S09E11 | Special zur zweihundertsten Episode | Leichenkonfetti und andere Berufsrisiken

Wir möchten euch herzlich zur elften Episode der neunten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Leichenkonfetti und andere Berufsrisiken“ von Sarah. Wenn ‚durch Leichenteile waten‘ in der Jobbeschreibung steht, hast du deine Berufung gefunden. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Zweihundert, Zweihunderttausend, Zweihunderternote, Zweihundert Stundenkilometer“ und „Zweihundert Millionen Mikroben“ vertextet und sie spielt am Setting „Zweihundertste Etage“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Neubauer. Diese Geschichte spielt in einem erweiterten Universum von Sarah. Mit dieser zombiefizierten Episode gedenken wir dem Großmeister der Untoten, George A. Romero (1940-2017). […] Weiterlesen

Special zu Sarahs zweihundertster Story | Leichenkonfetti und andere Berufsrisiken

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.
Diese Geschichte spielt im erweiterten Universum „In ferner Zukunft“.

„Ich hasse mein Leben“, keuchte Porter als er auf einer glibberigen Pfütze ausrutschte, dann robbte er auf dem Hosenboden über den gammeligen Teppich auf die Wand zu. Panisch zerrte der stämmige Haudegen an seinem Blaster, welcher in seinem Gürtelholster steckte und brachte es nach einigem Hin und Her zustande, die Waffe zu lösen. Er richtete sie auf den leeren Gang, in dem Leitungen hinter herausgelösten Deckenplatten hervorhingen und im gelblichen Notlicht skurrile Schatten auf den Verputz zeichneten. Bis auf seine stoßartigen Atemzüge konnte der Abenteurer nichts vernehmen, […] Weiterlesen

S04E10 | Durststrecke

Wir möchten euch herzlich zur zehnten Episode der vierten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Durststrecke“ von Rahel. Der Weg ist nicht das Ziel, trotzdem bleibt man manchmal auf der Strecke. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Zimmerpflanze, Supernova, Kantine, Laser“ und „Kamin“ vertextet und sie spielt am Setting „Savanne“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Schankin. […] Weiterlesen

Freinacht und Selbsterkundung

Fortsetzung und Schluss zu: „Nachmittagstee und Menschenjäger“.

„Meinst du, sie sind hier?“, erkundigte sich Addison so leise sie konnte. Connor wandte sich vom Fenster ab, durch das er den Straßenzug überblicken konnte und erwiderte: „Ich kann sie jedenfalls nicht sehen. Ich denke, wir haben sie abgehängt und sind hier drinnen sicher.“
In dem Schlafzimmer im ersten Geschoß eines alten Backsteinhauses, in dem die beiden Kameraden nach der Schießerei im Teehaus Zuflucht gefunden hatten, schienen sie tatsächlich ziemlich sicher zu sein; sie konnten sich nicht vorstellen, dass ihre Verfolger all die Häuser hier im Quartier durchsuchen würden. Addison vermutete, dass sie wohl den […] Weiterlesen

Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor | Die Mansarde

Dies ist der 1. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor“.

Selbstzufrieden stand sie in der Mitte ihres neuen Zuhauses und drehte sich langsam im Kreis. Die strahlend weißen Wände und die puristisch gehaltene Einrichtung aus weißem Leder, Aluminium und Glas setzten sich stark vom dunklen Eichenparkett ab, während die geometrischen Formen des Mansardendachs ein interessantes Schattenspiel boten. Erschöpft schloss sie für einige Sekunden die Augen und atmete tief durch, bevor sie zu der beinahe freischwebenden Wendeltreppe ging, um zu der Galerie zu gelangen, auf welcher sie sich ihr Schlafzimmer eingerichtet hatte. […] Weiterlesen

Durststrecke

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Er hatte ihren Körper behutsam in den hinteren und kühleren Teil der Höhle getragen, sie sorgfältig in die farbige Hülle des Heißluftballons gewickelt und mit einem Stück Seil eingeschnürt, bevor er die wenigen Habseligkeiten, die ihm beim Überleben in dieser ihm unbekannten Wildnis helfen würden, sicher in seinem Rucksack verstaute. Ein letztes Mal wandte er sich nach ihr um und schob den knisternden Stoff soweit zur Seite, dass er sie zum Abschied auf die Stirn küssen konnte. „Es tut mir leid, Marlena“, flüsterte er matt und verließ die felsige Festung, die ihnen seit dem Schlangenbiss Unterschlupf geboten hatte. […] Weiterlesen