt auf einer langen, weißen Pritsche. Sie war so kalt, so lieblich, so lieblich, so schön. Da eilte ich zum Doktor und bat um ein Wunder, doch […] Weiterlesen

Die Alp | Teil 2

Fortsetzung und Schluss zu: „Die Alp | Teil 1“.
Diese Geschichte enthält Dialog in Schweizerdeutsch – die deutsche Übersetzung findet ihr am Ende des Textes.

Der alte Bauer lehnte ihr gegenüber an den Kochherd und verband die Wunde an seinem Unterarm. Selbst über die Entfernung von zwei Metern waberte Mona sein ranziger Mundgeruch entgegen. Allein bei der Vorstellung, dass dieses Ungetüm grunzend auf ihr gelegen, sich in ihr gerieben hatte, fiel es ihr schwer, den Würgereiz zu unterdrücken. Er ließ […] Weiterlesen

Die Alp | Teil 1

Diese Geschichte enthält Dialog in Schweizerdeutsch – die deutsche Übersetzung findet ihr am Ende des Textes.

„He, schau mal“, rief Jan freudig aus und zeigte mit ausgestrecktem Finger in die Ferne. „Da ist eine Hütte!“ Schlagartig verflog die vom drohenden Sturm ausgelöste Tristesse aus dem Wandertrupp.
Mario, der ihnen vorausmarschierte, wandte sich stöhnend um. „Mensch, gerade noch rechtzeitig.“ […] Weiterlesen

Operation „Adieu“

Konrad, genannt Koni, Keller kaute scheinbar teilnahmslos seit einer Viertelstunde auf derselben getrockneten Pflaume herum. In ihm rumorte es, nervös beäugte das Display seiner seniorenfreundlichen Digitaluhr mit Alarmknopf. Es war Schichtwechsel, bald konnte es losgehen. Die Griffe seines Rollators umklammernd machte er sich darauf gefasst, das Unmögliche möglich zu machen. Am anderen Ende des Flurs erkannte er einen verschwommenen Schatten. Es musste Benjamin, genannt Benni, Burch sein, der gegenüber […] Weiterlesen

Wo ist der Mond?

Warnung: Diese Kurzgeschichte greift ein Thema auf, das für einige Leser schwer zu verkraften sein könnte. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

Es war gegen zwei Uhr gewesen, als Arjun Lindas Anruf erhalten hatte. Aufgebracht hatte sie geklungen, seine Nachbarin, die Maria ins Krankenhaus gebracht hatte. Aufgebracht und ängstlich. Er hätte gleich nach Hause gehen sollen.
„Ich Idiot“, schalt er sich auf das Lenkrad schlagend. Sie hatte ihn heute Nachmittag angerufen, ihm gesagt, es gehe ihr nicht so gut und er hatte ihr […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Die Geschichte von Müllers Sporttasche

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Pavillon neben dem Hintereingang des Schuldgeländes, unter den Schülern als „Kifferecke“ bekannt. Viertel nach vier Uhr nachmittags. Zwei Jugendliche haben sich auf dem einzigen Sitzbank niedergelassen und unterhalten sich über die heutige Biologieprüfung. Ein dritter Bursche gesellt sich dazu, wirft eine prall gefüllte Sporttasche vor dem Geländer an den Boden und setzt sich. […] Weiterlesen

Englischer Rasen

Phils Veranda grenzte direkt an den Vorgarten seines Nachbarn. Als die Siedlung gebaut worden war, hatte niemand daran gedacht, wie es wäre, über das Grundstück eines grantigen Rentners gehen zu müssen, um zur Einfahrt zu gelangen. Dreißig Jahre später stand Horatio jeden verfluchten Morgen am Küchenfenster und brüllte Phil an, der über seinen englischen Rasen rannte. Dieser war kein Freund der getrimmten Grashalme, er freute sich über das Unkraut, welches aus den Ritzen im Steinfundament seines Häuschens wucherte und den […] Weiterlesen

Special zum 1. August | Willi will weg

Diese Geschichte enthält Dialog in Schweizerdeutsch – die deutsche Übersetzung findet ihr am Ende des Textes.

Wilhelm Wolfgang Waeber, genannt Willi, setzte einen Fuß vor den anderen. Die vom Alter brüchigen Sohlen seiner Wanderschuhe trafen in einem langsamen Trott auf die Wiese, indes lugte der oberste Rand der Sonne über die Bergkuppen. Wie seine Schuhe war auch Willi nicht mehr der Jüngste, ja vielmehr könnte man ihn als greisenhaften Kauz beschreiben. In knapp zwei Stunden würde er die […] Weiterlesen

Kontamination

„Scheiße, sogar die Innenbeleuchtung verstößt gegen die Sicherheitsstandards”, nuschelte Aarush Khatri kaugummikauend.
„Deswegen sind wir hier“, gab Hagen schmunzelnd zurück, stimmte dann aber zu: „Die Anzahl der Übertretungen ist wirklich schockierend. “ Kaum hatte er das gesagt, passierten die beiden eine defekte Tür, die lediglich mit etwas gelbem Klebeband und einem Zettel, auf dem stand „Entrance for Clearance Level 7 and above only“ vor Neugierigen geschützt wurde. „Ich will gar […] Weiterlesen