Ein Mordsspaß

Kassandra mochte es, lange zu baden. Wenn sie ehrlich zu sich sein sollte, lag sie manchmal so lange in der Badewanne, dass ihre Finger und Zehen so verschrumpelten, dass sie die Linien ihrer Fingerabdrücke selbst nicht mehr wirklich hätte erkennen können. „Der ideale Zeitpunkt, ein Verbrechen zu begehen“, murmelte sie, bis ihr die sich ablösenden Häutchen einfielen, die man nach dem Baden immer hatte. „Vielleicht doch nicht“, fügte sie abwesend hinzu. Nicht, dass sie vorgehabt hätte, jemanden zu ermorden, nein, aber sie sah genug Krimiserien und las genug Detektivromane, um ihrer Fantasie manchmal freien Lauf lassen zu müssen. Und da sie in der Badewanne nie las (immerhin hatte sie nur das Licht einer flackernden Kerze, denn die grässliche Deckenbeleuchtung wollte sie nicht anmachen), drifteten ihre […] Weiterlesen